San Colombano al Lambro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
San Colombano al Lambro
Kein Wappen vorhanden.
San Colombano al Lambro (Italien)
San Colombano al Lambro
Staat: Italien
Region: Lombardei
Metropolitanstadt: Mailand (MI)
Koordinaten: 45° 11′ N, 9° 29′ OKoordinaten: 45° 11′ 0″ N, 9° 29′ 0″ O
Höhe: 80 m s.l.m.
Fläche: 16 km²
Einwohner: 7.376 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 461 Einw./km²
Postleitzahl: 20078
Vorwahl: 0371
ISTAT-Nummer: 015191
Volksbezeichnung: Banini
Schutzpatron: San Colombano
Website: http://www.sancolombano.it/

San Colombano al Lambro ist eine Gemeinde mit 7376 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Metropolitanstadt Mailand, Region Lombardei.

Die Nachbarorte von San Colombano al Lambro sind Borghetto Lodigiano (LO), Graffignana (LO), Livraga (LO), Miradolo Terme (PV), Orio Litta (LO) und Chignolo Po (PV).

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Colombano al Lambro zählt 3.109 Privathaushalte. Zwischen 1991 und 2001 stieg die Einwohnerzahl von 6.970 auf 7.258. Dies entspricht einem prozentualen Zuwachs von 4,1 %.

Wein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier werden die gleichnamigen Rot- und Weißweine mit geschützter Herkunftsbezeichnung (DOC) produziert.

  • Der Rotwein muss zu 30–50 % aus der Rebsorte Croatina, zu 25–50 % aus Barbera und zu höchstens 15 % aus Uva Rara bestehen. Höchstens 15 % andere rote Rebsorten, die für den Anbau in der Lombardei zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden. Es werden auch Perlweine (Frizzante) daraus hergestellt.
  • Der Weißwein muss zu mindestens 50 % aus der Rebsorte Chardonnay und zu mindestens 10 % aus Pinot nero bestehen. Höchstens 15 % andere weiße Rebsorten, die für den Anbau in der Lombardei zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden. Es werden auch Perlweine (Frizzante) daraus hergestellt.

Der Anbau ist in San Colombano al Lambro zugelassen sowie in den umliegenden Gemeinden Graffignana und Sant'Angelo Lodigiano in der Provinz Lodi, Miradolo Terme und Inverno e Monteleone in der Provinz Pavia.

Die Denomination gibt es seit 1984; sie wurde am 7. März 2014 aktualisiert.[2]

Im Jahr 2014 wurden von 63 Hektar Rebfläche 2986 Hektoliter DOC-Wein produziert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Produktionsvorschriften und Beschreibung, PDF (italienisch), auf wineacts.com, abgerufen am 13. April 2016
  3. Weinbau in Zahlen 2014. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2014. federdoc.com, abgerufen am 13. April 2016 (italienisch).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Valeria Camaschella: Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hrsg.: Enoteca Italiana. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9, S. 60.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: San Colombano al Lambro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien