Sanremo-Festival 1998

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sanremo-Festival 1998
Ausgabe 48
Datum 24.–28. Februar
Ort Teatro Ariston in Sanremo
Ausstrah­lung Rai Uno, Rai Radio 1
Moderation Raimondo Vianello mit Eva Herzigová und Veronica Pivetti
Teilnehmer 28 (mit 28 Liedern)
Sieger Annalisa Minetti – Senza te o con te
Newcomer-Sieger Annalisa Minetti – Senza te o con te
Kritiker­preis Piccola Orchestra Avion Travel – Dormi e sogna
Eramo & Passavanti – Senza confini
◄ Sanremo 1997Sanremo 1999 ►

Die 48. Ausgabe des Festival della Canzone Italiana di Sanremo fand 1998 vom 24. bis zum 28. Februar im Teatro Ariston in Sanremo statt und wurde von Raimondo Vianello mit Eva Herzigová und Veronica Pivetti moderiert.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ariston-Theater, Veranstaltungsort des Sanremo-Festivals

Das Festival 1998 wurde erneut von Mario Maffucci für die Rai organisiert. Als Moderator wurde Raimondo Vianello verpflichtet, dem Eva Herzigová und Veronica Pivetti zur Seite standen. Die neuen Regeln sahen je 14 Teilnehmer in der Haupt- und in der Newcomer-Kategorie vor. Die drei Bestplatzierten der Newcomer aus dem „kleinen Finale“ am Freitagabend wurden automatisch für das Finale in der Hauptkategorie zugelassen; Ausscheidungen gab es ansonsten keine.

Durch die geänderten Regeln kam der Newcomer-Kategorie in diesem Jahr eine größere Aufmerksamkeit als sonst zu; besonders Annalisa Minetti konnte mit Senza te o con te beeindrucken. Die Beiträge der Hauptkategorie taten sich bei Publikum und Kritik hingegen eher schwer, lediglich Amore lontanissimo von Antonella Ruggiero und Dormi e sogna von Piccola Orchestra Avion Travel stachen hervor. Die Gästeliste umfasste große Namen wie Madonna, Robbie Robertson, All Saints, Michael Bolton, Backstreet Boys, Ricky Martin, Céline Dion, Robert Plant, Jimmy Page, Bryan Adams oder Aqua.

Das kleine Finale endete ohne Überraschungen mit dem Sieg von Annalisa Minetti, die somit zusammen mit Lisa (Sempre) und Luca Sepe (Un po’ di te) für das Finale zugelassen war. Der Kritikerpreis ging hingegen an Eramo & Passavanti mit Senza confini. Im Finale drohte Antonella Ruggiero wegen einer Rachenentzündung auszufallen, sie brachte ihren Auftritt aber dennoch über die Bühne. Sie erhielt schließlich auch die meisten Stimmen in ihrer Kategorie, doch Minetti konnte sich letzten Endes durchsetzen und somit auch in der Hauptkategorie gewinnen. Piccola Orchestra Avion Travel erhielt den Kritikerpreis.

Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campioni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger
Platzierung[1] Interpret Lied Autoren
1 Annalisa MinettiA Senza te o con te Massimo Luca, Paola Palma
2 Antonella Ruggiero Amore lontanissimo Antonella Ruggiero, Roberto Colombo
3 LisaA Sempre Guido Morra, Maurizio Fabrizio
(4) Paola Turci Solo come me Roberto Casini, Paola Turci
(5) Silvia Salemi Pathos Silvia Salemi, Giampiero Artegiani
(6) Mango und Zenîma Luce Alberto Salerno, Mango, Armando Mango
(7) Luca SepeA Un po’ di te Luca Sepe, Michele Schembri, Fausto Leali, Enzo Malepasso
(8) Niccolò Fabi Lasciarsi un giorno a Roma Niccolò Fabi, Riccardo Sinigallia, Cecilia Dazzi, Daniele Sinigallia
(9) Ron Un porto nel vento Gabriel Zagni, Ron, Fabio Coppini
(10) Andrea Mingardi Canto per te Andrea Mingardi, Maurizio Tirelli
(11) Alex Baroni Sei tu o lei (Quello che voglio) Alex Baroni, Piero Calabrese, Massimo Calabrese, Marco D’Angelo, Marco Rinalduzzi
(12) Spagna E che mai sarà Ivana Spagna, Giorgio Spagna
(13) Piccola Orchestra Avion Travel Dormi e sogna Peppe Servillo, Mimì Ciaramella, Mario Tronco, Peppe D’Argenzio, Fausto Mesolella, Ferruccio Spinetti
(14) Sergio Caputo Flamingo Sergio Caputo
(15) Nuova Compagnia di Canto Popolare Sotto il velo del cielo Corrado Sfogli, Carlo Faiello
(16) Paola e Chiara Per te Paola Iezzi, Chiara Iezzi
(17) Enzo Jannacci Quando un musicista ride Enzo Jannacci
A Kandidaten aus der Newcomer-Kategorie

Giovani[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger
Platzierung Interpret Lied Autoren
1 Annalisa Minetti Senza te o con te Massimo Luca, Paola Palma
2 Lisa Sempre Guido Morra, Maurizio Fabrizio
3 Luca Sepe Un po’ di te Fausto Leali, Enzo Malepasso, Luca Sepe, Michele Schembri
Finalisten Paola Folli Ascoltami Francesco Rapaccioli
Percentonetto Come il sole Fabio Frombolini, Andrea Amati, Paolo Amati
Costa Compagna segreta Marco Costantini
Taglia 42 Con il naso in su Saverio Grandi
Alessandro Pitoni Dimmi dov’è la strada per il paradiso Alessandro Pitoni, Giancarlo Capo
Nitti e Agnello I ragazzi innamorati Fabrizio Nitti, Paolo Agnello
Luciferme Il soffio Francesco Pisaneschi, Giacomo Guatteri
Serena C Quante volte sei Alex Baroni, Piero Calabrese, Massimo Calabrese, Marco Rinalduzzi, Marco D’Angelo, Stefano Conenna
Eramo & Passavanti Senza confini Bungaro, Pino Romanelli
Federico Stragà Siamo noi Daniele Fossati
Liliana Tamberi Un graffio in più Giancarlo Bigazzi, Marco Falagiani, Liliana Tamberi

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Festivalbeiträge 1998 blieben im Anschluss relativ erfolglos. Lediglich das sechstplatzierte Luce von Mango und Zenîma konnte die Top 10 der italienischen Singlecharts erreichen.

Annalisa Minetti wollte Italien auch beim Eurovision Song Contest 1998 vertreten, doch die Rai lehnte eine weitere Teilnahme am europäischen Wettbewerb ab, da er sich als wenig geeignet für das italienische Publikum erwiesen habe. Stattdessen wurde Minetti 1999 zum chilenischen Festival von Viña del Mar geschickt.[2]

Jahr Titel
Interpret
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Interpret, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
IT IT
1998 Luce
Mango und Zenîma
IT10
(1 Wo.)IT
Platz 6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eddy Anselmi: Il Festival di Sanremo: 70 anni di storie, canzoni, cantanti e serate. DeAgostini, Mailand, ISBN 978-88-511-7661-7, S. 390.
  2. Eddy Anselmi: Il Festival di Sanremo: 70 anni di storie, canzoni, cantanti e serate. DeAgostini, Mailand, ISBN 978-88-511-7661-7, S. 393.
  3. Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Singoli. Lulu, 2013.