Santander Brasil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Banco Santander (Brasil) S.A.
Logo
Staat BrasilienBrasilien Brasilien
Sitz São Paulo
Rechtsform Sociedade Anónima
ISIN US05967A1079
BIC BSCHBRSPXXX[1]
Gründung 1982
Website www.santander.com.br
Geschäftsdaten[5]Vorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Daten veraltetVorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Jahr fehlt
Bilanzsumme 7,891 Mrd. US$ (2015)
Kundenkredite 63,636 Mio. Euro (2015)
Mitarbeiter 49,520 (2015)
Geschäftsstellen 1.897
Leitung
Aufsichtsrat Celso Clemente Giacometti

Unternehmensleitung

Sérgio Agapito Lires Rial (CEO)[6]

Santander Brasil ist die Tochtergesellschaft der spanischen Banco Santander in Brasilien. Die Bank eröffnete im Jahr 1982 in São Paulo eine Repräsentanz und neun Jahre später startete Santander Brasil mit den Investitionen. Heute kommen 50 Prozent des Profits der Santander Gruppe von der brasilianischen Tochtergesellschaft.[7] Santander Brasil ist im BM&FBovespa und an der New York Stock Exchange gelistet.

Geschäftsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1997 hat die Santander Gruppe die Banco Geral Comércio S.A. erworben. Drei getätigte Akquisitionen in den Folgejahren hat die Santander Gruppe eine Position unter den größten Finanzunternehmen in Brasilien eingebracht: im Januar 2000 erwarb der Konzern die brasilianischen Banken Banco Meridional und Banco Bozano, Simonsen. Im November des gleichen Jahres erwarb Santander eine Mehrheitsbeteiligung an der Banespa und 2008 kaufte man die Operationen der niederländischen ABN AMRO in Lateinamerika sowie die Beteiligungen an der Banco Real.[7]

Derzeit ist Santander Brasil die dritte Privatbank, verglichen mit den Vermögenswerten, in Brasilien und die erste unter den international vertretenen Banken.[8] 32,4 Mio. Kunden insgesamt, davon 3,6 Mio. loyale Kunden,[3] können auf ca. 1.897 Filialen und 7.119 Geldautomaten der Santander Brasil zurückgreifen, die vor allem im Südosten Brasiliens überproportional stark vertreten ist. Im Jahr 2007 erwarb das Stammhaus Banco Santander zusammen mit der Royal Bank of Scotland und Fortis Teile der niederländischen ABN AMRO. Vor allem durch die Akquisition der Banco Real entwickelte sich eine nationale Plattform für Santander Brasil. Man ließ den Namen Banespa fallen und adoptierte Santander Brasil als Franchise.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag im BIC Directory beim SWIFT
  2. BSBR Annual Report.quote.morningstar.com. Abruf am 27. August 2016 (englisch)
  3. a b Results by countries and businesses: Brazil. santanderannualreport.com. Abruf am 27. August 2016 (englisch)
  4. Consolidated Financial Statements - Banco Santander Brasil S.A.. quote.morningstar.com. Abruf am 27. August 2016 (englisch)
  5. [2][3][4]
  6. CONSELHO DE ADMINISTRAÇÃO. econoinfo.com.br. Abruf am 27. August 2016 (englisch)
  7. a b c Information about banks in Brazil . banksbrazil.com. Abruf am 27. August 2016 (englisch)
  8. Sobre o Santander Brasil santander.com.br. Abruf am 27. August 2016 (portugiesisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]