Samsung Galaxy S6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Samsung Galaxy S6 / S6 Edge / S6 Edge Plus
Logo
Von links nach rechts: Samsung Galaxy S6 (Pearl White), Samsung Galaxy S6 Edge (Platinum Gold) und Samsung Galaxy S6 Edge+ (Platinum Gold)

Von links nach rechts: Samsung Galaxy S6 (Pearl White), Samsung Galaxy S6 Edge (Platinum Gold) und Samsung Galaxy S6 Edge+ (Platinum Gold)

Hersteller Samsung
Veröffentlichung 10. April 2015
Vorgänger Samsung Galaxy S5
Nachfolger Samsung Galaxy S7
Technische Daten
Anzeige S6 und S6 Edge: 12,95 cm (5,1 Zoll), 1440 × 2560 px, Super-AMOLED-HD, 577 ppi, berührungsempfindlich, S6 Edge+: S6 und S6 Edge: 14,48 cm (5,7 Zoll), 1440 × 2560 px, Super-AMOLED-HD, 518 ppi, berührungsempfindlich
Hauptkamera 16 MP, Videoaufnahme in 720p- bis 4K-Auflösung, 4K mit 30 fps, Full HD mit 60 fps, 720p mit 120 fps und f/1.9. 1/2,6" großer Sensor mit einer Pixelgröße von 1,12 Mikrometern, optische Bildstabilisierung[1]
Frontkamera 5 MP, 1440p-HD-Video, HDR-Selbstporträts (Selfies)
Aktuelles Betriebssystem Android 7.0 „Nougat“ (mit der Benutzeroberfläche Samsung Experience)
Prozessor Exynos Octa 7420 (4 × 2,1 GHz Cortex A57 und 4 × 1,5 GHz A53) – 64-Bit
RAM 3 GB (S6 und S6 Edge), 4 GB (S6 Edge+)
Interner Speicher 32, 64 oder 128 GB (S6 und S6 Edge), 32 oder 64 GB (S6 Edge+)
Speicherkarte nein

Sensoren

3-Achsen-Drehratensensor, Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor, Fingerabdruckscanner, Kompass, Pulsmesser, Barometer

SAR-Wert

0,33 W/kg

Konnektivität

Mobilfunknetze

GSM/GPRS/EDGE 850, 900, 1800, 1900 MHz
UMTS/HSPA+ 850, 900, 1900, 2100 MHz
LTE 700, 800, 1700, 1800, 1900, 2600 MHz

Weitere Funkverbindungen

WLAN IEEE 802.11a/n/ac / 2x2MIMO(BCM4354)
Bluetooth 4.1 Low-Power
ANT+
GPS, GLONASS und Beidou
NFC

Anschlüsse

Micro-USB 2.0 (OTG), 3,5-mm-Klinke

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Akkumulator
Wechselbar nein
Kapazität 2550 mAh (S6), 2600 mAh (S6 Edge), 3000 mAh (S6 Edge+)
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) S6: 143,4, S6 Edge: 142,1, S6 Edge+: 154,4 mm × S6: 70,5, S6 Edge: 70,1, S6 Edge+: 75,8 mm × S6: 6,8, S6 Edge: 7, S6 Edge+: 6,9 mm
Gewicht S6: 138 g, S6 Edge: 132 g, S6 Edge+: 153 g
Besonderheiten

Qi-Standard, Fingerabdruckscanner, Infrarotdiode zur Verwendung als Universalfernbedienung, Pulssensor, optischer Bildstabilisator für Hauptkamera, Hauptkamera: Offene F1.9-Blende[2], LED-Kamerablitz durch Auswahl im Drop-Down-Menü als Taschenlampe verwendbar[3]

