San Vito lo Capo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
San Vito lo Capo
Wappen
San Vito lo Capo (Italien)
San Vito lo Capo
Staat Italien
Region Sizilien
Provinz Trapani (TP)
Lokale Bezeichnung San(tu) Vitu
Koordinaten 38° 10′ N, 12° 45′ OKoordinaten: 38° 10′ 0″ N, 12° 45′ 0″ O
Höhe m s.l.m.
Fläche 59 km²
Einwohner 4.702 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 80 Einw./km²
Angrenzende Gemeinden Castellammare del Golfo, Custonaci
Postleitzahl 91010
Vorwahl 0923
ISTAT-Nummer 081020
Volksbezeichnung Sanvitesi
Schutzpatron San Vito
Website San Vito lo Capo
San Vito Lo Capo

San Vito Lo Capo ist eine Gemeinde in der Provinz Trapani in der Region Sizilien in Italien mit 4702 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016).

Lage und Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner leben auf einer Fläche von 59 km². Die Gemeinde liegt 36 km nordöstlich von Trapani. Die Einwohner leben vom Tourismus, vom Fischfang oder der Verarbeitung von Marmor. Bis in das 17. Jahrhundert war der Ort Sitz einer Tonnara (Thunfischfangplatz). Ortsteile (Fraktionen) sind Macari und Castelluzzo.

Die Nachbargemeinden sind: Castellammare del Golfo und Custonaci.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Ortes stammt von dem Heiligtum des San Vito ab. Im 13. Jahrhundert wurde das Heiligtum an Stelle einer Kapelle gebaut. Im 16. Jahrhundert wurde die Kapelle erweitert. 1952 wurde die Gemeinde unabhängig. Heute ist der Ort ein beliebter Badeort.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Santuario aus dem 17. Jahrhundert
  • Riserva Naturale dello Zingaro, ein Naturschutzgebiet, welches auch vom Wasser aus besichtigt werden kann

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: San Vito Lo Capo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.