Sanremo-Festival 1977

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sanremo-Festival 1977
Ausgabe 27
Datum 3.–5. März
Austragungsort Teatro Ariston in Sanremo
Ausstrahlung Programma Nazionale, Rai Radio 2
Moderation Mike Bongiorno, Maria Giovanna Elmi
Teilnehmer 12 (mit 12 Liedern)
Sieger Homo SapiensBella da morire
◄ Sanremo 1976Sanremo 1978 ►

Die 27. Ausgabe des Festival della Canzone Italiana di Sanremo fand 1977 vom 3. bis zum 5. März im Teatro Ariston in Sanremo statt und wurde von Mike Bongiorno und Maria Giovanna Elmi moderiert.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ariston-Theater, Veranstaltungsort des Sanremo-Festivals

Vittorio Salvetti führte das Festival auch in diesem Jahr fort, wobei er vor allem die Anzahl der teilnehmenden Lieder drastisch reduzierte: Mit nur zwölf Liedern und Interpreten weist Sanremo 1977 bis heute (Stand: 2018) die geringste Teilnehmerzahl auf. Eine weitere einschneidende Veränderung war der Wechsel des Austragungsortes: Aufgrund von Bauarbeiten im Kasino verlegte man die Veranstaltung zunächst provisorisch ins Ariston-Theater. Dieses sollte das Kasino zukünftig allerdings komplett ablösen. Als Moderator kehrte Mike Bongiorno zurück, der damit nach 1975 sein neuntes Festival präsentierte; die ersten beiden nur im Radio übertragenen Abende wurden allerdings von Maria Giovanna Elmi moderiert.

Als Teilnehmer wurden Newcomer mit Hitparadenerfahrung ausgewählt. Vier von ihnen hatten bereits im Vorjahr teilgenommen (Albatros, La Strana Società, Leano Morelli und Santino Rocchetti), Donatella Rettore hingegen erstmals 1974; die restlichen sieben, darunter fünf Bands, waren allesamt Debütanten. Überhaupt war der Anteil der Musikgruppen (insgesamt sieben) überdurchschnittlich groß. Es gab 1977 keine Ausscheidungen vor dem Finale, stattdessen hatten die Kandidaten an den ersten beiden Abenden die Möglichkeit, sich nicht nur mit ihrem teilnehmenden Lied, sondern auch mit weiteren eigenen Liedern zu präsentieren, nach Wunsch auch in Begleitung anderer Künstler. So begleiteten Loretta und Daniela Goggi die Gruppe Giardino dei Semplici und Donatella Rettore trat mit dem Schauspieler Duilio del Prete auf.

Am Finalabend, der im Fernsehen erstmals in Farbe in Farbe ausgestrahlt wurde, entschied eine 25-köpfige Jury im Theater über das Ergebnis. Die Teilnehmer traten paarweise gegeneinander an, wodurch sie zunächst auf sechs, dann auf drei reduziert wurden. In der Finalrunde konnte sich schließlich Homo Sapiens vor Collage und I Santo California durchsetzen konnte. Allerdings unterbrach die Rai erneut noch vor Bekanntgabe der Sieger die Fernsehübertragung.

Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzierung Interpret Lied Autoren
1 Homo Sapiens Bella da morire Renato Pareti, Alberto Salerno
2 Collage Tu mi rubi l’anima Gabriella Padovan, Antonello De Sanctis
3 I Santo California Monica Paolo Pinna, Giacomo Simonelli, Elio Palumbo
Albatros Gran premio Michelle Vasseur, Vito Pallavicini, Toto Cutugno
Giardino dei Semplici Miele Giancarlo Bigazzi, Totò Savio
Leano Morelli Io ti porterei Leano Morelli
Umberto Napolitano Con te ci sto Umberto Napolitano
Santino Rocchetti Dedicato a te Santino Rocchetti, Andrea Lo Vecchio
Daniela Davoli …E invece con te! Daniela Davoli, Michele Zarrillo
Matia Bazar Ma perché Carlo Marrale, Piero Cassano, Aldo Stellita
Donatella Rettore Oh! Carmela! Donatella Rettore, Claudio Rego
La Strana Società Tesoro mio Luigi Albertelli, Corrado Conti, Franco Cassano

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fünf Beiträge des Festivals konnten im Anschluss die Top 25 der Singlecharts erreichen, am erfolgreichsten war davon das zweitplatzierte Tu mi rubi l’anima.

Jahr Titel
Interpret
Charts[1] Anmerkungen
ItalienItalien IT
1977 Tu mi rubi l’anima
Collage
1
(19 Wo.)
Platz 2
Bella da morire
Homo Sapiens
3
(16 Wo.)
Platz 1
Ma perché
Matia Bazar
7
(13 Wo.)
Miele
Giardino dei Semplici
7
(10 Wo.)
Monica
I Santo California
14
(13 Wo.)
Platz 3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. M&D-Chartarchiv. Musica e dischi, abgerufen am 14. Februar 2018 (italienisch, kostenpflichtiger Abonnement-Zugang).