Das Samsung Galaxy S6 ist ein Smartphone, das von dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung Electronics erstmals am 1. März 2015 im Vorfeld des GSMA Mobile World Congress in Barcelona zeitgleich mit dem Samsung Galaxy S6 Edge vorgestellt wurde.[4] Die größere Version namens Samsung Galaxy S6 Edge+ wurde zusammen mit dem Samsung Galaxy Note 5 am 13. August 2015 in New York vorgestellt. Das Samsung Galaxy S6 ist der Nachfolger des Samsung Galaxy S5 und der Vorgänger des Samsung Galaxy S7 aus der Samsung Galaxy-Produktreihe. Der offizielle Verkaufsstart des Samsung Galaxy S6 und des Samsung Galaxy S6 Edge in Deutschland war am 10. April 2015, der des S6 Edge+ am 21. August 2015.[5][4]

Wie bei jedem Smartphone der Samsung Galaxy-Serie läuft auch das Samsung Galaxy S6 mit Googles Betriebssystem Android: Die letzte offiziell von Samsung für das Samsung Galaxy S6 freigegebene Android-Version war 7.0 "Nougat".[6]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prozessor & Speicher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Galaxy S6 verfügt über einen Exynos-7420-Prozessor mit acht Kernen, der von Samsung selbst in einem 14-nm-Verfahren produziert wurde. Der Octa-Core-Prozessor taktet mit 4 × 2,1 GHz und 4 × 1,5 GHz. Der Arbeitsspeicher vom Typ LPDDR4 umfasst 3 GB (S6 und S6 Edge) oder 4 GB (S6 Edge+). Der interne Flash-Speicher beträgt je nach Wahl 32, 64 oder 128 GB und ist zum ersten Mal in der gesamten Samsung Galaxy S-Reihe nicht erweiterbar.

Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders als alle älteren Smartphones der S- und Note-Reihe ist beim S6 der MicroUSB-Anschluss nicht MHL-MicroHDMI-fähig.[7][8][9] Das Galaxy S6 besitzt einen NFC-Chip, mit welchem die mobile Bezahlung durch Samsung Pay möglich ist. Beim „Rooten“ des Smartphones, also dem Freischalten aller Lese- und Schreibrechte auf dem Gerät, wird mittels der eFUSE-Verfahren ein Schaltkreis im Gerät unwiderruflich geändert und der Zugriff auf Samsung Pay damit verweigert.[10] Es ist außerdem die erste Smartphone-Modellreihe aus dem Hause Samsung, die den Qi-Standard für kabelloses Laden bereits fest eingebaut hat.

Kamera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Galaxy S6 ist, wie der Vorgänger, mit einer 16-Megapixel-Hauptkamera ausgestattet, deren Brennweite 28 mm beträgt.[11] Die Kamerablende ist mit f/1,9 im Vergleich zum Galaxy S5 und dem Note 4 mit f/2,2 lichtstärker. Zudem sind Zeitlupenaufnahmen nach den offiziellen Standards[12] und mit bis zu 240 fps in HD-720p-Auflösung sowie Aufnahmen in 4K möglich. Für mehr Bilddetails soll die automatische HDR-Funktion sorgen.[13] Die Kamera lässt sich durch doppeltes Drücken der Home-Taste direkt starten, egal ob das Gerät verwendet wird oder sich im Standby-Modus befindet, sofern es eingeschaltet ist. Bei den Vorgängermodellen führte diese Aktion noch zum S-Voice.

Anders als bei allen bisherigen Galaxy-Geräten (Smartphones und Tablets), wird die aktuelle Dateigröße während einer Videoaufnahme mit der Kamera vom Galaxy S6 nicht mehr angezeigt.[14] Dies ist eine Eigenschaft der neuen Benutzeroberfläche „TouchWiz NatureUX 5.0“.[14]

Nach Installation von Android 5.1 kann das Galaxy S6 zusätzlich RAW-Fotos aufnehmen und die Belichtungszeit kann manuell eingestellt werden. Auch geringere ISO-Lichtempfindlichkeiten von ISO 50 werden nun unterstützt, während vorher die geringstmögliche unterstützte Lichtempfindlichkeit der Kamera-Software noch ISO 100 betrug.[15][16][17][18][19]

