Samsung Galaxy S5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samsung Galaxy S5
Logo
Samsung Galaxy S5
Hersteller Samsung
Veröffentlichung 24. Februar 2014 (Vorstellung)
11. April 2014 (Verfügbarkeit)
Vorgänger Samsung Galaxy S4
Nachfolger Samsung Galaxy S6
Technische Daten
Anzeige 12,95 cm (5,1 Zoll), 1920 × 1080 px mit PenTile-Matrix, Super-AMOLED-HD, 432 ppi,
berührungsempfindlich
Digitalkamera 16 MP, HD-Videoaufnahme mit 4K (S5 Neo: Nur FullHD)[1], ISOCELL-Sensor[2]
Frontkamera 2,1 MP, 1080p-HD-Video (5,0 MP beim S5 Neo)
Aktuelles Betriebssystem Android 4.4.2 „KitKat“ (Android 6.0.1 Marshmallow verfügbar (mit der Benutzeroberfläche TouchWiz))
Prozessor
  • S5: Krait 400 (2,5 GHz, 4 Kerne), enthalten auf dem Qualcomm Snapdragon 801 SoC
  • S5 Plus: Krait 450 (2,7 GHz, 4 Kerne), enthalten auf dem Qualcomm Snapdragon 805 SoC
  • S5 Neo: Exynos 7580 (1,6 GHz, 8 Cortex A53 Kerne) - 64-Bit
RAM 2 GB (1,88GB)
Interner Speicher 16 oder 32 GB
Speicherkarte um bis zu 128 GB erweiterbar

Sensoren

3-Achsen-Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor, Fingerabdruckscanner, Kompass, Pulsmesser, Barometer

SAR-Wert

0,562 W/kg

Konnektivität

Mobilfunknetze

GSM/GPRS/EDGE 850, 900, 1800, 1900 MHz
UMTS/HSPA+ 850, 900, 1900, 2100 MHz
LTE 700, 800, 1700, 1800, 1900, 2600 MHz

Weitere Funkverbindungen

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Akkumulator, 2800 mAh
Wechselbar ja
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)
max. 39 Std. (LTE)
Sprechdauer
(laut Hersteller)
max. 21 Std. (UMTS)
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 142 mm × 72,2 mm × 8,1 mm
Gewicht 145 g
Besonderheiten

Das Samsung Galaxy S5 (Modellnummer SM-G900F, SM-G900I etc., bzw. SM-G901F als Plus-Version) ist ein Smartphone, das vom Hersteller Samsung am 24. Februar 2014 auf dem GSMA Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt wurde. Es ist der Nachfolger des Samsung Galaxy S4 und der Vorgänger des Samsung Galaxy S6 aus der Samsung-Galaxy-Reihe. Der offizielle Markteinführungspreis in Deutschland lag bei 699 Euro.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardware[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildschirm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Smartphone besitzt einen 5,1 Zoll großen Super-AMOLED-HD-Bildschirm mit einer Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln (1080p). Damit hat das Galaxy S5 im Vergleich zum Vorgänger-Modell eine 0,11 Zoll (0,25 cm) längere Bildschirmdiagonale und eine um 9 ppi geringere Pixeldichte.

System-on-a-Chip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der System-on-a-Chip ist ein mit 2,5 GHz getakteter Snapdragon 801 mit vier Kernen vom Hersteller Qualcomm, bestehend aus einem Krait-400-Prozessor und einer Adreno-330-Grafikeinheit.[3] Der Befehlssatz des Qualcomm-Prozessors Krait 400 beruht auf der ARM-Architektur ARMv7.

USB-3.0-Anschluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als zweites Smartphone ist das Galaxy S5, neben dem Galaxy Note 3, mit einem abwärtskompatiblen USB-3.0-Anschluss ausgestattet, was schnellere Datei- und Datenübertragungsgeschwindigkeiten ermöglicht als die USB-2.0-Schnittstelle der Vorgängerbaureihen.

Kamera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptkamera ist in allen S5-Varianten außer K Zoom und S5 mini eine 16-Megapixel-Kamera mit einem 1/2,6″-ISOCELL[2]Sensor mit 5322 × 2988 Pixeln mit einer Pixelfläche (Pixelgröße) von jeweils 1,12 µm ausgestattet und zeichnet Ultra-HD-Videos in 4k-Auflösung (3840 × 2160 Pixel) mit 30 Bildern in der Sekunde (30 fps) auf.[4] Die Kamera bietet einen Autofokus, einen Macromodus und hat einen LED-Blitz, aber keinen optischen (OIS), sondern nur einen Software-technischen Bildstabilisator für Fotos und Videos. Der Autofokus kann Bilder in 0,3 Sekunden scharfstellen bis zu einer Nahpunktentfernung von 7 cm[5]. Die Kamera besitzt außerdem einen selektiven Fokus mit Zeitlupen-Funktion und Echtzeit-HDR: Wenn HDR aktiviert ist, sieht man im Kamera-Sucher, wie sich der Modus auf ein Motiv auswirkt.[4] HDR-Fotos können nun auch im Serienbilder-Modus gemacht werden. 360-Grad-Panoramafotos sind ebenso möglich. Die Frontkamera hat einen 2,1-Megapixel-Sensor mit einer Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln und ist für Videotelefonie und Videochat ausgelegt.

