Sanremo-Festival 1989

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sanremo-Festival 1989
Ausgabe 39
Datum 21.–25. Februar
Ort Teatro Ariston in Sanremo
Ausstrah­lung Rai Uno, Rai Radio 1
Moderation Danny Quinn, Paola Dominguín, Gianmarco Tognazzi und Rosita Celentano mit Kay Sandvik und Clare Ann Matz
Teilnehmer 48 (mit 48 Liedern)
Sieger Anna Oxa und Fausto Leali – Ti lascerò
Newcomer-Sieger Mietta – Canzoni
Paola Turci – Bambini
Kritiker­preis Mia Martini – Almeno tu nell’universo
Mietta – Canzoni
Paola Turci – Bambini
◄ Sanremo 1988Sanremo 1990 ►

Die 39. Ausgabe des Festival della Canzone Italiana di Sanremo fand 1989 vom 21. bis zum 25. Februar im Teatro Ariston in Sanremo statt und wurde von Danny Quinn, Paola Dominguín, Gianmarco Tognazzi und Rosita Celentano zusammen mit Kay Sandvik und Ann Clare Matz moderiert.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ariston-Theater, Veranstaltungsort des Sanremo-Festivals

1989 übernahm erstmals Adriano Aragozzini die Organisation des Festivals. Gleich in seinem ersten Jahr stellte er einige neue Rekorde auf: Es gab 48 Beiträge in drei Kategorien an fünf Abenden, dazu gleich vier Hauptmoderatoren. Als Moderatoren wählte man vier figli d’arte, also Kinder bekannter Künstlereltern, aus: Rosita Celentano (Tochter von Adriano Celentano und Claudia Mori), Gianmarco Tognazzi (Sohn von Ugo Tognazzi und Franca Bettoja), Paola Dominguín (Tochter von Luis Miguel Dominguín und Lucia Bosè) und Danny Quinn (Sohn von Anthony Quinn). Die beiden amerikanischen Moderatorinnen Kay Sandvik und Clare Ann Matz waren hingegen für die Außenbühne mit den internationalen Gästen zuständig.

In der Hauptkategorie gingen 24 bekannte Interpreten ins Rennen, in der Newcomer-Kategorie 16 neue Talente. Die dritte Kategorie, genannt Emergenti, war für acht junge, aufstrebende Musiker gedacht, die schon mindestens ein Album veröffentlicht hatten. Das Abstimmungssystem blieb unverändert: In der Hauptkategorie bestimmte das Publikum über Totip-Wettscheine das Ergebnis, in den beiden anderen Kategorien die demoskopischen Jurys. Wie in den Vorjahren traten die Interpreten in Halbplayback auf, lediglich Gino Paoli brachte im Finale seine eigene Band mit auf die Bühne.

Große Namen der italienischen Musikszene kehrten nach vielen Jahren zum Festival zurück: Neben Gino Paoli waren dies vor allem Ornella Vanoni und Mia Martini. Die bekanntesten Neuzugänge hingegen waren einerseits die Altstars Renato Carosone und Enzo Jannacci, andererseits das Teenageridol Jovanotti. Direkt aus dem Fernsehen kamen Francesco Salvi, Gigi Sabani und Marisa Laurito. Es fehlte auch nicht an den üblichen Teilnehmern jener Zeit, wie Toto Cutugno, Al Bano & Romina Power, Riccardo Fogli, Fiordaliso oder den favorisierten Anna Oxa und Fausto Leali. Unter den internationalen Gästen waren nicht zuletzt Ray Charles, Elton John und Depeche Mode.

Besonderen Eindruck konnte im Verlauf des Festivals Mia Martini mit dem Lied Almeno tu nell’universo hinterlassen, was ihr den Kritikerpreis einbrachte. Unter den jungen Teilnehmern waren vor allem die Gruppe Ladri di Biciclette und Jovanotti ein Publikumserfolg. Im Finale konnten sich die Favoriten Anna Oxa und Fausto Leali mit Ti lascerò ohne Schwierigkeiten durchsetzen, vor Toto Cutugno, der bereits zum vierten Mal den zweiten Platz belegte, und Al Bano & Romina Power. In den Newcomer-Kategorien gewannen Mietta und Paola Turci.

Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campioni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger
Platzierung Interpret Lied Autoren Stimmen
1 Anna Oxa und Fausto Leali Ti lascerò Franco Fasano, Fausto Leali, Franco Ciani, Fabrizio Berlincioni, Sergio Bardotti 5.851.574
2 Toto Cutugno Le mamme Toto Cutugno, Stefano Borgia 1.969.704
3 Al Bano & Romina Power Cara terra mia Albano Carrisi, Romina Power, Vito Pallavicini 1.188.172
4 Riccardo Fogli Non finisce così Laurex, Marco Patrignani, Claudio Cofani, Franca Evangelisti 985.291
5 Jovanotti Vasco Lorenzo Cherubini, Claudio Cecchetto, Luca Cersosimo 981.646
6 Fiordaliso mit Claudio Cabrini Se non avessi te Toto Cutugno 907.979
7 Francesco Salvi Esatto! Francesco Salvi, Silvio Melloni, Mario Natale 869.662
8 Ricchi e Poveri Chi voglio sei tu Piero Cassano, Adelio Cogliati 681.179
9 Mia Martini Almeno tu nell’universo Bruno Lauzi, Maurizio Fabrizio 651.484
10 Ornella Vanoni Io come farò Mauro Pagani, Gino Paoli, Sergio Bardotti 589.356
11 Peppino di Capri Il mio pianoforte Rodolfo Fiorillo, Mimmo Di Francia, Giuseppe Faiella 570.706
12 Marisa Laurito Il babà è una cosa seria Salvatore Palomba, Eduardo Alfieri 562.897
13 Gino Paoli Questa volta no Paola Penzo, Gino Paoli 513.108
14 Renato Carosone ’Na canzuncella doce doce Claudio Mattone 411.254
15 Raf Cosa resterà degli anni ’80 Giancarlo Bigazzi, Beppe Dati, Raffaele Riefoli 404.277
16 Dori Ghezzi Il cuore delle donne Mauro Paoluzzi, Oscar Avogadro, Roberto Ferri 386.944
17 Enzo Jannacci Se me lo dicevi prima Enzo Jannacci, Maurizio Bassi 357.446
18 Gigliola Cinquetti Ciao Gepy & Gepy, Massimiliano Governi, Roberto Russo 347.680
19 Rossana Casale A che servono gli dei Maurizio Fabrizio, Guido Morra 322.973
20 Tullio De Piscopo E allora e allora Mario Capuano, Giosy Capuano, Tullio De Piscopo 278.456
21 Eduardo De Crescenzo Come mi vuoi Maria Giuliana Nava, Eduardo De Crescenzo 243.403
22 Fred Bongusto Scusa Fred Bongusto, Emilio Campassi, Sergio Iodice 214.071
23 Gigi Sabani La fine del mondo Toto Cutugno, Franco Fasano, Depsa 128.730
24 Sergio Caputo Rifarsi una vita Sergio Caputo 112.822

Emergenti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger
  • In der Vorrunde ausgeschieden
Platzierung Interpret Lied Autoren Stimmen
1 Paola Turci Bambini Roberto Righini, Alfredo Rizzo 1.732
2 Stefano Borgia Sei tu Toto Cutugno, Stefano Borgia 1.565
3 Aleandro Baldi E sia così Aleandro Civai 1.345
4 Gepy & Gepy Per lei Sergepy 789
Santarosa Gli anni migliori Fabrizio Berlincioni, Dario Baldan Bembo
Marina Arcangeli Il poeta Marco Luberti
Aida Questa pappa Alberto Salerno, Mario Capuano, Giosy Capuano
Steve Rogers Band Uno di noi Massimo Riva, Maurizio Solieri

