Santa Teresa (Rio de Janeiro)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Santa Teresa
Koordinaten 22° 55′ 3″ S, 43° 11′ 17″ W-22.9175-43.188055555556Koordinaten: 22° 55′ 3″ S, 43° 11′ 17″ W
Lage
Basisdaten
Staat Brasilien

Bundesstaat

Rio de Janeiro
Stadt Rio de Janeiro
Unterpräfektur Zona Sul
Fläche 5,2 km²
Einwohner 40.926 (2010[1])
Dichte 7935,9 Ew./km²
Bonde (2008)

Santa Teresa (auf Portugiesisch auch Santa Tereza) ist ein auf einem Hügel gelegener, zentraler (Zona Central) Stadtteil von Rio de Janeiro. Er ist bekannt für seine engen, kurvigen Straßen und insbesondere bei Künstlern und Touristen beliebt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Stadtviertel entstand um das Santa-Teresa-Konvent herum, das in den 1750er Jahren auf dem Hügel Desterro gebaut wurde. Viele Herrenhäuser aus der Zeit um die Wende zum 20. Jahrhundert, von denen noch heute viele erhalten sind, zeigen, dass das Viertel damals eine bevorzugte Wohngegend der Oberschicht war. Von jeher war Santa Teresa ein Stadtteil, der insbesondere europäische Auswanderer anzog, darunter auch etliche Deutsche. Bis 1960, als Rio noch Hauptstadt Brasiliens war, befanden sich hier auch die ausländischen Botschaften.

Santa Teresa galt bereits eine Weile nicht mehr als gehobene Wohngegend, als es eine Wiederauferstehung als Künstlerviertel erlebte. Deren Ateliers und Galerien, kleine Museen, zahlreiche Bars und Restaurants sowie die erhalten gebliebene Architektur ziehen heute viele Touristen an.

Straßenbahn[Bearbeiten]

Hauptartikel: Straßenbahn Santa Teresa

Santa Teresa ist zudem bekannt für seine Straßenbahn, die sogenannte „Bonde“. Sie ist seit 1877 kontinuierlich in Betrieb. Das macht sie zu einer der ältesten Straßenbahnlinien weltweit und zum ältesten elektrifizierten Schienenverkehrsmittel Südamerikas.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Bairros. Prefeitura da Cidade do Rio de Janeiro, 2010, abgerufen am 5. Januar 2014 (portugiesisch).