Samtgemeinde Am Dobrock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Samtgemeinde Am Dobrock
Samtgemeinde Am Dobrock
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Am Dobrock hervorgehoben

Koordinaten: 53° 46′ N, 9° 3′ O

Basisdaten (Stand 2016)
Bestandszeitraum: 1965–2016
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Cuxhaven
Fläche: 178,11 km2
Einwohner: 11.807 (31. Dez. 2015)
Bevölkerungsdichte: 66 Einwohner je km2
Verbandsgliederung: 7 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Am Markt 1
21781 Cadenberge
Samtgemeindebürgermeister: unbesetzt
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen
Lage der Samtgemeinde im Landkreis Cuxhaven

Die Samtgemeinde Am Dobrock war eine Samtgemeinde im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen. In ihr hatten sich sieben Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Der Verwaltungssitz der Samtgemeinde befand sich in Cadenberge.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samtgemeindegliederung

Die Samtgemeinde Am Dobrock bestand aus sieben Gemeinden:

SG Am Dobrock.png
  1. Wappen Belum.png Belum
  2. Wappen buelkau 01.png Bülkau
  3. DEU Cadenberge COA.svg Cadenberge
  4. Wappen geversdorf.gif Geversdorf
  5. Wappen Neuhaus (Oste).svg Neuhaus (Oste) Flecken
  6. Wapen Oberndörp.svg Oberndorf
  7. Wappen Wingst.png Wingst

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde erhielt den Namen „Am Dobrock“. Sitz der Samtgemeindeverwaltung war das im Jahre 1979 bezogene Rathaus am Marktplatz in Cadenberge. Daneben bestanden in allen Mitgliedsgemeinden Verwaltungsstellen.

In der konstituierenden Sitzung des Samtgemeinderates am 9. Juni 1965 wurde Klaus Föge, Wingst (Dobrock), zum Gesamtvorsteher – so die damalige Bezeichnung – der Samtgemeinde Am Dobrock gewählt. Klaus Föge nahm das Amt des Samtgemeindebürgermeisters bis zum 31. Oktober 1996 wahr. Edgar Tiedemann wurde in der Ratssitzung am 16. Oktober 1965 zum Samtgemeindedirektor gewählt und übte dieses Amt vom 1. Januar 1966 bis zum 30. Juni 1996 aus. Das sogenannte zweigleisige Modell, das heißt das Nebeneinander von Samtgemeindebürgermeister und Samtgemeindedirektor als sogenannte Doppelspitze, lief 1996 aus und wurde durch die Einführung der Eingleisigkeit an der Spitze der Kommunen mit der Direktwahl der Samtgemeindebürgermeister abgelöst. Der Rat der Samtgemeinde Am Dobrock bestand bis 2011 aus 30 Ratsfrauen/Ratsherren und der/dem hauptamtlichen Samtgemeindebürgermeister/in. Durch die rückläufige Einwohnerzahl wurde die Anzahl der Ratsmitglieder in der letzten Legislaturperiode auf 28 reduziert.

Gemeindefusionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Juni 1965 schlossen sich die Gemeinden Cadenberge, Wingst und Oppeln mit insgesamt 5789 Einwohnern zu einer Samtgemeinde zusammen.

Die Gemeinden Bülkau und Oberndorf schlossen sich mit Wirkung vom 1. Januar 1970 der Samtgemeinde an. Die Samtgemeinde Am Dobrock erreichte ihre abschließende Größe mit Wirkung vom 1. Januar 1972, als sich der Flecken Neuhaus (Oste) und die Gemeinden Belum und Geversdorf zum Beitritt entschlossen. Im Zuge der Verwaltungs- und Gebietsreform am 1. Juli 1972 wurde die Gemeinde Oppeln in die Gemeinde Wingst und die Gemeinde Kehdingbruch in die Gemeinde Belum eingegliedert.

