Santpedor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Santpedor
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Santpedor
Santpedor (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Katalonien
Provinz: Barcelona
Comarca: Bages
Koordinaten 41° 47′ N, 1° 50′ OKoordinaten: 41° 47′ N, 1° 50′ O
Höhe: 336 msnm
Fläche: 16,92 km²
Einwohner: 7.532 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 445,15 Einw./km²
Postleitzahl: 08251
Gemeindenummer (INE): 08192 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Amtssprache: Kastilisch, Katalanisch
Bürgermeister: Laura Vilagrà Pons (ERC)
Website: www.santpedor.cat
Die Einsiedelei von San Francisco de Sampedor
Landschaft bei Santpedor

Santpedor (katalanische Aussprache: [ˌsampəˈðɔ]) ist eine spanische Gemeinde und Stadt der Comarca Bages in der Provinz Barcelona, Katalonien. Santpedor befindet sich 73 Kilometer nordwestlich von Barcelona im flacheren Teil der Comarca Bages. Der Ort zählte 2018 7532 Einwohner.[2]

Die wichtigste wirtschaftliche Grundlage ist die Landwirtschaft. Es gibt einige Industriebetriebe, eine Industriezone ist in der Entwicklung. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die romanisch-gotische Kirche von Sant Pere d'Or und die Eremitage von Sant Francesc.[3][4]

Bekanntester Sohn von Santpedor ist Pep Guardiola, ehemaliger Fußballspieler und -trainer vom FC Barcelona sowie seit dem 1. Juli 2016 Trainer von Manchester City. Im Ort gibt es einen modernen Fußballplatz,[5] der nach ihm benannt ist und auf dem der Club de Futbol Santpedor trainiert und seine Spiele austrägt.[6]

Sandra Sangiao, Stimme und Seele des Barcelona Gipsy balKan Orchestra (BGKO) ist hier geboren.

Das Hauptfest des Ortes wird am zweiten Sonntag im Juni gefeiert und dauert drei Tage. Früher gedachte man an diesem Tag der Dornenkrone Jesu, der Fiesta de las Santas Espinas.[7]

Wenige Schritte südlich der Gemeinde liegt das Wasserschutzgebiet Aiguamolls de la Bòbila,[8] ein Ökosystem mit typischer Vegetation und Fauna von Feuchtgebieten. Sie hat insgesamt eine Fläche von acht Hektar. Die Existenz dieses Feuchtgebietes hat ihren Ursprung in der Gewinnung von Ton, der von einer alten Ziegelei genutzt wurde. Beim Senken der Landoberfläche wurde so das Grundwasser an die Oberfläche gebracht. Seit 1994 existiert das Naturschutzgebiet mit einer großen Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. http://www.idescat.cat/emex/?id=081923
  3. http://www.disenoyarquitectura.net/2012/07/rehabilitacion-de-la-iglesia-de-sant.html
  4. http://barcelona.b-guided.com/en/noticias/b-ing/auditorio-del-convento-de-sant-francesc-sanpedor-151.html
  5. http://www.bagesfutbol.net/equips.php?equip=15@1@2Vorlage:Toter Link/www.bagesfutbol.net (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 12. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.santpedor.cat
  7. http://www.inforural.com/vermunicipio/barcelona/sampedor
  8. http://www20.gencat.cat/portal/site/mediambient/menuitem.198a6bb2151129f04e9cac3bb0c0e1a0/?vgnextoid=ea98084550ab7210VgnVCM1000008d0c1e0aRCRD&vgnextchannel=ea98084550ab7210VgnVCM1000008d0c1e0aRCRD&vgnextfmt=default

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Santpedor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien