Sandokan – Der Tiger von Malaysia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sandokan ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. zum italienischen Mafioso siehe Francesco Schiavone.
Filmdaten
Deutscher Titel Sandokan – Der Tiger von Malaysia
Originaltitel Sandokan
Produktionsland Italien, Deutschland, Frankreich
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1976
Länge 360 Minuten
Stab
Regie Sergio Sollima
Drehbuch Antonia Lucatelli
Giuseppe Mangione
Manlio Scarpelli
Alberto Silvestri
Sergio Sollima
Produktion Elio Scardamaglia
Musik Guido De Angelis
Maurizio De Angelis
Kamera Marcello Masciocchi
Schnitt Alberto Gallitti
Besetzung

Sandokan – Der Tiger von Malaysia ist eine Minifernsehserie aus dem Jahr 1976 nach der gleichnamigen Romanfigur von Emilio Salgari.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 19. Jahrhundert kämpft Sandokan, der letzte Überlebende einer Herrscherfamilie, im Gebiet des heutigen Malaysia als Pirat mit seinen Getreuen gegen die Engländer, insbesondere gegen den skrupellosen James Brooke, der für die Ermordung seiner Familie verantwortlich ist. Dessen Figur orientiert sich an dem englischen Abenteurer und ersten Weißen Raja von Sarawak, James Brooke. Sandokan führt auf der Insel Mompracem ein Leben als Pirat und kämpft gegen die Kolonialherren. Sein treuer Gefährte ist der Portugiese Yanez de Gomera. Aufgrund seiner Liebe zu Marianna, der Nichte des Vertreters der Ostindischen Handelskompanie, Lord Guillonk, läuft Sandokan mehrmals Gefahr, von den Engländern gestellt zu werden. Nach einigen erfolglosen Versuchen, Marianna – mit ihrer Einwilligung – zu entführen, gelingt es schließlich. Sie heiraten und leben ein Jahr lang glücklich zusammen und es schließen sich Sandokan immer mehr Leute an. Dann bricht die Cholera auf Mompracem aus und rafft einen Großteil der Bevölkerung dahin. Bei einem Angriff der Engländer bald darauf wird die Insel erobert und Marianna stirbt. Sandokan gelingt mit Yanez de Gomera die Flucht und er segelt weiter als Pirat.

Fortsetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1977 kam der Film La tigre è ancora viva – Sandokan alla riscossa heraus. Er stellt den Nachfolgefilm der Miniserie Sandokan (1976) mit Kabir Bedi dar, der mit sehr großem Erfolg in Italien und in Deutschland lief. Dieser Film kam allerdings nie ins deutsche Fernsehen. Es gibt zahlreiche weitere Verfilmungen, z. B. mit Steve Reeves oder Ray Danton in der Hauptrolle. Auch animierte Fassungen liegen vor.

Außerdem wurde 1996 eine weitere Miniserie Die Rückkehr des Sandokan mit Kabir Bedi gedreht. Danach gab es 1998 noch den Ableger „Der Sohn des Sandokan“, ebenfalls mit Kabir Bedi.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bianca Gerlich: Sandokan von Malludu – Historische Hintergründe eines in Borneo spielenden Romanzyklus des italienischen Schriftstellers Emilio Salgari. In: M. Klein, J. Krause (Hrsg.): Umbruch in Südostasien. Hamburg 1995, ISBN 3-931567-03-6, S. 85–94.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]