Sampigny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sampigny
Wappen von Sampigny
Sampigny (Frankreich)
Sampigny
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Commercy
Kanton Dieue-sur-Meuse
Gemeindeverband Sammiellois
Koordinaten 48° 50′ N, 5° 31′ OKoordinaten: 48° 50′ N, 5° 31′ O
Höhe 221–350 m
Fläche 20,53 km2
Einwohner 722 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 35 Einw./km2
Postleitzahl 55300
INSEE-Code

Schlossruinen

Sampigny ist eine französische Gemeinde im Département Meuse in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Commercy und zum Kanton Dieue-sur-Meuse (bis 2015: Kanton Pierrefitte-sur-Aire). Die Gemeinde hat 722 Einwohner (Stand 1. Januar 2016).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sampigny liegt an der Maas zwischen Commercy und Saint-Mihiel auf einer Höhe zwischen 221 und 350 m über dem Meeresspiegel, die mittlere Höhe beträgt 227 m. Das Gemeindegebiet umfasst 20,53 km².

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 855 789 697 613 800 786 747 738

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Ruinen des Schlosses, das um 1630 vom Architekten Jacques Labrosse für Louis de Guise erbaut wurde, angeblich nach den Plänen des Palais du Luxembourg in Paris. Das Schloss wurde im Ersten Weltkrieg zerstört. Weiterhin gibt es das kleine Château du Clos, in dem Raymond Poincaré seinen Lebensabend verbrachte. Heute befindet sich in dem Château das Museum Raymond Poincaré.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lucia vom Berg († 1090), mittelalterliche Einsiedlerin, katholische Heilige
  • Louis de Guise, Baron von Ancerville, Herr von Sampigny, Erbauer des Schlosses, ist in der Kirche Sainte-Lucie bestattet
  • Der vormalige französische Präsident Raymond Poincaré verbrachte seinen Lebensabend in Sampigny.
  • Der Physiker Pierre Jacquinot verbrachte seine Kindheit in Sampigny und ist hier bestattet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sampigny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien