Samsung-NX-Serie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samsung NX500 mit Miniblitz und Objektiv EX-S2050BNB

Die Samsung-NX-Serie ist eine Serie von spiegellosen Systemkameras mit Samsung-NX-Bajonett des digitalen Kamerasystems NX von Samsung Electronics, aus der die ersten Produkte im Jahr 2010 herausgebracht wurden. Seit 2016 werden in Deutschland keine Modelle mehr vertrieben.[1]

Der APS-C-Sensor hat einen Crop-Faktor von 1,54. Einige Objektive besitzen einen Bildstabilisator, der mit der Abkürzung „OIS“ (Optical Image Stabilizer) gekennzeichnet ist.

Systemkameras[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Samsung NX10 (Erstverkauf Januar 2010)
  • Samsung NX5 (Erstverkauf Juni 2010)
  • Samsung NX100 (Erstverkauf September 2010)
  • Samsung NX11 (Erstverkauf Dezember 2010)
  • Samsung NX200 (Erstverkauf September 2011)
  • Samsung NX20 (Erstverkauf April 2012)
  • Samsung NX210 (Erstverkauf April 2012)
  • Samsung NX1000 (Erstverkauf April 2012)
  • Samsung NX300 (Erstverkauf Januar 2013)[2]
  • Samsung NX1100 (Erstverkauf April 2013)[3]
  • Samsung NX2000 (Erstverkauf Mai 2013)[4]
  • Samsung Galaxy NX (Erstverkauf Juni 2013) mit Android Betriebssystem [5]
  • Samsung NX30 (Erstverkauf Januar 2014)[6]
  • Samsung NX1 (Erstverkauf 2014)
  • Samsung NX3000 (Erstverkauf 2014)
  • Samsung NX300M (Erstverkauf Februar 2014)[7]
  • Samsung NX500 (Erstverkauf März 2015)[8][9]

NX mini[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2014 kündigte Samsung eine kleinere Variante des Kamerasystems mit der Bezeichnung NX mini an.[10]

  • Samsung NX mini (Erstverkauf April 2014)[11]

NX-Bajonett-Objektive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuell sind 13 Samsung-Objektive für die NX-Serie verfügbar.[12] Zusätzlich stellt der Hersteller Samyang einige Objektive mit NX-Bajonett her.

  • Samsung EX-S1650ASB 16–50 mm, F2–2.8
  • Samsung EX-ZP1650ZA 16–50 mm, F3.5–5.6 ED OIS Power-Zoom
  • Samsung EX-W20NB 20 mm, F2.8
  • Samsung EX-S45ANB 45 mm, F1.8 (2D-/3D-Funktion)
  • Samsung EX-W1224ANB 12–24 mm, F4–5.6
  • Samsung EX-T85NB 85 mm, F1,4
  • Samsung EX-S2050NB 20–50 mm, F3.5–5.6
  • Samsung EX-T50200CSW 50–200 mm, F4–5.6 OIS
  • Weitwinkelobjektiv Samsung W16NB 16 mm, F2.4
  • Samsung EX-S1855CSB 18–55 mm, F3.5–5.6 OIS
  • Samsung Pancake S30NB 30 mm, F2
  • Makro-Objektiv Samsung EX-M60SB 60 mm, F2,8 ED OIS
  • Telezoom Samsung EX-ZS50150A 50–150 mm, F.2.8 OIS[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Samsung zieht sich aus dem deutschen Markt zurück, test.de, 10. Dezember 2015, abgerufen am 28. März 2016
  2. Dominik Kohn: CES 2013 – Samsung NX300 Systemkamera mit 3D-Objektiv. In: cameranews.de. 5. Januar 2013, abgerufen am 9. März 2017.
  3. CameraNews: Samsung NX1100 – inklusive Adobe Lightroom 4
  4. CameraNews: Samsung NX2000 – Riesen-Touchscreen ohne Android
  5. CameraNews: Samsung Galaxy NX mit Android, Wi-Fi, 3G oder LTE
  6. CameraNews:Die neue Samsung NX30 – Bildqualität auf Profi-Niveau?
  7. MediaNord: Datenblatt Samsung NX300M. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  8. Samsung NX500 ambitionierte Mittelklasse, abgerufen am 21. März 2015
  9. chip.de 25. Februar 2015
  10. Neu: Samsung NX mini,dkamera.de, 19. März 2014, abgerufen am 16. Februar 2015
  11. CameraNews: Samsung NX Mini – Neue Mini Systemkameras
  12. All Lenses, samsung.com/uk, abgerufen am 3. März 2017
  13. 50 - 150 mm F2.8 Premium S-Objektiv. Abgerufen am 3. Mai 2017.