San Gwann (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San Gwann
San Gwann in VE.JPG
Schiffsdaten
Flagge MaltaMalta (Handels- und Dienstflagge zur See) Malta
Schiffstyp Schnellfähre
Rufzeichen 9HYT6
Heimathafen Valletta
Eigner Armus Limited
Reederei FRS Helgoline, Flensburg[1]
Bauwerft Fjellstrand, Omastrand
Baunummer 1658
Kiellegung 7. Juli 2000
Stapellauf 1. Februar 2001
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
51,0 m (Lüa)
47,0 m (Lpp)
Breite 12,5 m
Seitenhöhe 4,75 m
Tiefgang max. 2,15 m
Vermessung 992 BRZ / 306 NRZ
Maschinenanlage
Maschine 4 × MTU-Dieselmotor
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
9.280 kW (12.617 PS)
Dienst-
geschwindigkeit
34 kn (63 km/h)
Höchst-
geschwindigkeit
39 kn (72 km/h)
Energie-
versorgung
2 × Dieselgenerator
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
300 kW (408 PS)
Propeller 4 × Wasserstrahlantrieb
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 89 tdw
Zugelassene Passagierzahl 427
Fahrzeugkapazität 21 PKW
Sonstiges
Klassifizierungen DNV GL
IMO-Nr. 9234006

Die San Gwann ist eine als Katamaran gebaute Schnellfähre.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde unter der Baunummer 1658 auf der norwegischen Werft Fjellstrand für die maltesische Reederei Virtu Ferries gebaut. Die Kiellegung fand am 7. Juli 2000, der Stapellauf am 1. Februar 2001 statt. Die Fertigstellung erfolgte am 2. April 2001.[2] Benannt ist das Schiff nach der Stadt auf Malta.

Die Fähre verkehrte ab Juni 2001 auf der von Virtu Ferries betriebenen Fährverbindung zwischen Malta und Sizilien. Ab Mai 2006 wurde das Schiff von Venezia Lines, einer Tochtergesellschaft von Virtu Ferries, in der Adria zwischen Italien und Kroatien eingesetzt. Im Juli 2006 wurde die Fähre in Charter der australischen Regierung genutzt, um australische Staatsbürger während des Libanonkrieges aus dem Land zu bringen.[3][4] Ab Dezember 2006 wurde die Fähre von Venezia Lines zwischen Italien und Albanien eingesetzt.[5]

Während des Bürgerkrieges in Libyen im Jahr 2011 wurde das Schiff eingesetzt, um Menschen außer Landes zu bringen.[6][7] Im Verlauf des 2014 wieder aufgeflammten Bürgerkrieges in Libyen wurde das Schiff im Februar 2015 dafür genutzt, nach der Schließung der italienischen Botschaft in Tripolis das Botschaftspersonal sowie weitere Italiener zu evakuieren.[8][9]

Am 23. September 2016 nahm die zur FRS-Gruppe gehörende Reederei FRS Caribbean mit dem Schiff den Fährverkehr zwischen Miami im US-Bundesstaat Florida und der zu den Bahamas gehörenden Inselgruppe Bimini auf.[10] Am 9. November 2017 wurde die Verbindung auf Freeport ausgeweitet.[11][12][13] Die Fährverbindung diente insbesondere auch dem zur Genting Group gehörenden Ferienresort World Bimini. Am 5. August 2019 wurde der Verkehr von FRS Caribbean eingestellt, nachdem Genting in Zusammenarbeit mit der zur spanischen Reederei Baleària gehörenden Baleària Caribbean ab dem 7. August eine Fährverbindung von Fort Lauderdale aus angekündigt hatte.[14][15] FRS begründete den Rückzug mit kommerziellen Überlegungen. Zuvor war der ehemalige CEO der Baleària-Gruppe zur Zahlung von 2,8 Mio. US-Dollar an die Baleària-Gruppe verurteilt worden, weil er im Zusammenhang mit der Fährverbindung nach Bimini Informationen an Wettbewerber weitergegeben und geheime Gespräche zu Lasten der Baleària-Gruppe geführt haben soll, in deren Folge die Fährverbindung an die FRS-Gruppe vergeben wurde.[16][17]

Aufgrund von Kapazitätseinschränkungen auf den nach Helgoland verkehrenden Fährschiffen infolge der COVID-19-Pandemie verkehrte die San Gwann vom 23. Juni bis Ende Oktober 2020 zusätzlich zur Halunder Jet zwischen Cuxhaven und Helgoland. Darüber hinaus wurde in den Sommermonaten dienstags eine Verbindung von Cuxhaven nach Hamburg angeboten.[18][19]

