San-Giuliano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San-Giuliano
San-Giuliano (Frankreich)
San-Giuliano
Region Korsika
Département Haute-Corse
Arrondissement Corte
Kanton Castagniccia
Gemeindeverband Costa Verde
Koordinaten 42° 19′ N, 9° 29′ OKoordinaten: 42° 19′ N, 9° 29′ O
Höhe 0–295 m
Fläche 23,93 km2
Einwohner 726 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 30 Einw./km2
Postleitzahl 20230
INSEE-Code

San-Giuliano (korsisch San Ghjulianu) ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Corse in Korsika mit 726 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San-Giuliano ist die östlichste Gemeinde des Départements Haute-Corse. Sie besteht aus zahlreichen verstreuten Dörfern, Weilern und Gehöften von der Mittelmeerküste bis ins bergige Hinterland. Ihr Ortskern liegt drei Kilometer von Cervione, 19 Kilometer von Moïta und 34 km von Piedicroce nahe der Mündung des Alesani ins Mittelmeer. Zur Gemeinde gehört die Ortschaft Alistro, deren Leuchtturm den östlichsten Punkt Korsikas markiert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2017
Einwohner 252 461 500 542 593 608 606 726
Quellen: Cassini und INSEE

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In San-Giuliano befindet sich seit 1965 der korsische Regionalstandort der französischen Nationalen Forschungsorganisation für Agronomie, die der Erforschung des Anbaus von Zitruspflanzen und exotischen Früchten gewidmet ist.

Leuchtturm im Ortsteil Alistro