San Onofre (Kolumbien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San Onofre
Koordinaten: 9° 44′ N, 75° 32′ W
Karte: Kolumbien
marker
San Onofre
San Onofre auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Sucre - San Onofre.svg
Lage der Gemeinde San Onofre auf der Karte von Sucre
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Sucre
Stadtgründung 1774
Einwohner 51.991 (2019)
Stadtinsignien
Flag of San Onofre (Sucre).svg
Detaildaten
Fläche 1102 km2
Bevölkerungsdichte 47 Ew./km2
Höhe 30 m
Gewässer Karibisches Meer
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Maida del Carmen Balseiro López (2016–2019)
Website www.sanonofre-sucre.gov.co
Kirche in San Onofre
Kirche in San Onofre
Straße in San Onofre
Straße in San Onofre

San Onofre ist eine Gemeinde (municipio) im Departamento Sucre in Kolumbien.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Onofre liegt im Nordosten von Sucre, in der Subregion Morrosquillo, 57 km von Sincelejo entfernt, auf einer Höhe von 30 m ü. NN und hat eine Jahresdurchschnittstemperatur von etwa 27 °C. Die Gemeinde grenzt im Norden an Cartagena und Arjona im Departamento de Bolívar, im Süden an den Golf von Morrosquillo, Tolú, Tolú Viejo, Colosó und Chalán, im Osten an María La Baja und El Carmen de Bolívar in Bolívar und im Westen an das Karibische Meer.[1] Zum Gemeindegebiet zählt die Insel Boquerón des San-Bernardo-Archipels.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde San Onofre hat 51.991 Einwohner, von denen 29.853 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand: 2019).[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Onofre wurde 1774 vom spanischen Hauptmann Antonio de la Torre y Miranda gegründet. Die Region war zu der Zeit bereits von entlaufenen Sklaven besiedelt. Seit 1839 hat San Onofre den Status einer Gemeinde.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Wirtschaftszweige von San Onofre sind Landwirtschaft, Rinderproduktion und Tourismus, insbesondere Strandtourismus im Corregimiento El Rincón del Mar.[1]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: San Onofre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Nuestro municipio. Alcaldía del Municipio de San Onofre - Sucre, abgerufen am 19. April 2019 (spanisch, Informationen zur Gemeinde).
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 19. April 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).