Samuel Arnold (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samuel Arnold

Samuel Arnold (* 10. August 1740 in London; † 22. Oktober 1802 ebenda) war ein englischer Komponist.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnold erhielt seine Ausbildung in der Chapel Royal unter Bernard Gates und James Nares und erwarb sich bereits durch seine erste Oper The Maid of the Mill (1764) und das Oratorium The Cure of Saul (1767) die bleibende Gunst des Publikums.

Er wurde 1783 königlicher Hofkomponist, 1789 Direktor der Academy of Ancient Music, 1793 Organist an der Westminsterabtei und starb am 22. Oktober 1802 in London.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnold hat über 40 Opern und Intermezzi geschrieben, die alle beifällig aufgenommen wurden, aber an Wert seinen Kirchenkompositionen, namentlich seinen sieben Oratorien, nicht gleichkommen.

Sein verdienstlichstes Werk war die Cathedral Music, eine Sammlung der besten kirchlichen Kompositionen englischer Meister (1790, vier Bände), die 1847 von Rimbault neu herausgegeben wurde. Auch eine Ausgabe von Händels Werken in 36 Foliobänden besorgte Arnold, die unter den Auspizien des Königs (London 1786 ff.) in prachtvoller Ausstattung erschien.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Samuel Arnold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888 bis 1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.