Santa Isabel (Schiff, 1915)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Santa Isabel war ein Passagier- und Frachtschiff, das im Februar 1921 sank, wobei 254 Menschen starben.

Einzelheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 88,85 m lange und 12,20 breite Dampfschiff wurde im Februar 1916 von der Werft Sociedad Española de Construcción Naval (SECN) in Matagorda abgeliefert. Auftraggeber war die Reederei Compañía Transatlántica Española aus Barcelona.

Anfang Februar 1921 befand sich die Santa Isabel auf einer Reise von Bilbao nach Cádiz mit Stückgut und Passagieren. Nach einer Schiffskollision in den frühen Morgenstunden des 2. Januar 1921 sank das Schiff in der Bucht Ría de Arousa bei der Insel Isla de Sálvora in Galicien.[1][2][3] Von 240 Passagieren und 70 Mannschaftsmitgliedern konnten nur 56 Personen gerettet werden.[4][5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sara Vila: Unfounded (but not wreckless) claims 90 years after Galician sea disaster. In: El País. 8. März 2011, ISSN 1134-6582 (elpais.com [abgerufen am 7. September 2019]).
  2. Wrecksite.eu
  3. Gedenktafel
  4. Schwerer Schiffsunfall im Atlantischen Ozean, in: Vossische Zeitung, 4. Januar 1921, abgerufen am 24. November 2017.
  5. Ergänzung zur Meldung des Schiffsunfalls der Santa Isabel, in: Vossische Zeitung, 5. Januar 1921; abgerufen am 25. November 2017.