Bei Verwendung des HDR-Modus kann das Galaxy S5 Fotos, auch Serienbilder, in voller Auflösung aufnehmen. HDR-Videos werden (auch mit eingeschaltetem Videostabilisator) bis zu 1080p, Standbilder sogar in voller Sensorauflösung (5312 × 2988 Pixel), aufgezeichnet.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie schon zuvor beim Galaxy S4 wurde auch beim S5 auf den Einbau eines UKW-Radio-Chips verzichtet.

IP67-Zertifizierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine weitere Neuerung ist die IP67-Zertifizierung, womit das Samsung Galaxy S5 staubdicht ist und Schutz vor zeitweiligem Untertauchen (bis zu 30 Minuten in maximal einem Meter Wassertiefe) bietet. Ähnliches bieten bei den Topmodellen anderer Hersteller lediglich das Sony Xperia Z und das Motorola Moto X.

Authentifizierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Galaxy S5 ist das erste Smartphone, mit dem eine Authentifizierung nach dem freien Industriestandard Universal Authentication Framework (UAF) der FIDO-Allianz durchgeführt werden kann. Hierbei authentifiziert sich der Benutzer per Fingerabdruck beim Bezahldienstleister PayPal.[6]

Bedienung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine große Neuerung des Galaxy S5 ist der integrierte Fingerabdruckscanner im physikalischen Home-Knopf, der den Fingerabdruck des Benutzers scannt, wenn dieser seinen Finger über den Knopf streicht. Die Bedienung über den Touchscreen sowie die Lautstärketasten wurden beibehalten. Die beiden Sensortasten neben dem physischen Homebutton sind beim S5 links die Multitasking- und rechts die Zurück-Taste. Das lange Drücken und Halten der neuen Multitasking-Taste ersetzt die "Optionen-"Taste der älteren Galaxy-Geräte.

Optionales Zubehör[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samsung bietet für dieses Gerät eine Austausch-Rückwand sowie eine passende Ladestation an, um den Akku auch induktiv nach dem Qi-Standard aufzuladen.

Regionale Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Galaxy S5 ist wie einige andere Galaxy-Modelle mit einem Region-Lock ausgestattet. In Europa vertriebene Geräte können damit nur mit einer SIM-Karte eines europäischen Netzanbieters (mind. 5 Minuten telefonieren innerhalb Europa ändern den Region-Lock) in Betrieb genommen werden.[7]

Nachahmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dass Samsung mit Nachahmungen des Galaxy S5 zu kämpfen hat, war aufgrund von Nachahmungen der erfolgreichen Vorgängermodelle Galaxy S4[8] und Galaxy S3[9] absehbar. Allerdings stellte die als Kopie-Hersteller bekannte chinesische Marke Goophone beim Galaxy S5 einen neuen Rekord auf: nur zwei Tage nach der offiziellen Vorstellung des Galaxy S5 konnten sie mit der Kopie Goophone S5 aufwarten.[10]

Varianten [11][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samsung Galaxy S5 Active[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Modellnummer SM-G870A; Outdoormodell)
    • Robusteres Gehäuse
    • Gleiche Displayauflösung (FullHD 1080p), Pixeldichte (431 bis 432 ppi) und Displaytechnologie (Super-AMOLED)
    • Üblich bei Samsungs Sport/Active Modellen: Physische Optionstaste (links neben Home-Button) und Zurück-Taste (rechts neben Home-Taste)
    • Kein Fingerabdruckscanner

Samsung Galaxy S5 Zoom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Modellnummer SM-C115; Kamera mit Telefonfunktion - Hybrid-Smartphone; auch bekannt als Galaxy K Zoom)
    • 10-facher Weitwinkel-Zoom mit einer Brennweite von 24 mm bis 240 mm.
    • 1/2,30″ BSI-CMOS-4:3-Sensor mit 20,7 Megapixeln (5248 × 3936 Pixel)
    • Optischer Bildstabilisator für Fotos und Videoaufnahmen.
    • Diverse Kamerafunktionen
    • Serienbilder in voller Auflösung mit 3 Bildern pro Sekunde
    • Xenon-Blitz und rotes LED-Fokuslicht
    • HD-720P-AMOLED-Display mit 720 × 1280 Pixeln und 4,7″ mit einer Pixeldichte von 306 ppi (wie beim Galaxy S3)
    • Aufgrund des Zoomobjektivmechanismus nicht wasserdicht
    • Externe Kamera-Apps wie CameraMX haben Probleme mit der optischen Zoomunterstützung.
    • Im Vergleich zum Vorgänger S4 Zoom nicht am Stativ (DIN 4503) verschraubbar.

