Sandra Schmirler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sandra Schmirler Curling
Voller Name Sandra Marie Schmirler
Geburtstag 11. Juni 1963
Geburtsort Biggar
Sterbedatum 2. März 2000
Sterbeort Regina
Karriere
Nation KanadaKanada Kanada
Spielposition Skip
Spielhand rechts
Karriereende 1999
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 1998 Nagano
Curling-WeltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold 1993 Genf
Gold 1994 Oberstdorf
Gold 1997 Bern
 

Sandra Marie Schmirler, SOM (* 11. Juni 1963 in Biggar, Saskatchewan; † 2. März 2000 in Regina) war eine kanadische Curlerin. Sie war Olympiasiegerin und dreifache Weltmeisterin. Bis zu ihrer Scheidung hieß sie Sandra Peterson und nahm dann wieder ihren Geburtsnamen an.

Schmirler erlernte das Curlingspiel an der High School. Ihr erster bedeutender Erfolg war 1991 der Gewinn der Provinzmeisterschaft von Saskatchewan, in der Position des Skip. 1993 gewann sie mit ihrem in Regina beheimateten Team die kanadische Landesmeisterschaft und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft in Genf, wo sie die Goldmedaille gewann. Diesen Erfolg wiederholte sie 1994 in Oberstdorf und 1997 in Bern.

Ihr größter Erfolg war der Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano. Im Halbfinale hatte sich ihr Team erst nach Verlängerung gegen Schottland durchgesetzt und bezwang im Finale die überraschenden Däninnen um Skip Helena Blach Lavrsen mit 7:5.

Ein Jahr nach ihrem Olympiasieg wurde bei Schmirler Brustkrebs diagnostiziert und sie starb wenige Monate später. Bei ihrem Begräbnis waren über 15.000 Trauernde anwesend. Sie erhielt postum den Saskatchewan Order of Merit, den Verdienstorden der Provinz.

Literatur[Bearbeiten]

 Perry Lefko: Sandra Schmirler: The Queen of Curling. Stoddart, 2000, ISBN 0773732756.

Weblinks[Bearbeiten]