Nuovi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger
  • Im Halbfinale ausgeschieden
  • In der Vorrunde ausgeschieden
Platzierung Interpret Lied Autoren Stimmen
1 Mietta Canzoni Amedeo Minghi, Pasquale Panella 3.022
2 Jo Chiarello Io e il cielo Eliop, Alberto Cheli 2.565
3 Franco Fasano E quel giorno non mi perderai più Fabrizio Berlincioni, Franco Fasano 2.122
4 Gitano Pelle di luna Dora Vuolo Famiglietti, Mino Reitano, Gitano, Gegè Reitano 1.250
Gianluca Guidi Amore è Alberto Testa, Augusto Martelli
Aida Satta Flores Certi uomini Aida Satta Flores
Elite Se Massimo Bettalico, Gian Paolo Compagnoni
Stefano Ruffini Si chiama Hélène Grazia Di Michele, Marco Luberti
Antonio Murro ’A paura Vito Mercurio
Gloria Nuti Bastardo Roberto Casini, Gloria Nuti
Valentini Bocca di fragola Antonio Valentini
Ladri di Biciclette Ladri di biciclette Paolo Belli
Meccano Le ragazze come me Elio Aldrighetti, Walter Bassani, Ierovante
Brigitta und Benedicta Boccoli Stella Jovanotti, Matteo Bonsanto, Roberto Rossi
Sharks Tentazioni Dario Fochi, Vasco Rossi, Fabrizio Palermo, Mauro Palermo, Frankie Di Foggia, Andrea Ge
Stefania La Fauci Tutti i cuori sensibili Erminio Sinni, Stefania La Fauci

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Jahr erreichten 13 Festivalbeiträge im Anschluss die Top 25 der italienischen Singlecharts, darunter drei aus den Newcomer-Kategorien. Die Hitparadenerfolge spiegelten den Erfolg im Wettbewerb nur bedingt wider, besonders erfolgreich waren hier Francesco Salvi und Jovanotti (Platz 7 bzw. 5 im Wettbewerb); die Ladri di Biciclette schafften es in die Charts, obwohl sie in der Newcomer-Kategorie bereits in der Vorrunde ausgeschieden waren.

Das Siegerduo aus Anna Oxa und Fausto Leali vertrat Italien auch beim Eurovision Song Contest 1989 mit dem Lied Avrei voluto; dort erreichten die beiden den neunten Platz.

Jahr Titel
Interpret
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Interpret, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
IT IT
1989 Esatto!
Francesco Salvi
IT1
(20 Wo.)IT
Platz 7
Vasco
Jovanotti
IT2
(18 Wo.)IT
Platz 5
Ti lascerò
Anna Oxa und Fausto Leali
IT4
(15 Wo.)IT
Platz 1
Almeno tu nell’universo
Mia Martini
IT6
(17 Wo.)IT
Platz 9
Canzoni
Mietta
IT7
(15 Wo.)IT
Nuovi Platz 1
Cosa resterà degli anni ’80
Raf
IT7
(14 Wo.)IT
Platz 15
A che servono gli dei
Rossana Casale
IT12
(13 Wo.)IT
Platz 19
Bambini
Paola Turci
IT12
(12 Wo.)IT
Emergenti Platz 1
E allora e allora
Tullio De Piscopo
IT19
(5 Wo.)IT
Platz 20
Se non avessi te
Fiordaliso
IT20
(3 Wo.)IT
Platz 6
Ladri di Biciclette
Ladri di Biciclette
IT22
(4 Wo.)IT
Vorrunde Nuovi
Le mamme
Toto Cutugno
IT25
(1 Wo.)IT
Platz 2
Non finisce così
Riccardo Fogli
IT25
(1 Wo.)IT
Platz 4
Weitere Charterfolge aus dem Festivalumfeld:
1989 A Word in Spanish
Elton John
IT13
(10 Wo.)IT
Gastbeitrag
Some People
Cliff Richard
IT14
(12 Wo.)IT
Gastbeitrag
Asimbonanga
Johnny Clegg & Savuka
IT21
(2 Wo.)IT
Gastbeitrag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guido Racca: M&D Borsa Singoli 1960-2019. Selbstverlag, 2019, ISBN 978-1-09-326490-6.