Technische Daten und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wird von vier MTU-Dieselmotoren (Typ: 16V4000) mit jeweils 2320 kW Leistung angetrieben. Die Motoren wirken über Untersetzungsgetriebe auf vier Wasserstrahlantriebe. Für die Stromversorgung an Bord stehen zwei von Caterpillar-Dieselmotoren (Typ: 3306 DITA) mit jeweils 150 kW Leistung angetriebene Generatoren zur Verfügung.[20]

Die Motoren sind in den beiden Rümpfen untergebracht. Auf den Rümpfen sind die Aufbauten mit zwei Decks aufgebaut, in denen Aufenthaltsräume mit Sitzplätzen für die Passagiere eingerichtet sind. Auf beiden Passagierdecks steht ein Thekenbereich für den Verkauf von Snacks und Getränken zur Verfügung.[19] Auf dem Hauptdeck befindet sich der Aufenthaltsraum im vorderen Bereich des Schiffes. Dahinter befindet sich ein Fahrzeugdeck, auf dem 21 Pkw befördert werden können. Das Fahrzeugdeck ist über je eine Rampe am Heck des Schiffes und an der Steuerbordseite zugänglich. Die Brücke befindet sich im vorderen Bereich des Schiffes und ist auf das Oberdeck aufgesetzt.[21]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: San Gwann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. High-Speed-Schiff „San Gwann“, FRS. Abgerufen am 4. August 2020.
  2. M/S San Gwann, Fakta om Fartyg. Abgerufen am 4. August 2020.
  3. Virtù Ferries vessel evacuating Australian nationals, The Times of Malta, 22. Juli 2006. Abgerufen am 4. August 2020.
  4. Annabel Crabb: Refugees throng Cyprus, The Sydney Morning Herald, 24. Juli 2006. Abgerufen am 4. August 2020.
  5. The San Gwann on Italy–Albania route, The Times of Malta, 20. Dezember 2006. Abgerufen am 4. August 2020.
  6. Emergency Evacuation, Virtu Holdings. Abgerufen am 4. August 2020.
  7. USA spielen Militäraktionen gegen Gaddafi durch, Handelsblatt, 27. Februar 2011. Abgerufen am 4. August 2020.
  8. Italian government charters Virtu Ferries catamaran to evacuate embassy staff from Libya, The Malta Independent, 15. Februar 2015. Abgerufen am 4. August 2020.
  9. Italian embassy employees evacuated from Tripoli, The Times of Malta, 15. Februar 2015. Abgerufen am 4. August 2020.
  10. Von Florida nach Bimini in nur 2 Stunden, FRS. Abgerufen am 4. August 2020.
  11. Neue Linie der FRS Caribbean zwischen Miami und Grand Bahama Island, FRS, 7. November 2017. Abgerufen am 4. August 2020.
  12. Chabeli Herrera: Ferry service between Miami and Freeport, Bahamas resumes Nov. 9, The Miami Herald, 26. Oktober 2017. Abgerufen am 4. August 2020.
  13. Sharell Lockhart: FRS Caribbean to provide three-day ferry services from Miami to Grand Bahama, The Freeport News, 10. November 2017. Abgerufen am 4. August 2020.
  14. Taylor Dolven: Genting ends ferry service from Miami to the Bahamas in favor of move to Fort Lauderdale, The Miami Herald, 5. August 2019. Abgerufen am 4. August 2020.
  15. Balearia Taking Over Florida-Bahamas Fast Ferry Route, Offshore Energy, 7. August 2019. Abgerufen am 4. August 2020.
  16. Neil Hartnell: Ex-Boss ‘Robbed’ Ferry Firm Of Bahamas Route, The Tribune, 11. März 2011. Abgerufen am 4. August 2020.
  17. Neil Hartnell: Ferry Provider In Bimini Deal 'Stolen From It', The Tribune, 7. August 2019. Abgerufen am 4. August 2020.
  18. Highspeed nach Helgoland – Doppelt so oft, FRS, 10. Juni 2020. Abgerufen am 4. August 2020.
  19. a b Highspeed hoch 2 nach Helgoland, FRS Helgoline. Abgerufen am 4. August 2020.
  20. San Gwann (Memento vom 11. Juli 2011 im Internet Archive), Virtu Ferries.
  21. Decksplan, FRS Helgoline (JPG, 201 kB). Abgerufen am 4. August 2020.