San Cristóbal (Ortschaft, Bolivien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von San Cristóbal (Bolivien))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San Cristóbal
Kirche von San Cristóbal
Kirche von San Cristóbal
Basisdaten
Einwohner (Stand) 1754 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 3761 m
Postleitzahl 05-0901-0200-8028
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 21° 9′ S, 67° 10′ WKoordinaten: 21° 9′ S, 67° 10′ W
San Cristóbal (Bolivien)
San Cristóbal
San Cristóbal
Politik
Departamento Potosí
Provinz Provinz Nor Lípez
Klima
Klimadiagramm San Cristóbal
Klimadiagramm San Cristóbal

San Cristóbal ist eine Ortschaft im Departamento Potosí im Hochland des südamerikanischen Anden-Staates Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Cristóbal ist zentraler Ort des Kanton San Cristóbal im Landkreis (bolivianisch: Municipio) Colcha „K“ in der Provinz Nor Lípez. Die Ortschaft liegt auf einer Höhe von 3761 m etwa 50 Kilometer südlich des Salzsees Salar de Uyuni in der Gran Pampa Pelada, einer weiten Ebene nördlich der Cordillera de Lípez.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Cristóbal liegt auf dem bolivianischen Altiplano zwischen den Anden-Gebirgsketten der Cordillera Occidental und der Cordillera de Lípez. Das Klima der Region ist semiarid und durch ein ausgeprägtes Tageszeitenklima gekennzeichnet.

Die mittlere Durchschnittstemperatur der Region liegt bei 7,7 °C (siehe Klimadiagramm San Cristóbal) und schwankt nur unwesentlich zwischen 3 °C im Juni und Juli und etwa 10 °C von November bis März. Der Jahresniederschlag beträgt nur 100 mm, wobei die Monate April bis November nahezu ohne Niederschlag sind; nennenswerter Niederschlag fällt nur in den Monaten Januar und Februar mit je 30 mm im Monat.

Gemäß der Klimaklassifikation ist das Klima von San Cristóbal trocken und kalt (BWk).

Verkehrsnetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Cristóbal liegt in einer Entfernung von 286 Straßenkilometern südwestlich von Potosí, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos.

Von Potosí führt die asphaltierte Fernstraße Ruta 5 über 198 Kilometer in südwestlicher Richtung bis Uyuni, von dort führt die Ruta 701 weiter nach Südwesten und überquert nach 61 Kilometern den Río Grande de Uyuni und erreicht nach weiteren 27 Kilometern die Ortschaft San Cristóbal.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1999 wurde die Bevölkerung mitsamt dem gesamten Ort um sechs Kilometer in südöstlicher Richtung umgesiedelt, um einem großflächigen Abbau von Silber, Zink und Blei Platz zu machen.[1]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten auf ein Vielfaches angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 230 Volkszählung[2]
2001 983 Volkszählung[3]
2012 1 754 Volkszählung[4]

Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen hohen Anteil an Quechua-Bevölkerung auf, im Municipio Colcha „K“ sprechen 93,0 Prozent der Bevölkerung die Quechua-Sprache[5].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Multilateralism, Population Displacement & Resettlement in San Cristóbal Silver Mines, Bolivia (englisch)
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  4. Instituto Nacional de Estadística (INE) 2012
  5. INE-Sozialdaten 2001 (PDF; 5,5 MB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]