Sankt Lorenzen im Mürztal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sankt Lorenzen im Mürztal
Wappen Österreichkarte
Wappen von Sankt Lorenzen im Mürztal
Sankt Lorenzen im Mürztal (Österreich)
Sankt Lorenzen im Mürztal
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Bruck-Mürzzuschlag
Kfz-Kennzeichen: BM
Fläche: 38,05 km²
Koordinaten: 47° 29′ N, 15° 22′ OKoordinaten: 47° 28′ 48″ N, 15° 22′ 15″ O
Höhe: 560 m ü. A.
Einwohner: 3.626 (1. Jän. 2018)
Postleitzahl: 8642
Vorwahl: 03864
Gemeindekennziffer: 6 21 28
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 4
8642 Sankt Lorenzen im Mürztal
Website: stlorenzen.at
Politik
Bürgermeister: Alois Doppelhofer (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(21 Mitglieder)
9
6
4
2
Insgesamt 21 Sitze
Lage der Marktgemeinde Sankt Lorenzen im Mürztal im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag
AflenzBreitenau am HochlantschBruck an der MurKapfenbergKindbergKrieglachLangenwangMariazellMürzzuschlagNeuberg an der MürzPernegg an der MurSankt Barbara im MürztalSankt Lorenzen im MürztalSankt Marein im MürztalSpital am SemmeringStanz im MürztalThörlTragöß-Sankt KathareinTurnauSteiermarkLage der Gemeinde Sankt Lorenzen im Mürztal im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Schloss Nechelheim bei St. Lorenzen, Lith. um 1830, J.F.Kaiser, Graz

Sankt Lorenzen im Mürztal ist eine österreichische Marktgemeinde mit 3626 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018) im Gerichtsbezirk Bruck an der Mur und im politischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag in der Steiermark.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Zentrum von Sankt Lorenzen liegt auf einer Höhe von 560 m ü. A., der höchste Punkt auf dem Gemeindegebiet ist der im Norden gelegene Töllmarkogel mit 1366 m.

Sankt Lorenzen im Mürztal liegt nordöstlich der Stadt Kapfenberg. Weitere Nachbargemeinden sind (im Uhrzeigersinn) Parschlug, Turnau, Kindberg, Allerheiligen im Mürztal, Mürzhofen und Sankt Marein im Mürztal.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 10 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Januar 2018[1]):

  • Alt-Hadersdorf (77)
  • Fuscht (5)
  • Gassing (582)
  • Lesing (128)
  • Mödersdorf (177)
  • Mürzgraben (130)
  • Nechelheim (3)
  • Pogusch (50)
  • Sankt Lorenzen im Mürztal (2457)
  • Scheuchenegg (17)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Pogusch, Rammersdorf, Rumpelmühle und St. Lorenzen im Mürztal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sankt Lorenzen im Mürztal wurde im Jahr 860 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort ging durch den Lorenzer Fenstersturz am 8. Mai 1921 in die Geschichte ein.

Am 18. August 1929 kam es bei parallel verlaufenden Kundgebungen von Schutzbund und Heimwehr zu einer Straßenschlacht mit vorerst einem Toten und 57 Verletzten. Darunter waren 30 Schwerverletzte, zwei davon starben bald darauf. Dieses Ereignis war mit ein Grund für den Rücktritt der Bundesregierung Streeruwitz.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche von St. Lorenzen im Mürztal

Siehe: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Lorenzen im Mürztal

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Alois Doppelhofer (ÖVP).

Dem Gemeindevorstand gehören nach der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats vom 21. April 2015 weiters der erste Vizebürgermeister Richard Thomüller (FPÖ), der zweite Vizebürgermeister Josef Tonweber (SPÖ), der Gemeidekassier Georg Steiner (WIR – Parteiunabhängige Liste) und das Vorstandsmitglied Dieter Schiroky (SPÖ) an.[3]

Amtsleiter ist Georg Steiner.

Liste der Gemeindevorsteher und Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

von bis Name[4] Beruf, Anmerkung Partei
1850 1860 Heinrich Knauer Chirurg
1860 1870 (?) Johann Pacher Gastwirt und Bäcker
1870 (?) 1877 Michael Grassauer
1877 11. Mai 1895 Georg Kollment Wagner und Grundbesitzer in Lesing
11. Mai 1895 21. Mai 1895 Karl Gortan Kaufmann
21. Mai 1895 10. Januar 1931 Johann Stoll Gastwirt und Fleischhauer CS
10. Januar 1931 14. Mai 1932 Raphael Zöscher Landwirt in Hadersdorf CS
14. Mai 1932 29. Juli 1934 Franz Hammer praktischer Arzt GDVP
August 1934 12. März 1938 Raphael Zöscher Landwirt in Hadersdorf VF
12. März 1938 Mai 1945 Franz Hammer praktischer Arzt NSDAP
31. Mai 1945 19. Dezember 1945 Johann Königshofer provisorischer Bürgermeister SPÖ
19. Dezember 1945 29. April 1950 Raphael Zöscher Landwirt in Hadersdorf ÖVP
29. April 1950 5. Dezember 1951 Ignaz Weiss SPÖ
6. Januar 1952 17. April 1955 Josef Koller Tischlermeister ÖVP
17. April 1955 30. April 1965 Anton Kuchler Schlosser SPÖ
30. April 1965 21. April 1990 Walter Brass Laborant SPÖ
21. April 1990 7. Juli 2009 Willi Weberhofer Postbeamter ÖVP
7. Juli 2009 20. Januar 2014 Johann Haberl[5] Produktionsleiter ÖVP
20. Januar 2014 Alois Doppelhofer Elektrotechniker ÖVP

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeindevorstand nach der konstituierenden Sitzung vom 21. April 2015 mit Bürgermeister Alois Doppelhofer in der Bildmitte

Der Gemeinderat besteht aus 21 Mitgliedern und setzt sich nach der Gemeinderatswahl 2015 aus Mandataren folgender Parteien zusammen:[6]

  • 9 ÖVP,
  • 6 SPÖ,
  • 4 WIR – Parteiunabhängige Liste St. Lorenzen im Mürztal und
  • 2 FPÖ.

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten die folgenden Ergebnisse:

Partei 2015 2010 2005 2000
Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M.
ÖVP 872 40 9 1019 49 11 1045 50 11 1028 52 11
SPÖ 625 28 6 800 38 08 823 40 09 646 33 07
FPÖ 268 12 2 187 09 02 123 06 01 195 10 02
WIR – Parteiunabhängige Liste
St. Lorenzen im Mürztal
435 20 4 nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert
Die Grünen nicht kandidiert 088 04 00 089 04 00 093 05 01
Wahlbeteiligung 74 % 74 % 77 % 78 %

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Personen mit Bezug zur Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nikolaus Beuttner (vor 1592 – nach 1610), deutscher Lehrer, Kirchendiener und Herausgeber eines katholischen Gesangbuchs
  • Gotthold Hasenhüttl (* 1933), Theologe, wirkte von 1962 bis 1964 als Kaplan in Sankt Lorenzen.
  • Heinrich Krapff (vor 1334–1387), Bischof von Lavant, 1362/63 Pfarrer von Sankt Lorenzen
  • Mario Lang (* 1988), Musiker, wuchs in Sankt Lorenzen auf
  • Paul von Störck (1850–1920), Gutsbesitzer und Politiker, Pionier des Genossenschaftswesens in Österreich (Ehrenbürger)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Otto Fraydenegg-Monzello: St. Lorenzen im Mürztal – Aus Alter und Neuer Zeit. Festschrift, herausgegeben von der Gemeinde St. Lorenzen im Mürztal, 2004

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sankt Lorenzen im Mürztal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018) (pdf), (Excel)
  2. Hugo Portisch: Österreich I: Die unterschätzte Republik. Kremayr & Scheriau, Wien 1989, ISBN 978-3-218-00485-5, S. 364 f.
  3. Gemeinde St. Lorenzen im Mürztal: Ergebnis der Wahl des Gemeindevorstandes (pdf-Dokument, 567 KB; abgerufen am 27. April 2015)
  4. Otto Fraydegg-Monzello in St. Lorenzen im Mürztal aus alter und neuer Zeit, herausgegeben im Eigenverlag von der Gemeinde St. Lorenzen im Mürztal, 2004, S. 187
  5. Marktgemeinde St. Lorenzen im Mürztal: Mitteilungen der Marktgemeinde St. Lorenzen im Mürztal, S. 6 (pdf-Dokument, 1,94 MB; abgerufen am 27. April 2015)
  6. Gemeinde St. Lorenzen im Mürztal: Gemeinde (abgerufen am 27. April 2015)