Samsung Galaxy S5 Plus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das S5 Plus (auch als S5 LTE+, S5 LTE-A und S5 4G+ (G901F) angeboten) verfügt über einen schnelleren Prozessor, nämlich den Qualcomm Snapdragon 805, welcher auch im Galaxy Note 4 verwendet wird und über LTE bis 300 Mbit/s. Das Modell wurde im August 2014 auf den Markt gebracht.[12] Anders als beim normalen S5 begrenzt die Kamera-Software die Anzahl der Serienbilder in Folge auf 1000 anstatt auf dreißig. Vorlage:Unbelegt

Samsung Galaxy S5 Neo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das S5 Neo (Modellnummer SM-G903) ist eine überarbeitete Variante des ursprünglichen Modells. Anstelle eines Prozessors des Herstellers Qualcomm kommt eine Eigenentwicklung zum Einsatz, nämlich der Exynos 7580 mit 8 Kernen in 64-bit-Architektur und 1,6 GHz Taktfrequenz, der jedoch nicht ganz an die Leistung des im normalen Galaxy S5 verbauten Snapdragon 801 heranreicht. Der Akku hat bei beiden Geräten eine Kapazität von 2800 mAh. Beim S5 Neo finden bereits die verbesserten Kameramodule des Samsung Galaxy S6 Verwendung, jedoch ohne den dort vorhandenen optischen Bildstabilisator. Während die Bildqualität gegenüber dem ursprünglichen Galaxy S5 gerade bei schlechten Lichtverhältnissen deutlich zugelegt hat, wurden die Echtzeit-HDR-Vorschau sowie die Aufnahmemodi "Dual Camera" und "Shoot & More" entfernt und die Videoaufzeichnung auf eine maximale Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln beschränkt. [13] Weitere technische Unterschiede betreffen die Frontkamera, die nunmehr mit 5 Megapixeln auflöst, den USB-Anschluss (nur 2.0-Standard statt 3.0) und das Modem, das LTE Advanced der Kategorie 6 (bis 300MBit/s) unterstützt. Der Funktionsumfang wurde beim S5 Neo wie beim S6 sehr stark reduziert. AirView, Gestensteuerung, Smart Screen (Smart Pause, Smart Scroll, Smart Rotation), viele Menüfunktionen und andere Funktionen wurden entfernt. Das Neo-Modell wurde optisch nur leicht überarbeitet und wird mit dem Betriebssystem Android 5.1 Lollipop mit TouchWiz NatureUX 5.0 (wie beim Galaxy S6) ausgeliefert.

Nachfolger: Samsung Galaxy S6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Samsung Galaxy S6 ist der direkte Nachfolger des Galaxy S5. Es wurde am 1. März 2015 auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Die Kamera des S6 hat einen optischen Bildstabilisator und mit F1.9 statt F2.2 eine größere Blende, jedoch keine höhere Auflösung (16 Megapixel). Das Gerät ist jedoch nicht mehr wasserfest, hat keinen austauschbaren Akku und keinen microSD-Steckplatz mehr und eine kleinere Akkukapazität.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Galaxy S5 NEO auf GSMArena
  2. a b Galaxy S4-Kamera und S5-Kamera im Vergleich: S4 gewinnt bei Fotoqualität bei Tageslicht.
  3. Qualcomm Website Snapdragon 801 processors. Qualcomm.com, 25. Februar 2014, abgerufen am 25. Februar 2014 (english).
  4. a b Samsung Galaxy S5 – Lifestyle Fitness Smartphone mit 4k-Videokamera. Ben Mueller. Abgerufen am 16. März 2014.
  5. Samsung Galaxy S5 Chip Test Bildergalerie (Bild 11)
  6. How do I Use the Finger Print Scanner to Manage Passwords and Unlock my Samsung Galaxy S® 5? - Pay using PayPal, Samsung, abgerufen am 18. Dezember 2014
  7. Auch das Galaxy S5 wird mit Region-Lock ausgeliefert Abgerufen am 11. April 2014
  8. Goophone S4. Website „Goophone“. Abgerufen am 4. März 2014.
  9. Goophone S3. chip.de „Dreiste GooPhone-Kopien von iPhone, S3 und One X“. Abgerufen am 4. März 2014.
  10. Goophone S5. inside-handy.de „Goophone kopiert nach nur zwei Tagen das Samsung Galaxy S5“. Abgerufen am 4. März 2014.
  11. Alle Galaxy-S5-Modelle auf GSMArena.
  12. Das Samsung Galaxy S5+ auf GSMArena: Spezifikationen und mehr
  13. Galaxy S5 Neo im Test: Die preiswerte Galaxy S6-Alternative

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Samsung Galaxy S5 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien