Sandi Morris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sandi Morris Leichtathletik

Sandi Morris Portland 2016.jpg
Sandi Morris bei den Hallenweltmeisterschaften 2016

Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 8. Juli 1992 (26 Jahre)
Geburtsort Downers Grove, Vereinigte Staaten
Größe 173 cm
Karriere
Disziplin Stabhochsprung
Bestleistung Halle: 4,95 m
Freiluft: 5,00 m
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Hallen-WM 1 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Silber0 Rio de Janeiro 2016 4,85 m
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Silber0 London 2017 4,75 m
Logo der IAAF Hallenweltmeisterschaften
0Silber0 Portland 2016 4,85 m
0Gold0 Birmingham 2018 4,95 m
letzte Änderung: 30. August 2018

Sandi Morris (* 8. Juli 1992 in Downers Grove) ist eine US-amerikanische Stabhochspringerin. Sie ist amtierende Hallenweltmeisterin im Stabhochsprung (2018).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die University of Arkansas startend wurde sie 2015 NCAA-Hallenmeisterin.

Bei den US-Meisterschaften 2015 qualifizierte sie sich als Zweite für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking. Am 18. Juli steigerte sie sich in Heusden-Zolder auf eine Höhe von 4,76 m, innerhalb nur eines Jahres verbesserte sie damit ihre Bestleistung um 21 cm. Ihre gute Saison schloss sie mit 4,70 m und einem vierten Platz bei den Weltmeisterschaften ab.

Bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2016 wurde sie im März mit übersprungenen 4,85 m Zweite hinter ihrer Landsfrau Jennifer Suhr. Am 23. Juli 2016 stellte sie in Houston mit 4,93 m einen neuen Landesrekord im Freien auf, nachdem sie zuvor am 12. März des gleichen Jahres in der Halle bereits 4,95 m übersprungen hatte. Damit schob sie sich in der Weltbestenliste auf Rang zwei hinter der Weltrekordhalterin Jelena Issinbajewa.

Olympische Sommerspiele 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einer übersprungenen Höhe von 4,85 m gewann sie bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Silbermedaille hinter der Griechin Ekaterini Stefanidi, die bei gleicher Höhe weniger Fehlversuche aufzuweisen hatte.

Am 9. September 2016 übersprang sie beim Diamond League Meeting in Brüssel als zweite Frau nach Jelena Issinbajewa im Freien die Höhe von 5,00 m. Damit verbesserte sie ihre Bestleistung gegenüber dem Vorjahr nochmals um 24 cm und innerhalb von zwei Jahren gar um 45 cm, eine Leistungssteigerung, wie sie bisher in dieser Disziplin noch keine Spitzenathletin geschafft hatte.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 in London gewann Morris mit einer übersprungenen Höhe von 4,75 m hinter Ekaterini Stefanidi und vor den gleichplatzierten Robeilys Peinado und Yarisley Silva die Silbermedaille.

Mit einem neuen Meisterschaftsrekord von 4,95 m gewann sie vor Anschelika Sidorowa und Stefanidi die Goldmedaille bei den Hallen-Weltmeisterschaften 2018 in Birmingham.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 14. April 2018)

  • Stabhochsprung: 5,00 m, 9. September 2016, Brüssel (AM)
    • Halle: 4,95 m, 12. März 2016, Portland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]