Sant’Ambrogio di Valpolicella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sant’Ambrogio di Valpolicella
Wappen
Sant’Ambrogio di Valpolicella (Italien)
Sant’Ambrogio di Valpolicella
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Verona (VR)
Lokale Bezeichnung Sant’Anbroxio de Valpołiceła
Koordinaten 45° 31′ N, 10° 50′ OKoordinaten: 45° 31′ 0″ N, 10° 50′ 0″ O
Höhe 59 m s.l.m.
Fläche 23,5 km²
Einwohner 11.737 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 499 Einw./km²
Postleitzahl 37015
Vorwahl 045
ISTAT-Nummer 023077
Volksbezeichnung Ambrosiani
Schutzpatron Ambrosius von Mailand (7. Dezember)
Website Sant’Ambrogio di Valpolicella
Panorama von Sant’Ambrogio di Valpolicella

Sant’Ambrogio di Valpolicella ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 11.737 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der Provinz Verona in Venetien. Die Gemeinde liegt etwa 15 Kilometer nordwestlich von Verona und etwa 8,5 Kilometer östlich vom Gardasee. Sie gehört zur Comunità montana della Lessinia.

Die Fraktion San Giorgio ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist als Kapelle (dem Heiligen Georg geweiht) im 11./12. Jahrhundert über einer langobardischen, möglicherweise auch vorrömischen Kultstätte errichtet worden. Erkennbar waren die Fundamente dieses Kirchenbaus Reste römischer Altäre.

San Giorgio

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sant’Ambrogio di Valpolicella liegt in einem bedeutenden Weinanbaugebiet, in dem der gleichnamige Valpolicella produziert wird. Auch der Recioto della Valpolicella entsteht hier. Durch die Gemeinde führt die Strada Statale 12 dell’Abetone e del Brennero von Verona nach Trient. Der nächste Bahnhof liegt im Ortsteil Domegliara an der Brennerbahn von Verona nach Innsbruck.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sant’Ambrogio di Valpolicella unterhält Partnerschaften mit der rheinland-pfälzischen Stadt Oppenheim (Deutschland) und mit der slowenischen Gemeinde Sežana in der Region Obalno-kraška.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sant'Ambrogio di Valpolicella – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 4. August 2017 (italienisch).