Galaxy S6, S6 Edge, und S6 Edge+ nutzen Kamerasensoren von unterschiedlichen Herstellern. Es kommen Sonys IMX240- und der ISOCELL-S5K2P2-Bildsensor aus Samsungs eigener Fertigung zum Einsatz.[20]

Fingerabdruckscanner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Galaxy S6 besitzt einen Fingerabdrucksensor, der im Gegensatz zum Vorgänger S5 durch Auflegen des Fingers funktioniert. Hierdurch können Käufe im Samsungs App-Store „Galaxy Apps“ bestätigt werden.

Laden und Akku[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geladen wird das Galaxy S6 über ein Micro-USB-Kabel oder mittels elektromagnetischer Induktion über den Qi-Standard des WPC. Frühere Modelle ab dem Samsung Galaxy S3 konnten mit diesem Standard nachgerüstet werden. Das S6, S6 Edge, und S6 Edge+ unterstützen sowohl den internationalen Standard des Wireless Power Consortium für kabelloses Laden als auch den Standard der Power Matters Alliance nun erstmals ab Werk. Im Vergleich zum Vorgänger, in welchem eine USB-3.0-Buchse verbaut war, ist das Laden und die Datenübertragung nur noch über ein USB-2.0-Kabel möglich. Zeitgleich und ähnlich wie bei vorherigen Modellreihen ist das passendes Qi-Ladegerät EP-PN920 von Samsung erhältlich, das erstmals eine höhere Leistung als die bisherigen 5 Watt überträgt. Aktuelle Induktionsladegeräte mit dem Qi-Standard übertragen bis zu 15 Watt.

Die Akkukapazität ist von 2800 mAh des Vorgängermodells auf 2550 mAh geschrumpft.[21] Dieser Wert liegt sogar um 50 mAh unter dem des Galaxy S4. Der Akku ist im S6, S6 Edge und beim S6-Edge+ fest eingebaut und lässt sich nun, anders als bei allen älteren Geräten aus der Galaxy-Note- und -S-Reihe, nicht mehr ohne weiteres auswechseln.

Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zum Polycarbonat-Gehäuse der Vorgänger wird beim S6 erstmals eine Kombination aus Aluminium (Rahmen) und Glas (Gorilla Glass 4 auf der Front- und Rückseite) verwendet. Der Speicher ist nicht per MicroSD-Karte erweiterbar und der Akku nicht wechselbar. Mit den Maßen von 143,4 mm × 70,5 mm × 6,8 mm ist es kleiner als der Vorgänger und zudem mit 138 Gramm um 7 Gramm leichter. Das Gerät ist im Vergleich zum nach IP67 zertifizierten Galaxy S5 weder wasserfest noch staubdicht.

Sicherheitsupdates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2018 stellte Samsung den Support für das Modell ein, womit den Nutzern drei Jahre nach Markteinführung keinerlei Sicherheitsupdates mehr zur Verfügung gestellt werden.[22]

Samsung Galaxy S6 Edge und S6 Edge+[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Samsung Galaxy S6 Edge in Pearl White bei der Erstvorstellung
Das Samsung Galaxy S6 Edge+ in Platinum Gold bei der Erstvorstellung

