Samael Aun Weor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samael Aun Weor

Samael Aun Weor (* 6. März 1917 in Bogotá, Kolumbien; † 24. Dezember 1977) war Begründer einer neuzeitlichen esoterischen Bewegung: der so genannten „Gnostischen Bewegung“ oder „Filosofia Perenne y Universal (die ewige und universelle Philosophie)“ im 20. Jahrhundert. Er selbst und seine Anhänger betrachten ihn als den „Buddha Maitreya Kalki Avatara des neuen Wassermannzeitalters“, als einen neuzeitlichen Philosophen, Anthropologen, Psychologen und bezeichnen seine Lehre als „Lehre der Synthesis“ aller Religionen und Kulturen bzw. Mysterien.

1950 erschien sein erstes Buch unter dem Titel „Die Perfekte Ehe oder das Eingangstor zur Einweihung mit dem Geheimnis zur Erweckung der Kundalini und okkulter Kräfte“. Heute sind seine Werke international verbreitet.

Lebenswerk[Bearbeiten]

Bis zu seinem Ableben im Jahre 1977 schrieb Samael Aun Weor mehr als 70 Bücher und hielt zahlreiche Vorträge über gnostischen Esoterismus. In diesen Werken gibt der Autor Anleitungen zur Erweckung der seiner Ansicht nach im Menschen latent vorhandenen okkulten Kräfte, um so die Revolution des Bewusstseins und die innere Selbstverwirklichung des Seins zu erreichen. Das Wort „Gnosis“ bedeutet „Erkenntnis“. Dieses Wissen sei nach Angaben des Autors so alt wie die Menschheit selbst.

Lehre[Bearbeiten]

Samael Aun Weor beschreibt, dass schon vor ca. 2000 Jahren Jesus Christus im Geheimen seinen Jüngern die „Gnosis“ gelehrt habe. Bereits vor Christus habe es andere große Weise gegeben, die das gleiche Wissen lehrten, wie z. B. Gautama Buddha in Indien oder Quetzalcoatl im alten Mexiko.

Seiner Lehre nach ist die echte Gnosis kein exklusives Eigentum dieser oder jener Religion, sondern ein völlig neutraler Funktionalismus des Bewusstseins, und jeder Mensch mit einem suchenden Geist, der den Weg der Selbsteroberung beginnt, werde sie eines Tages unweigerlich besitzen.

Er beschreibt, dass in jedem Menschen göttliche Kräfte latent vorhanden sind, die auf den Moment ihrer Erweckung warten, beispielsweise vom „Dritten Auge“, vom „Dritten Ohr“, der „Telepathie“, von der „Erinnerung an frühere Leben“, der „Göttlichen Intuition“, von „bewussten Reisen der Seele in die Astralwelt“, von der „Göttlichen Kundalinischlange“. Er gibt in seinen Büchern ethische und moralische Sichtweisen zum Thema „Wissenschaft der Sexualität“ weiter.

Samael Aun Weor betont in seinen Werken außerdem, dass echtes Wissen nur durch direkte Selbsterfahrung gewonnen werden könne. Er beschreibt in seinen Werken in detaillierter Form zahlreiche praktische Übungen.

Aspekte seiner Botschaft[Bearbeiten]

Samael Aun Weor gibt in seinen Werken drei sogenannte „Faktoren zur Revolution des Bewusstseins“ an:

1. Die Elimination der psychischen Defekte: Zorn, Geiz, Stolz, Faulheit, Neid, Wollust, Völlerei, schlechter Wille, negative Gedanken, niedrige Emotionen usw.

2. Die sexuellen Mysterien: Das bedeutet das weise Nutzen der sexuellen Energie durch die geheimen Schlüssel der Sexualität.

3. Opfer für die Menschheit: Das bedeutet, den Menschen selbstlos, mit wirklicher Liebe insbesondere in spiritueller Hinsicht zu helfen, ohne dafür Geld zu verlangen oder irgendeine Gegenleistung zu erwarten.

Der Autor beschreibt, dass man sich anhand dieser drei Faktoren der Revolution des Bewusstseins von Unwissenheit, Krankheit, Schmerz und sogar vom Tod befreien könne.

Er weist in seinen Darlegungen und Erklärungen mit Nachdruck darauf hin, was das wichtigste Ziel der menschlichen Existenz sei: Die psychologischen Defekte im menschlichen Bewusstsein zu eliminieren und dadurch die innere Selbstverwirklichung und die endgültige Befreiung vom Leiden und vom „Rad des Samsara“ zu erreichen.

Seiner Lehre nach ist diese „Gnosis“ eine Vereinigung von Orient mit dem Okzident, das Wissen um Buddha mit dem Wissen um Christus, einen entschleierten und esoterisch erlebten Buddhismus und Christianismus, und wer diese Lehre wirklich lebe, inkarniere den inneren Buddha und den inneren Christus und befreie sich von allen Ketten dieser Welt.

Sein Hauptwerk „El Matrimonio Perfecto“ („Die Perfekte Ehe“) befasst sich im Besonderen mit der Eliminierung der psychologischen Defekte im Menschen sowie mit den sexuellen Mysterien und enthält Anleitungen in einfacher und direkter Sprache zu deren Anwendung.

Samael Aun Weor veröffentlichte seine Publikationen in der Zeit zwischen 1950 und 1977. Sein Wunsch war, dass seine Bücher billig verkauft werden, damit auch die Armen diese erstehen können. Er hat niemals Autorenrechte oder Tantiemen verlangt und niemanden ermächtigt, diese zu verlangen. In einem Gnostischen Kongress 1976 in Guadalajara, Mexico, verzichtete er öffentlich auf diese und ernannte auch keine „Nachfolger seines Werkes“. Seine Bücher wurden in andere Sprachen wie Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Japanisch und einige seiner Werke auch ins Deutsche übersetzt.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Hommage an Samael Aun Weor bei Akademie Gnosis