Provinz Santa Cruz (Argentinien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Cruz
Basisdaten
Wappen

(Details)

Flagge

(Details)

Hauptstadt: Río Gallegos
Fläche:

 - Gesamt
 - Anteil an Argentinien

Rang 2 von 24

243 943 km²
8,81

Bevölkerung:

 - Gesamt 2010
 - Dichte

Rang 23 von 24

273 964 Einwohner
1,1 Einwohner/km²

Chile Bolivien Paraguay Uruguay Brasilien Falklandinseln: de-facto Teil des Vereinigten Königreiches. Wird von Argentinien als Teil der Provinz Feuerland, Antarktis und südatlantische Inseln beansprucht Jujuy Salta Formosa Misiones Chaco Tucumán Catamarca Santiago del Estero Corrientes La Rioja Santa Fe Entre Ríos San Juan Córdoba San Luis Mendoza Buenos Aires Provinz Buenos Aires La Pampa Neuquén Río Negro Chubut Santa Cruz Feuerland, Antarktis und südatlantische InselnLage der Provinz Santa Cruz
Über dieses Bild
ISO 3166-2-Code: AR-Z
Politik
Region: Región Patagónica
Gliederung: 7 Departamentos
Gobernador: Alicia Kirchner de Mercado
Internetpräsenz der Provinz Santa Cruz

Santa Cruz (span. für „Heiliges Kreuz“) ist eine der vier Provinzen im argentinischen Teil Patagoniens. Sie hat ihren Namen vom Fluss Santa Cruz, der den Abfluss des Lago Argentino bildet und in den Atlantik mündet. Im Norden verläuft die schnurgerade Grenze zur Provinz Chubut. Im Osten grenzt Santa Cruz an den Atlantik, im Westen und Süden an Chile. Nach Buenos Aires ist Santa Cruz die zweitgrößte Provinz des Landes.

Geographie und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Tal des Río Pinturas bei Perito Moreno

Die Landschaft ist typisch für Patagonien. Die Anden begrenzen die Provinz nach Westen hin. Es folgt in Richtung Osten eine Kette von Gletscherfeldern und Seen in der unmittelbaren Vorandenregion, deren größter der Lago Argentino ist. Den größten Teil nimmt jedoch das trockene Schichtstufenland der patagonischen Mesetas ein, das sich bis zum Atlantik hin erstreckt.

Das Klima ist kühlgemäßigt, mit mäßig warmen Sommern (11 °C im Süden bis 18 °C im Nordosten) und kalten Wintern mit nur geringem Schneefall (0 °C im Südwesten, 6 °C im Nordosten). Die Niederschlagsmenge liegt zwischen 150 mm im Osten und 450 mm im Westen, wobei der Winter insbesondere im Andenraum etwas feuchter als der Sommer ist.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Santa Cruz ist die am dünnsten besiedelte Provinz Argentiniens. Die Bevölkerung konzentriert sich in wenigen städtischen Ansiedlungen, weite Teile sind fast unbewohnt. Im Westen gibt es vereinzelte Reservate, die von Ureinwohnern der Tehuelche-Volksgruppe bewohnt werden. Deren Anzahl ist jedoch inzwischen gering.

Wichtige Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt nur wenige nennenswerte Städte bzw. Orte in Santa Cruz:

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Santa Cruz – Verwaltungsgliederung

Die Provinz Santa Cruz ist in sieben Departamentos eingeteilt:

Departamento Hauptstadt Fläche in km² Einwohner (2010)
Corpen Aike Puerto Santa Cruz 26.350 011.093
Deseado Puerto Deseado 63.784 107.630
Güer Aike Río Gallegos 33.841 113.267
Lago Argentino El Calafate 37.292 018.864
Lago Buenos Aires Perito Moreno 28.609 008.750
Magallanes Puerto San Julián 19.805 009.202
Río Chico Gobernador Gregores 34.262 005.158

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz lebt im Wesentlichen von Landwirtschaft (v. a. Viehzucht) und von der Erdöl- und Erdgasförderung im Norden der Provinz, daneben aber auch von Fischerei, Bergbau und Tourismus. Im Südwesten, nahe der Stadt Río Turbio, liegen die bedeutendsten Kohlevorkommen Argentiniens. Der Abbau hat jedoch in den letzten Jahrzehnten wegen fehlender Investitionen der Betreiber an Bedeutung verloren.

Eine Straßenverbindung (via Fähre) von der Provinz Santa Cruz zur südlichsten argentinischen Provinz Feuerland besteht nur über Punta Delgada in Chile.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 49° S, 70° W