Das Samsung Galaxy S6 Edge und Samsung Galaxy S6 Edge+ unterscheiden sich lediglich in wenigen technischen Details sowie im Design vom Galaxy S6. Sie besitzen einen minimal größeren Akku (S6 Edge 2600 mAh und S6 Edge+ 3000 mAh gegenüber 2550 mAh im normalen S6) und unterscheiden sich mit 132 g beziehungsweise 153 g auch leicht von den 138 g des S6. Der größte Unterschied zum Standardmodell besteht in den gebogenen Kanten auf beiden langen Seiten des Bildschirms. Auf diesen können zum Beispiel Benachrichtigungen und Direktzugriffe für Kontakte angezeigt werden. Seit der Firmware-Aktualisierung „Build OH2“ können in der Seitenleiste auch Apps platziert und somit schneller aufgerufen werden. Eine derartige abgerundete Kante kam bereits beim Galaxy Note Edge zum Einsatz, dort jedoch nur auf der rechten Seite. Das Display des S6 Edge+ ist ebenfalls größer als bei den beiden anderen Modellen (5,7 statt 5,1 Zoll).[23] Die Auflösung von 1440 × 2560 Pixeln bleibt jedoch identisch, wodurch die Pixeldichte von 577 auf 518 Pixeln pro Quadratzoll abnimmt.[23] Auch enthält es einen Gigabyte (GB) RAM zusätzlich, wodurch es statt insgesamt 3 nun 4 GB hat.[23]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Samsung Galaxy S6 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Galaxy S6 auf PhoneArena
  2. Galaxy S6 mit F1.9-Objektiv und OIS, DPreview
  3. S6-LED-Fotolicht ohne Installation einer zusätzlichen Applikation als Taschenlampenlicht verwenden, GeekaGuide
  4. a b FOCUS Online: Geräte ab sofort unsicher: Samsung stellt Updates für zwei Smartphones ein. Abgerufen am 13. Juni 2019.
  5. Galaxy S6 und S6 Edge: Samsung nennt Preis für Smartphones. netzwelt.de. Abgerufen am 4. März 2015.
  6. Jens Minor: Samsung: Galaxy S6 & Galaxy S6 Edge bekommen ab sofort keine Android-Sicherheitsupdates mehr - GWB. In: GoogleWatchBlog. 3. April 2018, abgerufen am 13. Juni 2019 (deutsch).
  7. http://news.softpedia.com/news/Samsung-Galaxy-S6-vs-Samsung-Galaxy-S5-Is-It-Worth-Upgrading-474562.shtml
  8. http://www.welches-hdmi-kabel.de/samsung-galaxy-an-tv-anschliessen/
  9. Galaxy S6 – 5 verlorene Funktionen zum Teil zurückgewinnen, TechRadar
  10. Samsung S6 Galaxy Samsung Pay wird nach Root gesperrt, comsmile.de, 23. April 2015, abgerufen am 30. April 2015
  11. Kamera-Vergleich: HTC One M9, Samsung Galaxy S6 edge & Apple iPhone 6 Plus, bei allround-pc.com
  12. Die offiziellen Standards für Zeitlupen-Videoaufnahmen, xda-developers.com
  13. Samsung Galaxy S6 Edge: Test des Edel-S6, computerbild.de, abgerufen am 16. Mai 2015
  14. a b Kamera-Test zwischen HTC One M9 (Verlierer), iPhone 6+(mittel, aber schlechte low-light-videos) und Galaxy S6 (Gewinner), SlashGear
  15. XDA-Developers-Nachrichten: S6-Modelle bekommen Kamera-Update mit Android 5.0 auf 5.1
  16. SamMobile – S6 Camera Update
  17. Android 5.1 – S6 Kamera-Verbesserungen
  18. TechnoBuffalo – S6 nun auch mit manuell-einstellbaren Belichtungszeiten
  19. Galaxy S6-Modelle – S6 und S6 Edge – Kamere nun mit RAW-Fotos – RAW-Aufnahmen nach Update, TechnoBuffalo
  20. Samsung verbaut unterschiedliche Kamerasensoren. Engadget, abgerufen am 6. Mai 2015.
  21. Quelle: Samsung, technische Daten des Galaxy S6
  22. Ludwig Obermeier: Plötzliches Support-Aus für Samsung-Handys: Das können Nutzer jetzt tun. In: Focus online. 4. April 2018, abgerufen am 9. April 2018.
  23. a b c Samsung Galaxy S6 edge+ - Full phone specifications. Abgerufen am 29. September 2019.