Zum 1. November 2016 fusionierte die Samtgemeinde Am Dobrock mit der Samtgemeinde Land Hadeln zu einer neuen Samtgemeinde Land Hadeln mit Sitz in Otterndorf.[1] Gleichzeitig fusionierten die Gemeinden Geversdorf und Cadenberge zur neuen Gemeinde Cadenberge.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1987 1992 1997 2002 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Einwohner 12.300 12.395 12.462 12.432 12.141 12.074 11.952 11.808 11.647 11.605 11.819 11.800 11.807

jeweils zum 31. Dezember[3]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rathaus in Cadenberge, Sitz der Samtgemeinde

Letzter Samtgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der letzte Samtgemeinderat bestand aus 28 gewählten Mitgliedern. Dies ist die festgelegte Anzahl für eine Samtgemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 11.001 bis 12.000.[4]

Stimmberechtigt im Rat der Samtgemeinde war außerdem der hauptamtliche Samtgemeindebürgermeister.

Die letzte Kommunalwahl am 11. September 2011 ergab das folgende Ergebnis:

Samtgemeindebürgermeister seit 1996[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Nov. 1996 – 31. Okt. 2001: Toni Fuchs
  • 1. Nov. 2001 – 31. Okt. 2006: Jan Erik Bohling
  • 1. Nov. 2006 – 31. Okt. 2014: Bettina Gallinat
  • 1. Nov. 2014 – 31. Okt. 2016: unbesetzt

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Samtgemeinde Am Dobrock
Blasonierung: „Über blauem, mit zwei gekreuzten goldenen Haferrispen belegtem Schildfuß gespalten; vorn: in Grün eine silberne Tanne auf silbernem Hügel; hinten: in Silber ein halbes rotes Mühlrad am Spalt.“[5]
Wappenbegründung: Das Wappen der Samtgemeinde zeigt die Hauptsymbole der Wappen der Mitgliedsgemeinden Wingst, Cadenberge und Oppeln.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angelgewässer

  • Hadelner Kanal: Aal, Barsch, Brasse, Hecht, Rotfeder, Rotauge, Weißfisch und Zander
  • Oste: Aal, Aland, Barsch, Meeresforelle, Weißfisch und Zander
  • Ostesee: Aal, Barsch, Brasse, Hecht, Karpfen, Rapfen, Regenbogenforelle, und Zander
  • Aue: Aal, Barsch, Brasse, Hecht, Rapfen, Rotfeder, Rotauge, Weißfisch und Zander
  • Neuhaus-Bülkauer Kanal: Aal, Barsch, Brasse, Hecht, Rotfeder, Rotauge, Weißfisch und Zander
  • Balksee: Aal, Barsch, Brasse, Hecht, Rotfeder, Rotauge, Weißfisch und Zander

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Samtgemeinde Am Dobrock – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Niedersächsische Staatskanzlei (Hrsg.): Verordnung über den Zusammenschluss der Samtgemeinden Am Dobrock und Land Hadeln. Niedersächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt (Nds. GVBl.). Nr. 19/2015. Hannover 10. November 2015, S. 317 (Digitalisat (Memento vom 5. Juli 2019 im Internet Archive) [PDF; 464 kB; abgerufen am 21. September 2019] S. 19).
  2. Niedersächsische Staatskanzlei (Hrsg.): Gesetz über die Neubildung der Gemeinde Cadenberge, Landkreis Cuxhaven. Niedersächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt (Nds. GVBl.). Nr. 19/2015. Hannover 12. November 2015, S. 303 (Digitalisat (Memento vom 5. Juli 2019 im Internet Archive) [PDF; 464 kB; abgerufen am 21. September 2019] S. 5).
  3. Bevölkerungszahlen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Internetseite Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN). Archiviert vom Original am 20. April 2019; abgerufen am 16. Juli 2019.
  4. Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG); § 46 – Zahl der Abgeordneten. In: Internetseite Niedersächsisches Vorschrifteninformationssystem (NI-VORIS). 17. Dezember 2010, abgerufen am 21. September 2019.
  5. Rudolf Lembcke: Kreis Land Hadeln. Geschichte und Gegenwart. Hrsg.: Kreis Land Hadeln. Buchdruckerei Günter Hottendorff, Otterndorf 1976, S. 7 (Wappenteil).