Sanjiangyuan-Naturschutzgebiet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Naturschutzgebietes im Südteil Qinghais, farbig hervorgehoben sind die Conservation Areas

Das Sanjiangyuan-Naturschutzgebiet ist ein Schutzgebiet im Süden der chinesischen Provinz Qinghai. Es ist das zweitgrößte Schutzgebiet der Erde und bedeckt 152.300 Quadratkilometer Land. Auf dieser gewaltigen Fläche, die größer als England und Wales zusammen ist, leben nur etwa 200.000 Menschen. Drei gewaltige Flüsse, der Yangtzekiang, der Gelbe Fluss und der Mekong entspringen in dieser Region und werden von den zahlreichen Feuchtgebieten gespeist. Das Reservat beinhaltet insgesamt 18 besondere Schutzzonen (Conservation Areas), wobei zwischen drei Typen unterschieden wird: (1) Feuchtgebiets-Schutzzonen, (2) Wildschutzzonen und (3) Busch- und Waldschutzzonen.

Das Gebiet beherbergt zahlreiche typische Wildtiere des tibetischen Hochlands. Darunter etwa die Tibetgazelle.[1] Zudem ist es eines der wenigen Schutzgebiete, in denen der Weißlippenhirsch vorkommt.[2] Weitere bedrohte Arten des Schutzgebietes sind der Wildyak[3] und die Tibetantilope.[4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Groves, C., P., Leslie Jr, D., M. (2011). Family Bovidae (Hollow-horned Ruminants): Tibetan Gazelle (660 f.). In: Wilson, D. E., Mittermeier, R. A., (Hrsg.). Handbook of the Mammals of the World. Volume 2: Hooved Mammals. Lynx Edicions, 2009. ISBN 978-84-96553-77-4
  2. Cervus albirostris in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2006. Eingestellt von: Deer Specialist Group, 1996. Abgerufen am 1.12.2006
  3. Bos mutus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012. Eingestellt von: Harris, R.B. & Leslie, D., 2008. Abgerufen am 22.10.2012
  4. Pantholops hodgsonii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012. Eingestellt von: Mallon, D.P., 2008. Abgerufen am 22.10.2012

Koordinaten: 34° 1′ N, 96° 12′ O