Sanremo-Festival 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sanremo-Festival 2004
Ausgabe 54
Datum 2.–6. März
Ort Teatro Ariston in Sanremo
Ausstrah­lung Rai Uno,
Rai Radio 1 / Rai Radio 2
Moderation Simona Ventura, Paola Cortellesi und Gene Gnocchi
Teilnehmer 22 (mit 22 Liedern)
Sieger Marco Masini – L’uomo volante
Kritiker­preis Mario Venuti – Crudele
◄ Sanremo 2003Sanremo 2005 ►

Die 54. Ausgabe des Festival della Canzone Italiana di Sanremo fand 2004 vom 2. bis zum 6. März im Teatro Ariston in Sanremo statt und wurde von Simona Ventura, Paola Cortellesi und Gene Gnocchi moderiert.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ariston-Theater, Veranstaltungsort des Sanremo-Festivals

Nach dem wenig erfolgreichen Festival 2003 zog sich Pippo Baudo wieder von der Organisation zurück. Daraufhin betreute die Rai für 2004 den ehemaligen Sanremo-Sieger Tony Renis mit der künstlerischen Leitung. Renis zeichnete für einige radikale Änderungen verantwortlich: Er schaffte die Newcomer-Kategorie ab und ersetzte das bisherige Abstimmungssystem mit kombinierten Jurys durch reines Televoting. Die Moderation übernahmen Simona Ventura, Paola Cortellesi und Gene Gnocchi mit Beteiligung des Komikers Maurizio Crozza.

Die großen italienischen Plattenfirmen, repräsentiert durch die FIMI, befanden sich zu der Zeit in einem offenen Streit mit der Rai, weshalb sie (ausgenommen Universal) das Festival boykottierten. In der Folge waren 15 der 22 Teilnehmer erstmals beim Festival vertreten. Unter den wenigen bereits bekannten Namen waren Paolo Meneguzzi, Neffa, Mietta und Marco Masini. Als Gäste traten u. a. die Black Eyed Peas, Cirque du Soleil, Gino Paoli und Adriano Celentano auf.

Das Festival wurde von Publikum und Kritikern trotz der schwierigen Ausgangslage relativ positiv aufgenommen. Allerdings wurde es am Donnerstagabend erstmals in seiner Geschichte in den Einschaltquoten von einer Mediaset-Sendung überholt. Das Finale war vor allem durch den Auftritt von Adriano Celentano ein Erfolg; im Wettbewerb konnte sich Marco Masini mit L’uomo volante durchsetzen, der Kritikerpreis ging an Mario Venuti mit Crudele.

Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger
Platzierung Interpret Lied Autoren Stimmen
1 Marco Masini L’uomo volante Marco Masini, Beppe Dati, Goffredo Orlandi 295.639
2 Mario Rosini Sei la vita mia A. Leone, Lino Patruno, C. Noto, L. Rana, G. Giorgilli 152.479
3 Linda Aria, sole, terra e mare Linda Valori, L. Bruti, M. Di Paolo, D. De Santis 134.636
4 Paolo Meneguzzi Guardami negli occhi (prego) Paolo Meneguzzi, Rosario Di Bella, Luca Mattioni, Dino Melotti 127.346
5 Bungaro Guardastelle Giuseppe Romanelli, Bungaro 75.613
6 Massimo Modugno und Gipsy Kings Quando l’aria mi sfiora Mogol, Gianni Bella 62.930
7 Stefano Picchi Generale Kamikaze Stefano Picchi 61.343
8 Morris Albert und Mietta Cuore Sergio Dall’Ora, Simone Boffa 51.362
9 Neffa Le ore piccole Neffa 45.696
10 Mario Venuti Crudele Mario Venuti, Kaballà 45.545
11 DJ Francesco Era bellissimo Francesco Facchinetti, Stefano Lucato, Davide Primiceri, Alberto Rapetti 32.422
12 Simone È stato tanto tempo fa Simone Tomassini 28.830
13 DB Boulevard und Bill Wyman Basterà Alessio Ventura, Rossano Palù, Dario Benedetti 28.611
14 Andrea Mingardi und The Blues Brothers Band È la musica Andrea Mingardi, Maurizio Tirelli 26.018
15 Omar Pedrini Lavoro inutile Omar Pedrini 25.585
16 Daniele Groff Sei un miracolo Daniele Groff, Marco Patrignani 24.103
17 Adriano Pappalardo Nessun consiglio Roberto Scarpetta, Adriano Pappalardo, Luca Chiaravalli, G. Moretti 23.237
18 Veruska Un angelo legato a un palo Mogol, Rosario Bella, Gianni Bella 23.193
19 Andrè Il nostro amore Andrè, Stefania Labate, Carmelo Labate 18.186
20 Danny Losito und Las Ketchup Single Donato Losito, Massimo Mariello 17.132
21 Pacifico Solo un sogno Pacifico 15.300
22 Piotta Ladro di te Piotta, Emiliano Rubbi, Matteo Altomare 13.409

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwölf Festivalbeiträge konnten im Anschluss in die italienischen Singlecharts einsteigen. Noch erfolgreicher als der Siegertitel war Guardami negli occhi (prego) von Paolo Meneguzzi.

Jahr Titel
Interpret
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Interpret, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
IT IT
2004 Guardami negli occhi (prego)
Paolo Meneguzzi
IT3
(19 Wo.)IT
Platz 4
L’uomo volante
Marco Masini
IT8
(13 Wo.)IT
Platz 1
Crudele
Mario Venuti
IT14
(8 Wo.)IT
Platz 10
Sei la vita mia
Mario Rosini
IT23
(5 Wo.)IT
Platz 2
Le ore piccole
Neffa
IT24
(3 Wo.)IT
Platz 9
Cuore
Morris Albert & Mietta
IT25
(1 Wo.)IT
Platz 8
Sei un miracolo
Daniele Groff
IT26
(9 Wo.)IT
Platz 16
Era bellissimo
DJ Francesco
IT28
(8 Wo.)IT
Platz 11
Generale Kamikaze
Stefano Picchi
IT34
(2 Wo.)IT
Platz 7
Basterà
DB Boulevard
IT38
(6 Wo.)IT
Platz 13
È stato tanto tempo fa
Simone
IT38
(4 Wo.)IT
Platz 12
Un angelo legato a un palo
Veruska
IT48
(1 Wo.)IT
Platz 18

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Singoli. Lulu, 2013.