Samuel Heinrich Spiker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Samuel Heinrich Spiker, unbezeichnetes Gemälde, um 1830, (Berlin, Märkisches Museum)

Samuel Heinrich Spiker (* 24. Dezember 1786 in Berlin; † 25. Mai 1858 ebenda) war ein Berliner Journalist, Reiseschriftsteller und Bibliothekar.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiker war Bibliothekar der Königlichen Bibliothek und gab ab 1814 zusammen mit Friedrich Rühs die Zeitschrift für die neueste Geschichte, die Staaten- und Völkerkunde heraus. 1827 wurde er Redakteur der auflagenstarken Berlinischen Nachrichten von Staats- und gelehrten Sachen, kurz Spenersche Zeitung genannt.

Daneben war er sehr musikalisch, trat 1807 der Singakademie bei und veröffentlichte einige Lieder.[1] Er war auch als Übersetzer englischsprachiger Literatur tätig, darunter von Werken von Shakespeare und von Washington Irving.

Von Bedeutung ist seine Begegnung mit Ludwig van Beethoven, der Spiker am 23. September 1826 in Wien ein handschriftliches Exemplar seiner 9. Sinfonie übergab, die er König Friedrich Wilhelm III. gewidmet hatte. Das Exemplar ist heute im Besitz der Berliner Staatsbibliothek. Spiker hat über diese Begegnung, bei der ihn Beethovens Verlegerfreund Tobias Haslinger begleitete, umfangreiche Erinnerungen hinterlassen.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reise durch England, Wales und Schottland im Jahre 1816, Leipzig 1818
  • Lalla Rûkh. Ein Festspiel mit Gesang und Tanz. Aufgeführt auf dem Königl. Schlosse in Berlin am 27sten Januar 1821 bei der Anwesenheit I.I. K.K. H.H. des Grossfürsten Nicolaus und der Grossfürstin Alexandra Feodorowna, Berlin 1822
  • Berlin und seine Umgebungen im neunzehnten Jahrhundert, Berlin 1833 (Digitalisat)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Pröhle: Spiker, Samuel Heinrich. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 35, Duncker & Humblot, Leipzig 1893, S. 164–166.
  • Erich Wiedecke: Geschichte der Haude- und Spenerschen Zeitung. 1734–1874. Berlin 1925
  • Alexander von Humboldt und Samuel Heinrich Spiker: Briefwechsel. hrsg. von Ingo Schwarz, Berlin 2007 (= Beiträge zur Alexander-von-Humboldt-Forschung, Band 27)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Samuel Heinrich Spiker – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carl von Ledebur, Tonkünstler-Lexicon Berlin's von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart, Berlin 1861, S. 558
  2. Beethoven aus der Sicht seiner Zeitgenossen, hrsg. von Klaus Martin Kopitz und Rainer Cadenbach, München 2009, Band 2, S. 924–929