Samuel Şahin-Radlinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samuel Şahin-Radlinger
Samuel Radlinger (Hannover 96) - Austria U-21 (01).jpg
Samuel Şahin-Radlinger (2012)
Personalia
Geburtstag 7. November 1992
Geburtsort Ried im InnkreisÖsterreich
Größe 198 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
2001–2010 SV Ried
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2011 SV Ried 0 (0)
2010–2011 Union St. Florian 25 (0)
2011–2016 Hannover 96 II 71 (0)
2013–2014 SK Rapid Wien (Leihe) 1 (0)
2013–2014 SK Rapid Wien II (Leihe) 5 (0)
2014–2015 1. FC Nürnberg (Leihe) 0 (0)
2014–2015 1. FC Nürnberg II (Leihe) 14 (0)
2011– Hannover 96 2 (0)
2018– → Brann Bergen (Leihe) 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2010 Österreich U-18 1 (0)
2010 Österreich U-19 1 (0)
2011 Österreich U-20 3 (0)
2011–2015 Österreich U-21 12 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. Januar 2018

Samuel Şahin-Radlinger (geb. Radlinger; * 7. November 1992 in Ried) ist ein österreichischer Fußballtorhüter, der beim deutschen Bundesligisten Hannover 96 unter Vertrag steht und aktuell an Brann Bergen verliehen ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samuel Şahin-Radlinger kam am 7. November 1992 als Sohn eines Österreichers und einer Ungarin[1] in Ried im Innkreis zur Welt. Er hat zwei Brüder und eine Schwester. Seine Brüder spielen beim SV Ried Fußball.[2] Er hat bei der oberösterreichischen Versicherung KOMPAS seine Ausbildung absolviert. Im Juni 2016 heiratete er die deutsch-türkische Schauspielerin Sıla Şahin und nahm den Doppelnamen Şahin-Radlinger an.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge in Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Şahin-Radlinger begann mit fünf Jahren als Mittelfeldspieler mit dem Fußballspielen, kam aber in der U-15 von der SV Ried, wo er von 2001 bis 2009 spielte, nicht als Feldspieler zum Einsatz, sondern als Torhüter, nachdem der ehemalige Torwarttrainer Vlado Cvjetkovic ihn dazu bestimmte[2]. Şahin-Radlinger spielte zuvor beim österreichischen Pokalsieger von 2010/11 SV Ried, bestritt aber kein Spiel in zwei Jahren, und wurde von dort an den Regionalligisten Union St. Florian ausgeliehen, wo er in der Regionalliga Mitte 25 Spiele absolvierte.

Hannover 96[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2011/12 wechselte Şahin-Radlinger zu Hannover 96. Er erhielt einen bis zum 30. Juni 2014 gültigen Vertrag[3] und erhielt das Trikot mit der Rückennummer 21. Sein Debüt gab Şahin-Radlinger in der zweiten Mannschaft von Hannover 96 in der vierten Liga gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC am 14. August 2011, das mit 2:0 gewonnen wurde.[4] In der zweiten Mannschaft war er gesetzt und bestritt bis zum Saisonende 2011/12 16 Ligaspiele.

Weil Markus Miller, die bisherige Nummer 2 hinter Ron-Robert Zieler, sich wegen „mentaler Erschöpfung“ stationär behandeln lässt und für „eine unbestimmte Zeit“ ausfällt, stieg Şahin-Radlinger zur Nummer 2 auf.[5] Als Miller nach acht Wochen zurückkehrte, kehrte auch Şahin-Radlinger wieder zu Hannover 96 II zurück, in deren Mannschaft er sich nach einigem Hin und Her zwischen Startelf und Bank als Stammtorwart durchsetzte und regelmäßig zum Spielen kam. Im Jänner 2013 erlitt Şahin-Radlinger eine Innenmeniskusverletzung,[6] welche erfolgreich operiert wurde.[7]

Leihe zum SK Rapid Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2013 unterzeichnete Şahin-Radlinger einen bis zum 30. Juni 2015 datierten Vertrag beim Bundesligisten Rapid Wien. Am 15. Dezember 2013 debütierte er 90 Minuten lang in der Bundesliga beim 0:0 gegen den SC Wiener Neustadt. Nach der Saison 2013/14 beendete Hannover 96 das zweijährige Leihgeschäft vorzeitig.[8]

Leihe zum 1. FC Nürnberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2014 kehrte Şahin-Radlinger zunächst nach Hannover zurück. Nachdem sich sowohl er als auch Markus Miller in der Vorbereitung verletzen, wurde bis Saisonende der vereinslose Torwart Robert Almer verpflichtet, der in der Folge zur Nummer zwei hinter Ron-Robert Zieler wurde. Daraufhin wechselte der Österreicher auf Leihbasis für bis zum Ende der Saison 2014/15 in die 2. Bundesliga zum 1. FC Nürnberg.[9] Obwohl nach der Degradierung von Stammkeeper Raphael Schäfer zwischenzeitlich die Nummer zwei beim Club hinter Patrick Rakovsky, blieb er ohne Einsatz in der 2. Bundesliga und kam 14-mal bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Bayern zum Einsatz. Nach Saisonende wechselte er zurück nach Hannover.

