SanDisk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SanDisk

Rechtsform Corporation
Gründung 1988
Sitz Milpitas, Vereinigte Staaten
Leitung Sanjay Mehrotra, Präsident und CEO (bis 2016)
Mitarbeiterzahl 8790 (2015)[1]
Umsatz 5,56 Mrd. US-Dollar (2015)[1]
Branche Halbleiter
Website www.sandisk.de
Verschiedene Speicherkarten von SanDisk: CompactFlash, SD-Karte, microSD-Karte

SanDisk Corporation (SD) ist ein multinationales Unternehmen mit Sitz in Milpitas, Kalifornien. Bis zum 30. Mai 2006 hatte es seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien. Es beschäftigt sich hauptsächlich mit Entwicklung und Herstellung von Flash-Speicherkarten. Seit 2009 ist das Unternehmen weitgehend fabless ausgerichtet.[2][3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1988 von Eli Harari, Jack Yuan und Sanjay Mehrotra unter dem Namen SunDisk gegründet und war ab November 1995 unter dem neuen Namen SanDisk im NASDAQ gelistet. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen der weltgrößte Anbieter von Flash-Speichern,[4] der Umsatz des Unternehmens betrug 2006 etwa 3,3 Mrd. und 2007 rund 3,9 Mrd. US-Dollar. SanDisk beschäftigt mehr als 3000 Mitarbeiter weltweit, der Patentpool umfasst über 860 US-amerikanische Patente und 550 in anderen Ländern.

2006 übernahm SanDisk den Mitbewerber M-Systems.[5]

Im Oktober 2015 stellte sich SanDisk selbst zum Verkauf. Nachdem zunächst auch Micron Technology Interesse bekundet hatte, gab Western Digital im Oktober 2015 die Absicht bekannt, SanDisk zum Preis von 19 Milliarden US-Dollar in Aktien zu kaufen.[6][7] Nachdem das Handelsministerium der Volksrepublik China die Übernahme gebilligt hatte, wurde SanDisk am 12. Mai 2016 von Western Digital Technologies, Inc., einer Tochter der Western Digital Corporation, übernommen.[8] Seitdem ist SanDisk im Konzernabschluss von Western Digital konsolidiert.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SanDisk-USB-Stick

SanDisk produziert hauptsächlich Speichermedien auf Flash-Speicher-Basis. Weitere Produkte sind Speicherkartenlesegeräte, MP3-Player sowie Zubehör für die eigenen Produkte.

Speichermedien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

USB-Stick SanDisk Cruzer Profile mit biometrischer Identifikation (Fingerabdruckscanner)

Die wichtigsten Produkte des Unternehmens sind Speicherkarten, USB-Sticks sowie Solid-State-Drives. Die Firma produziert sowohl im teuren High- als auch im preisgünstigen Low-End-Bereich.

MP3-Player[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SanDisk Clip Sport Go MP3-Player

Die Serie der MP3-Player von SanDisk nennt sich Sansa. Diese Geräte lehnen sich an die iPods des Mitbewerbers Apple an, zeichnen sich aber diesen gegenüber beispielsweise durch Radioempfang, microSD-Erweiterbarkeit und FLAC-/Ogg-Vorbis-Unterstützung aus. SanDisk versah frühere Player auch mit einer proprietären Geräteschnittstelle für Zubehör, wie etwa Docking-Stationen, externe Hi-Fi-Anlagen und ähnlichem. An den aktuellen Modellen (Sansa Clip Zip und Fuze+) befindet sich ein Standard-Micro-USB-Anschluss.

Modelle der Sansa-Serie:

  • Sansa c200
  • Sansa Clip, Clip+, Clip Zip, Clip Sport
  • Sansa Connect
  • Sansa e100
  • Sansa e200
  • Sansa Express
  • Sansa Fuze, Fuze+
  • Sansa Shaker
  • Sansa TakeTV
  • Sansa View

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: SanDisk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2016
  2. Thomas De Maesschalck: SanDisk now almost completely fabless. In: DVHARDWARE. 31. Januar 2009, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  3. SanDisk Nearly Becomes Fabless Flash Memory Vendor. (Memento vom 22. Dezember 2011 im Internet Archive)
  4. Über die SanDisk Corporation. (Memento vom 16. März 2010 im Internet Archive)
  5. SanDisk Completes Acquisition of Msystems. SanDisk, 19. November 2006, abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  6. Christian Kahle: Nächster Mega-Deal im Anflug: Auch SanDisk steht zum Verkauf. 14. Oktober 2015, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  7. Western Digital will SanDisk für 19 Milliarden Dollar kaufen. In: finanzen.net. 21. Oktober 2015, abgerufen am 30. Dezember 2021.
  8. SanDisk Announces Final Regulatory Approval for Acquisition by Western Digital. Acquisition expected to close on May 12, 2016. Business Wire, 10. Mai 2016, abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).