Sandbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kille ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zum US-amerikanischen Politiker siehe Joseph Kille.
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Sandbank (Begriffsklärung) aufgeführt.
Eine Sandbank zwischen den Scilly-Inseln St. Agnes und Gugh

Eine Sandbank ist eine Ablagerung (Sedimentation) von Sand oder Kies am Grund von Meeren und Flüssen, gebildet durch die Tide und Strömung. Es entsteht ein „freier Strandwall“, wenn sich eine vorgelagerte Sandbank über den Meeresspiegel hinaus erhöht. Die enge Durchfahrt zwischen benachbarten Sandbänken nennt man Kille. Wenn Sandbänke wachsen, entstehen daraus Inseln. Ein Beispiel ist die Kachelotplate im ostfriesischen Wattenmeer zwischen Borkum und Juist. Täglich trockenfallende Sandbänke werden auch als Plate oder Sandplate bezeichnet.

Ein gutes Beispiel für einen freien Strandwall in Deutschland ist die Sandbank des Nordseebades Sankt Peter-Ording. Sandbänke können durch Strömungseinfluss wandern und daher eine Gefahr für die Schifffahrt darstellen. Ein Beispiel für eine „wandernde“ Sandbank ist Blauort vor der Küste Büsums, ein anderes ist der Noorderhaaks vor Den Helder in den Niederlanden.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Frank Ahnert: Einführung in die Geomorphologie. 1. Auflage. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 1996, ISBN 3-825-28103-5.
  •  Hans Füchtbauer: Sedimente und Sedimentgesteine. 4. Auflage. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1988, ISBN 3-510-65138-3.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shoals – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien