Samtgemeinde Gellersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Samtgemeinde Gellersen
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Gellersen hervorgehoben

Koordinaten: 53° 15′ N, 10° 21′ O

Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Lüneburg
Fläche: 73,83 km2
Einwohner: 14.301 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 194 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: LG
Verbandsschlüssel: 03 3 55 5404
Verbandsgliederung: 4 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Dachtmisser Str. 1
21391 Reppenstedt
Website: www.gellersen.de
Samtgemeindebürgermeister: Steffen Gärtner (CDU)
Lage der Samtgemeinde Gellersen im Landkreis Lüneburg
Landkreis LüneburgNiedersachsenSchleswig-HolsteinMecklenburg-VorpommernLandkreis Lüchow-DannenbergLandkreis UelzenLandkreis HeidekreisLandkreis HarburgRehlingenSoderstorfOldendorfAmelinghausenBetzendorfBarnstedtMelbeckDeutsch EvernWendisch EvernEmbsenSüdergellersenKirchgellersenWestergellersenReppenstedtReppenstedtMechtersenVögelsenRadbruchBardowickHandorfWittorfLüneburgBarendorfVastorfReinstorfThomasburgDahlenburgBoitzeNahrendorfTosterglopeDahlemBleckedeNeetzeAdendorfScharnebeckRullstorfLüdersburgHittbergenHohnstorfEchemArtlenburgBarumBrietlingenAmt NeuhausKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Gellersen ist eine Samtgemeinde im Landkreis Lüneburg.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Samtgemeinde Gellersen gehören die Gemeinden Kirchgellersen, Reppenstedt (mit dem Ort Dachtmissen), Südergellersen (mit dem Ort Heiligenthal) und Westergellersen an.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde Gellersen gehört zum Landtagswahlkreis 49 Lüneburg und zum Bundestagswahlkreis 38 Lüchow-Dannenberg – Lüneburg.[2][3]

Samtgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Samtgemeinde Gellersen besteht aus 30 Ratsfrauen und Ratsherren. Dies ist die festgelegte Anzahl für eine Gemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 12.001 und 15.000 Einwohnern.[4] Die Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt. Neben den 30 in der Samtgemeindewahl gewählten Mitgliedern ist außerdem der hauptamtliche Samtgemeindebürgermeister im Rat stimmberechtigt.

Am 12. September 2021 fanden in Niedersachsen und damit in Gellersen Kommunalwahlen statt. In der Folge konstituierte sich der Samtgemeinderat in seiner Sitzung am 8. November 2021 in folgender Zusammensetzung (in Klammern der Anteil gültiger Stimmen nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis der Samtgemeindewahlleitung)[5]:

  • CDU 11 Sitze (36,49 %)
  • SPD 7 Sitze (23,19 %)
  • Grüne 7 Sitze (24,15 %)
  • FDP 2 Sitze (7,97 %)
  • DIE LINKE. 1 Sitz (3,18 %)
  • Sozial-ökologische Liste Gellersen (SOLI) 1 Sitz (3,45 %)
  • Einzelbewerber Bundt 1 Sitz (1,57 %)

Die Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen, SPD sowie SOLI Gellersen und DIE LINKE. bilden die Mehrheitsgruppe. Darüber hinaus bilden die Fraktion CDU und FDP eine Gruppe.

Ausschüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptausschuss (Samtgemeindeausschuss) besteht aus sieben Mitgliedern: dem Hauptverwaltungsbeamten, vier Mitgliedern der Mehrheitsgruppe Grüne/SPD/SOLI/DIE LINKE sowie zwei Mitgliedern der Gruppe CDU/FDP.[6]

Zusätzlich bildete der neue Rat Ausschüsse zu folgenden Politikfeldern:[6]

  • Finanzen und Wirtschaftsförderung
  • Bau, Umwelt, Mobilität und Planung
  • Feuerschutz, Integration und Ordnungswesen
  • Kinder, Jugend, Soziales, Senioren, Partnerschaften und Kultur
  • Schulen

Samtgemeindebürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stichwahl zum Samtgemeindebürgermeister 2019 gewann Steffen Gärtner (CDU) mit 62,72 Prozent der Stimmen gegen Oliver Jens Glodzei (Grüne).[7] Im ersten Wahlgang erhielt Gärtner 49,26 Prozent der Stimmen.[8]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wappeninhalt nimmt Bezug auf Bevölkerungsherkunft nach dem Zweiten Weltkrieg.

Der Eichenzweig auf der linken Wappenhälfte symbolisiert „die angestammte niedersächsische Bevölkerung“[9], indem mit der Eiche ein landschaftlicher Baum Niedersachsens dargestellt ist. Die sechs selbständigen bzw. ehemals selbständigen Gemeinden Reppenstedt, Kirchgellersen, Westergellersen, Südergellersen, Heiligenthal und Dachtmissen, die seit dem 1. März 1974 zu einer neuen Einheit, der Samtgemeinde Gellersen, vereinigt sind, sind in Form der sechs Blätter und der sechs Eicheln dargestellt[9].

Die rechte Wappenhälfte „zeigt ein Hochkreuz, das 'Deutsche Ostkreuz', um derjenigen Bevölkerungsgruppen zu gedenken, die Ihre Heimat in den ehemals Deutschen Ostgebieten hatten“[9].

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde Gellersen hat im Frühjahr 1994 eine Partnerschaft mit der polnischen Gmina Szczecinek (Neu-Stettin) geschlossen.[10] Im Jahr zuvor wurde eine Jumelage mit verschiedenen Gemeinden im Vallée de la Basse-Saâne (Frankreich) beschlossen.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle A100001G: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2021 (Hilfe dazu).
  2. Landtagswahlkreise ab 16. Wahlperiode. Wahlkreiseinteilung für die Wahl zum Niedersächsischen Landtag. Anlage zu § 10 Abs. 1 NLWG, S. 4. (PDF (Memento des Originals vom 25. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nls.niedersachsen.de; 87 kB)
  3. Beschreibung der Wahlkreise. Anlage zu § 2 Abs. 2 Bundeswahlgesetz. In: Achtzehntes Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes. Anlage zu Artikel 1. Bonn 18. März 2008, S. 325. (PDF (Memento des Originals vom 25. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de; 200 kB)
  4. Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) in der Fassung vom 17. Dezember 2010; § 46 – Zahl der Abgeordneten, abgerufen am 12. November 2014
  5. Wahlergebnis Samtgemeinderatswahl Gellersen 2021. In: votemanager.kdo. Abgerufen am 8. Dezember 2021.
  6. a b Ausschüsse des Samtgemeinderates
  7. Ergebnis Stichwahl zum Samtgemeindebürgermeister 2019. Abgerufen am 2. August 2022.
  8. Ergebnis Erster Wahlgang zum Samtgemeindebürgermeister 2019. Abgerufen am 2. August 2022.
  9. a b c Samtgemeinde Gellersen. (PDF) S. 4, abgerufen am 28. April 2017.
  10. Gmina Szczecinek abgerufen am 21. Februar 2022
  11. Vallée de la Basse-Saâne, abgerufen am 21. Februar 2022