Sam Neill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sam Neill (2010)

Sir Nigel John Dermot Samuel „Sam“ Neill KNZM, OBE; (* 14. September 1947 in Omagh, Nordirland) ist ein neuseeländischer Schauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren als Sohn einer Soldatenfamilie in Nordirland, die 1954 nach Neuseeland zurückzog, besuchte Neill die regulären Schulen und die Universität, wo er einen Abschluss in englischer Literatur machte. Er begann früh, als Schauspieler zu arbeiten, und war für die Zealand National Film Unit sechs Jahre lang als Regisseur und Drehbuchautor tätig. Populär wurde er durch Filme wie Das Piano (1993), Jurassic Park (1993) oder Merlin (1998).

Neill hat einen Sohn mit der Schauspielkollegin Lisa Harrow, eine Tochter mit seiner Frau Noriko Watanabe und eine Stieftochter. Seit 1993 ist er Inhaber der Two Paddocks Ltd., seines kleinen, in Otago (Neuseeland) ansässigen Familienunternehmens, das Weine herstellt.[1]

Sein erklärter Lieblingsfilm ist Berüchtigt von Alfred Hitchcock.

Seine deutsche Synchronstimme stammt überwiegend von Wolfgang Condrus.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Neuseeland – Kino der Unruhe (Cinema of Unease: A Personal Journey by Sam Neill) (52 Minuten) zusammen mit Judy Rymer für das BFI

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sam Neill – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sam Neill: Message from the Proprietor auf Two Paddocks - Website, abgerufen am 29. August 2010
  2. Eintrag in der Deutschen Synchronkartei (abgerufen am 18. September 2010)