Santomera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Santomera
Embalse de Santomera.jpg
Wappen Karte von Spanien
Santomera (Spanien)
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Murcia Murcia
Comarca: Huerta de Murcia
Koordinaten 38° 4′ N, 1° 3′ WKoordinaten: 38° 4′ N, 1° 3′ W
Höhe: 35 msnm
Fläche: 44,2 km²
Einwohner: 16.206 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 366,65 Einw./km²
Postleitzahl: 30140
Gemeindenummer (INE): 30901
Verwaltung
Website: Santomera

Santomera ist eine südspanische Kleinstadt und Gemeinde (municipio) mit 16.206 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) in der autonomen Gemeinschaft Murcia.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich im Osten der Region Murcia und grenzt im Osten an die Provinz Alicante. Die Gemeinde befindet sich in der Grenze eines vorküstlichen Tieflandes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Santomera ist seit der Steinzeit von Menschen bewohnt. Die erste urkundliche Erwähnung, in der der Ortsname Santomera auftaucht, stammt aus der Zeit der Reconquista. Der König der Taifa von Murcia unterzeichnete 1243 einen Vertrag mit Kastilien, in dem das Gebiet Teil der kastilischen Herrschaft werden sollte. Allerdings blieb das Gebiet bis zu einem Mudéjar-Aufstand in den Jahren 1264–1266 muslimisch. Der König Jakob I. von Aragón schlug den Aufstand nieder. Die ehemalige Taifa von Murcia war weitgehend leer und der kastilische König beschloss, sie wieder zu besiedeln. Menschen aus Katalonien, Aragonien und jenseits der Pyrenäen zogen in das Königreich Murcia und einige neue Bewohner des Königreichs erhielten Land in Santomera.[2]

Im 16. Jahrhundert kam es zu einem Anstieg der Bevölkerung und der Ausdehnung der Stadt aufgrund von zwei Tatsachen. Die erste ist, dass ein Teil des Territoriums ausgetrocknet war. Das führte dazu, dass man diese Ländereien nutzte und darauf baute. Einige adelige und religiöse Grundbesitzer haben die neuen verfügbaren Grundstücke erworben. Die zweite Tatsache war, dass der Bergbau wieder aufgenommen wurde. Die Bergbauressourcen waren im 18. Jahrhundert erschöpft. Es gab jedoch andere wirtschaftliche Ressourcen, wie z. B. die, die mit der Landwirtschaft verbunden waren.[2]

Der wirtschaftliche Aufschwung stoppte nach dem Halbinselkrieg. Santomera erhielt mit der spanischen Verfassung von 1812 einen eigenen Stadtrat. Die Unabhängigkeit von der Gemeinde Murcia endete, als der absolutistische König Ferdinand VII. den Thron bestieg. Während des Trienio Liberal (1820–1823) wurde Santomera wieder von Murcia unabhängig, wurde aber nach dieser Periode wieder Teil von Murcia. Eine weitere eigene Gemeindeperiode gab es von 1836 bis 1848. Die heutige Gemeinde existiert seit dem Jahr 1978.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung
1981 1991 2001 2011
7.346 8.518 11.726 15.547

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft ist von der Landwirtschaft geprägt. Am häufigsten werden Zitrusfrüchte angebaut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Pfarrkirche Del Rosario: Sie wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Jahrhundert erbaut. Vor der jetzigen Kirche gab es an gleicher Stelle ein kleines Heiligtum. Das Heiligtum erlebte einige Phasen, in denen es umgestaltet und erweitert wurde. Mit dem Bau der aktuellen Version der Kirche wurde 1840 begonnen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Santomera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. a b Historia de Santomera – Edad Moderna - Región de Murcia Digital. Abgerufen am 24. Juni 2021.