Rückkehr nach Hannover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2015/16 kehrte Şahin-Radlinger zu Hannover 96 zurück. Während seiner Abwesenheit wurde Philipp Tschauner vom FC St. Pauli als zweiter Torwart hinter Zieler verpflichtet, weshalb Şahin-Radlinger nur als Nummer drei der Roten fungierte und in der Regionalliga Nord als Stammtorwart bei der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam. Am 24. Oktober 2015 (14. Spieltag) sah er in den Schlussminuten aufgrund einer Notbremse die rote Karte und wurde für zwei Spiele gesperrt. Nach dem Abgang von Zieler wurde Şahin-Radlinger zweiter Torwart hinter Tschauner. Er kam in der ersten Runde des Pokals 2016/17 beim Sieg gegen die Kickers Offenbach zu einem ersten Pflichtspieleinsatz für die Profimannschaft. Am 23. Oktober 2016 gab er bei der 0:2-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg sein Ligadebüt als Profi. In seinem zweiten Spiel hielt er beim Stand von 2:1 einen selbstverschuldeten Elfmeter in der Nachspielzeit und rettete so den 3:1-Sieg gegen die Würzburger Kickers über die Zeit.[10]

Leihe zu Brann Bergen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. Jänner 2018 gab der Verein seine Leihe nach Norwegen bekannt.[11]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Şahin-Radlinger als U-21-Nationaltorwart (2012)

Şahin-Radlinger spielte je einmal für die U-18-Nationalmannschaft und einmal für die U-19-Nationalmannschaft. Şahin-Radlinger stand im Kader der U-20-Nationalmannschaft, für die er bei der U-20-Weltmeisterschaft in Kolumbien 2011 beim 0:0 gegen die Auswahl aus Panama sein Debüt gab.[12] Auch im zweiten Spiel der Weltmeisterschaft gegen Brasilien stand Şahin-Radlinger im Tor, das Team von Andreas Heraf verlor aber 0:3.[13] Im letzten Spiel gegen Ägypten verlor er mit der Mannschaft 0:4, sodass die Nationalmannschaft ohne Tore aus dem Turnier ausschied.[14] Auch in diesem Spiel stand Şahin-Radlinger im Tor.

In der österreichischen U-21-Mannschaft spielte er erstmals am 8. Februar 2011 beim 6:0 gegen die luxemburgischen U-21, als er in der 46. Minute für Heinz Lindner eingewechselt wurde[15]. Außerdem spielte er auch beim 2:1 gegen Norwegen am 29. März 2011[16]. Bei seinem dritten Einsatz im U-21-Nationaltrikot wurde er zum dritten Mal in der 46. Minute für Heinz Lindner eingewechselt, beim 3:2-Sieg gegen Griechenland am 5. September 2011 parierte er in der 89. Minute einen Foulelfmeter von Konstantinos Fortounis.[17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Samuel Şahin-Radlinger – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sportnet.at: Jeder spielt gerne bei Rapid, Interview mit Samuel Radlinger
  2. a b Die WM war eine Riesensache, (Hannoversches „hallo Wochenblatt“ vom 31. August 2011)
  3. Cherundolos Finale zum Vergessen, 29. Juni 2011
  4. Spielschema / Aufstellung: Hertha BSC II - Hannover 96 II (Regionalliga Nord 2011/12)
  5. Gerüchte um Kampa: Notnagel-Torwart für die Europa League, 6. September 2011
  6. U21-Teamtorhüter Radlinger muss operiert werden In: relevant.at. 24. Jänner 2013, abgerufen am 30. Jänner 2013
  7. http://www.bundesliga.de/de/liga/news/2012/0000239171.php Radlinger erfolgreich operiert In: bundesliga.de. 30. Jänner 2013
  8. Profi-Vertrag für Valmir Sulejmani
  9. Pressemitteilung auf fcn.de
  10. http://www.rp-online.de/sport/fussball/zweiteliga/hannover-96-samuel-sahin-radlinger-haelt-sieg-in-der-nachspielzeit-fest-aid-1.6354522
  11. Sahin-Radlinger auf Leihbasis nach Bergen. In: hannover96.de. Hannover 96, abgerufen am 30. Januar 2018.
  12. U20-Team 0:0 gegen Panama, 30. Juli 2011
  13. Brasilien zeigt Österreich Grenzen auf, 4. August 2011
  14. Österreich verabschiedet sich torlos aus Kolumbien, 5. August 2011
  15. Spielschema / Aufstellung: Luxemburg - Österreich (Freundschaft 2011)
  16. U21-Team feiert dritten Sieg 2011, 29. März 2011
  17. U21-Team tankt Selbstvertrauen: 3:2-Sieg gegen Griechenland, 5. September 2011