Sam Ragga Band

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sam Ragga Band
Allgemeine Informationen
Genre(s) Reggae
Gründung 1996
Gründungsmitglieder
Marc Wilkes
Ali Busse
Hartmut Karez
Jan Eißfeldt
Martin Wilkes
Aktuelle Besetzung
Gesang
Seanie T. (Sean Theobalds)
Bass
Ali Busse
Schlagzeug
Hartmut Karez
Keyboard
Oliver Kusterer
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Jessica McIntyre
Gesang
Esther Cowens
Gastmusiker
Gesang
Dennis Dubplate
Gesang
FlowinImmO
Gesang
Jan Delay, Eißfeldt
Gesang
Nena
Gesang
Onejiru
Gesang
Patrice
Gesang
Samy Deluxe
Gesang
Simone Watson

Die Sam Ragga Band ist eine Reggaeband aus Hamburg. Ihre Musik ist eine Mixtur aus Reggae mit poppigen, souligen und afroamerikanischen Einflüssen und Rhythmen verbunden mit Rap. Wobei es eine Entwicklung weg von Roots-Reggae und Rap mit deutschen Texten in Richtung treibenden Dancehall-Einflüssen mit englischen Texten gegeben hat.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Band entstand 1996 auf der Flashnizm-Tour der Absoluten Beginner.

Ihren ersten Gig hatte sie Heiligabend 1996 im Molotow (Hamburg) zusammen mit Jan Delay, Samy Deluxe und Tropf (Kaspar Wiens). 1997 wurden die ersten Aufnahmen gemacht, welche aber nie veröffentlicht wurden; einige der Riddims wurden später für das erste Jan Delay-Album, Searching for the Jan Soul Rebels, neu aufgenommen. Zusammen mit Jan Delay ging die Band 2001 auf die „60-Hertz-Tour“, bei der sie als „Jan Delay featuring Sam Ragga Band“ auftraten.

2003 erschien mit Loktown Hi-Life das erste eigene Album der Band unter Mitwirkung diverser Freunde und bekannter Rapper. Die Aufnahmen und der Mix fanden im Studio Loktown zusammen mit Niko Sieveking statt. Zur festen Formation gehörten nun die Sänger Seanie T. aus London, Jessica McIntyre und Esther Cowens. Als erste Single des Albums erschien Die Welt steht still feat. Jan Delay.

2004 erschien The Sound of Sam Ragga, die dritte Platte der Band. Neben Patrice ist Nena als weiterer Gastmusiker zu nennen. Der größte Teil des Albums wurde im M.O.B. Studio mit Horst Sievert (aka Blank Fontana) gemischt. Im Anschluss ging die Band auf eine sechswöchige Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Anfang 2005 wurde zu dem Label Savoir Faire (SAFA; mit dem Hamburger Vertrieb Indigo) gewechselt, im Sommer folgten einige Auftritte auf Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

2006 erschien das Album Situations, 2008 folgte das Dub-Album In Dub mit Dubversionen von ausgewählten Songs der drei bisherigen Sam-Ragga-Band-Alben.

Diskographie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Gastmusiker
DE AT CH
2003 Loktown Hi-Life 22 39 96 FlowinImmO, Samy Deluxe, Jan Delay, Onejiru
2004 The Sound of Sam Ragga 67 Patrice, Nena, Simone Watson
2006 Situations
2008 In Dub

Singles[Bearbeiten]

  • 2002: Die Welt steht still (feat. Jan Delay)
  • 2003: Wasser
  • 2004: Schade (feat. Nena) – DE: #37

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH