Sanremo-Festival 1976

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sanremo-Festival 1976
Ausgabe 26
Datum 19.–21. Februar
Austragungsort Casinò Municipale in Sanremo
Ausstrahlung Programma Nazionale, Rai Radio 2
Moderation Giancarlo Guardabassi
Teilnehmer 30 (mit 30 Liedern)
Sieger Peppino di CapriNon lo faccio più
◄ Sanremo 1975Sanremo 1977 ►

Die 26. Ausgabe des Festival della Canzone Italiana di Sanremo fand 1976 vom 19. bis zum 21. Februar im städtischen Kasino in Sanremo statt und wurde von Giancarlo Guardabassi moderiert.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das städtische Kasino, Veranstaltungsort des Sanremo-Festivals

Nach dem Flop des Vorjahres ging die Organisation des Festivals an Vittorio Salvetti über, der schon 1973 dafür verantwortlich gezeichnet hatte. Er führte als neues Element den Wettbewerb in „Mannschaften“ ein. Dabei wurden die 30 Teilnehmer in fünf Gruppen eingeteilt, denen je zwei „Mannschaftskapitäne“ vorangestellt waren; diese waren direkt für das Finale qualifiziert, während die anderen Gruppenmitglieder sich den üblichen Abstimmungen der Jurys stellen mussten. Pro Mannschaft erreichte das Mitglied mit den meisten Stimmen das Finale, womit 15 Finalisten feststanden; außerdem stellten sich die Zweitplatzierten jeder Gruppe einer weiteren Abstimmung, aus der weitere drei Finalisten hervorgingen.

Als Moderator debütierte Giancarlo Guardabassi, der als Sprecher einer Hitparaden-Radiosendung bekannt war. Seine Radioerfahrung spiegelte sich auch in der für das Festival ungewöhnlichen Tatsache wider, dass er nie aktiv auf der Bühne moderierte, sondern die Veranstaltung von einem Sitzplatz im Parkett aus kommentierte.

Das Teilnehmerfeld konnte in diesem Jahr wieder einige große Namen vorweisen: Sergio Endrigo, Ricchi e Poveri, Drupi, Peppino di Capri, Wess & Dori Ghezzi, die Camaleonti oder Orietta Berti. Ihr Debüt hatten Romina Power, die frisch mit Al Bano verheiratet war, die Gruppe Albatros von Toto Cutugno, der schon 1970 als Songwriter Sanremo-Erfahrung gesammelt hatte, oder auch das Daniel Sentacruz Ensemble, das 1974 mit Soleado einen Sommerhit in Italien gelandet hatte. Bei den teilnehmenden Liedern fielen 1976 mehrfach explizite erotische Inhalte auf, so in Due anelli von Paolo Frescura, Gli occhi di tua madre von Sandro Giacobbe und auch in Non lo faccio più von Peppino di Capri.

Im Finale trat eine Reihe von Gäste auf, darunter Julio Iglesias, Domenico Modugno, Rita Pavone und Erminio Macario. Am Ende gewann überraschend Peppino di Capri. Erfolgreicher waren im Anschluss andere Beiträge, wobei das Festival aber deutlich noch nicht zu seiner früheren Bedeutung zurückgefunden hatte.

Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzierung Interpret Lied Autoren
1 Peppino di Capri Non lo faccio più Depsa, Sergio Iodice, Fabrizio Berlincioni
2 Wess & Dori Ghezzi Come stai, con chi sei Cristiano Minellono, Felice Piccarreda, Umberto Balsamo
3 Sandro Giacobbe Gli occhi di tua madre Sandro Giacobbe, Daniele Pace, Oscar Avogadro
Albatros Volo AZ 504 Vito Pallavicini, Toto Cutugno
5 Paolo Frescura Due anelli Antonello De Sanctis, Paolo Frescura
6 Drupi Sambariò Luigi Albertelli, Enrico Riccardi
7 Carlo Gigli Più forte Schiava, Carlo Gigli
8 Daniel Sentacruz Ensemble Linda bella Linda Ciro Dammicco, Querencio, Sentacruz, Francesco Specchia
9 Opera L’ho persa ancora Filiberto Ricciardi, Oscar Avogadro, Daniele Pace
10 Camaleonti Cuore di vetro Giancarlo Bigazzi, Totò Savio
11 Orietta Berti Omar Mario Battaini, Luciano Beretta
12 La Strana Società Andiamo via Corrado Conti, Franco Cassano, Luigi Albertelli
13 Ricchi e Poveri Due storie dei musicanti Luis Bacalov, Sergio Bardotti
14 Patrizio Sandrelli Piccola donna addio Vincenzo Stavolo, Franco Zulian
15 Sergio Endrigo Quando c’era il mare Sergio Endrigo
16 Miko Signora tu Graziano Pegoraro, Pier Bozzetti
17 I Profeti Cercati un’anima Donato Ciletti, Claudio Cavallaro, Daniele Pace, Oscar Avogadro
18 La Nuova Gente Che sarei Pippo Landro, Ettore Cardullo
Gloriana La canzone dei poveri Alfredo Gallo, Mallozzi
Umberto Lupi Una casa senza nome Lorenzo Pilat, Mario Panzeri, Daniele Pace
Santino Rocchetti E tu mi manchi Simon Luca, Andrea Lo Vecchio
Antonio Buonomo La femminista Leo Chiosso, Eduardo Alfieri
Rosanna Fratello Il mio primo rossetto Umberto Napolitano, Nicola Salerno
Leano Morelli Nata libera Enzo Crippa, Leano Morelli
Romina Power Noi due Romina Power, Albano Carrisi
Maggie Mae Sing My Song Cesare De Natale, Darini
Armonium Stella cadente Vincenzo Stavolo, Franco Zulian
Vanna Leali Torno a casa Elide Suligoj, Paolo Limiti
Ezio Maria Picciotta Uomo qualunque Ezio Maria Picciotta, Franco Migliacci, Dario Farina
Silvano Vittorio Vieni Andrea Lo Vecchio, Silvano Vittorio

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechs der Finalbeiträge konnten sich im Anschluss auch in den Top 25 der Singlecharts positionieren. Dabei waren besonders das Daniel Sentacruz Ensemble und Sandro Giacobbe erfolgreich.

Jahr Titel
Interpret
Charts[1] Anmerkungen
ItalienItalien IT
1976 Linda bella Linda
Daniel Sentacruz Ensemble
2
(20 Wo.)
Platz 8
Gli occhi di tua madre
Sandro Giacobbe
3
(20 Wo.)
Platz 3
Volo AZ 504
Albatros
6
(13 Wo.)
Platz 3
Non lo faccio più
Peppino di Capri
14
(12 Wo.)
Platz 1
Sambariò
Drupi
14
(20 Wo.)
Platz 6
Come stai con chi sei
Wess & Dori Ghezzi
20
(5 Wo.)
Platz 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. M&D-Chartarchiv. Musica e dischi, abgerufen am 13. Februar 2018 (italienisch, kostenpflichtiger Abonnement-Zugang).