Sansang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
König Sansang von Goguryeo
koreanisches Alphabet: 산상왕
chinesische Schriftzeichen: 山上王
Revidierte Romanisierung: Sansang-wang
McCune-Reischauer: Sansang-wang
Geburtsname
koreanisches Alphabet: 고연우, 이이모
chinesische Schriftzeichen: 高延優, 伊夷模
Revidierte Romanisierung: Go Yeon-u, I-imo
McCune-Reischauer: Ko Yŏnu, Iimo

Sansang († 227) war der zehnte Herrscher des Staates Goguryeo, dem nördlichen der Drei Reiche von Korea. Er war der dritte Sohn des Königs Sindae und regierte von 197 bis zu seinem Tod 227.

Leben[Bearbeiten]

Sansang stand in gutem Einvernehmen mit Gogukcheons Gemahlin U. Nach dem Tod seines Bruders ließ Königin U Sansang den Thron besteigen und heiratete ihn. Im selben Jahr musste Sansang einen Aufstand seines älteren Bruders Balgi niederschlagen, der von der chinesischen Han-Dynastie unterstützt wurde. Sansang schickte seinen jüngeren Bruder Gyesu mit einem Heer gegen Balgi, der geschlagen wurde und Selbstmord beging. Vermutlich im Jahr 209 (das Datum ist umstritten) verlegte Sansang die Hauptstadt nach Jian. Im Jahr 217 nahm er viele Familien von der Liaodong-Halbinsel auf.

Sansangs Nachfolger Dongcheon war der Sohn einer Nebenfrau. Er wurde 213 zum Kronprinz ernannt und folgte seinem Vater nach dessen Tod 227 auf den Thron.


Vorgänger Amt Nachfolger
Gogukcheon König von Goguryeo
197–227
Dongcheon