Samtgemeinde Gellersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Samtgemeinde Gellersen
Samtgemeinde Gellersen
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Gellersen hervorgehoben
53.24777777777810.352777777778Koordinaten: 53° 15′ N, 10° 21′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Lüneburg
Fläche: 73,61 km²
Einwohner: 12.888 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 175 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 03 3 55 5404
Verbandsgliederung: 4 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Dachtmisser Str. 1
21391 Reppenstedt
Webpräsenz: www.gellersen.de
Samtgemeindebürgermeister: Josef Röttgers
Lage der Samtgemeinde Gellersen im Landkreis Lüneburg
Landkreis Lüneburg Niedersachsen Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern Landkreis Lüchow-Dannenberg Landkreis Uelzen Landkreis Heidekreis Landkreis Harburg Rehlingen Soderstorf Oldendorf Amelinghausen Betzendorf Barnstedt Melbeck Deutsch Evern Wendisch Evern Embsen Südergellersen Kirchgellersen Westergellersen Reppenstedt Reppenstedt Mechtersen Vögelsen Radbruch Bardowick Handorf Wittorf Lüneburg Barendorf Vastorf Reinstorf Thomasburg Dahlenburg Boitze Nahrendorf Tosterglope Dahlem Bleckede Neetze Adendorf Scharnebeck Rullstorf Lüdersburg Hittbergen Hohnstorf Echem Artlenburg Barum Brietlingen Amt NeuhausKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Gellersen ist eine Samtgemeinde im Landkreis Lüneburg.

Geografie[Bearbeiten]

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten]

Der Samtgemeinde Gellersen gehören die Gemeinden Kirchgellersen, Reppenstedt (mit Ortsteil Dachtmissen), Südergellersen (mit Ortsteil Heiligenthal) und Westergellersen an.

Politik[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde Gellersen gehört zum Landtagswahlkreis 49 Lüneburg und zum Bundestagswahlkreis 38 Lüchow-Dannenberg – Lüneburg.[2][3]

Samtgemeinderat[Bearbeiten]

Am 11. September 2011 fanden in Niedersachsen und damit in Gellersen Kommunalwahlen statt. In der Folge konstituierte sich der Samtgemeinderat in seiner Sitzung am 7. November 2011 in folgender Zusammensetzung (in Klammern der Anteil gültiger Stimmen nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis der Samtgemeindewahlleitung)[4]:

  • CDU 11 Sitze (35,22 %)
  • SPD 9 Sitze (29,6 %)
  • Grüne 8 Sitze (26,03 %)
  • FDP 1 Sitz (4,81 %)
  • SOLI 1 Sitz (4,33 %)

Die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die GRÜNEN bilden die Mehrheitsgruppe. CDU und FDP bilden eine Gruppe.[5]

Der Hauptausschuss (Samtgemeindeausschuss) besteht aus sieben Mitgliedern: dem Hauptverwaltungsbeamten, vier Mitgliedern der rot-grünen Mehrheitsgruppe und zwei Mitgliedern der schwarz-gelben Gruppe.[6]

Zusätzlich bildete der Neue Rat Ausschüsse zu folgenden Politikfeldern:[7]

  • Bau, Planung, Umwelt
  • Feuer, Ordnung und Soziales
  • Finanzen
  • Kindertagesstätten, Jugend, Partnerschaft und Kultur
  • Schulen

Wappen[Bearbeiten]

Der Wappeninhalt geht auf die Herkunft der Bevölkerung ein.

Die linke Wappenhälfte versinnbildlicht durch einen Eichenzweig die angestammte niedersächsische Bevölkerung. Die Eiche ist als landschaftlicher Baum Niedersachsens anzusehen. Die sechs Blätter und die sechs Eicheln sollen an die selbständigen bzw. ehemals selbständigen Gemeinden Reppenstedt, Kirchgellersen, Westergellersen, Südergellersen, Heiligenthal und Dachtmissen erinnern, die seit dem 1. März 1974 zu einer neuen Einheit, der Samtgemeinde Gellersen, verschmolzen sind.

Der rechte Wappeninhalt zeigt ein Hochkreuz, das „Deutsche Ostkreuz“, um derjenigen Bevölkerungsgruppen zu gedenken, die Ihre Heimat in den ehemals Deutschen Ostgebieten hatten.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde Gellersen hat im Frühjahr 1994 eine Partnerschaft mit der polnischen Gmina Szczecinek (Neu-Stettin) geschlossen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung - Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)
  2. Landtagswahlkreise ab 16. Wahlperiode. Wahlkreiseinteilung für die Wahl zum Niedersächsischen Landtag. Anlage zu § 10 Abs. 1 NLWG, S. 4. (PDF; 87 KB)
  3. Beschreibung der Wahlkreise. Anlage zu § 2 Abs. 2 Bundeswahlgesetz. In: Achtzehntes Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes. Anlage zu Artikel 1. Bonn 18. März 2008, S. 325. (PDF; 200 KB)
  4. Ergebnis der Kommunalwahl 2011 für Gellersen
  5. Bericht der Fraktion von Bündnis 90/Die GRÜNEN von der konstituierenden Sitzung.
  6. ibd.
  7. ibd.

Weblinks[Bearbeiten]