Saosin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saosin
Saosin auf der Projekt Revolution Tour am 19. August 2007 im Nissan-Pavillon in Bristow, Virginia.
Saosin auf der Projekt Revolution Tour am 19. August 2007 im Nissan-Pavillon in Bristow, Virginia.
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Hardcore, Alternative Rock
Gründung 2003
Website http://www.saosin.com/
Gründungsmitglieder
Gitarre
Justin Shekoski
Gitarre
Beau Burchell
Aktuelle Besetzung
Gesang
Anthony Green
Gitarre
Beau Burchell
Bass
Chris Sorenson
Schlagzeug
Alex Rodriguez
Ehemalige Mitglieder
Bass
Zach Kennedy
Schlagzeug
Pat McGrath
?
Danny King
Gesang
Cove Reber
Gitarre
Justin Shekoski
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Saosin
  US 22 14.10.2006 (10 Wo.)
In Search of Solid Ground
  US 19 26.09.2009 (… Wo.)
Along the Shadow
  US 45 11.06.2016 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Saosin ist eine Post-Hardcore-Band aus Newport Beach, Kalifornien.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Justin Shekoski von As Hope Dies und Beau Burchell gründeten 2003 die Band unter dem Namen „The Gift“. Eine Demo wurde aufgenommen, die jedoch bis auf ein Stück, bei dem Burchell sang, nur Instrumentals enthielt. In Anthony Green fanden sie kurzzeitig einen Sänger, mit dem die EP Translating the Name aufgenommen wurde. Kurz darauf verließ Green die Band und gründete Circa Survive. Als Ersatz kam Cove Reber zu Saosin. Nachdem Bassist Zack Kennedy die Band aus privaten Gründen verließ, wurde er durch Chris Sorenson ersetzt. 2005 spielte die Band unter anderem auf der Warped Tour. Zu dieser Zeit entstand ein Video zu Bury Your Head. Die Band unterschrieb einen Vertrag mit Capitol Records, das am 26. September 2006 die EP Saosin und kurze Zeit später das gleichnamige Debütalbum veröffentlichte. Später spielte die Band auch bei der Taste-of-Chaos-Tour und tourten mit Bleeding Through und Senses Fail.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Seven Years
  • 2003: 3rd Measurement in C
  • 2005: Bury Your Head
  • 2006: Voices
  • 2007: You‘re Not Alone
  • 2007: It‘s Far Better to Learn
  • 2009: Changing

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Translating the Name (EP)
  • 2005: Saosin (EP)
  • 2008: Come Close (Live-DVD/-CD)
  • 2008: The Grey EP (EP)

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Saosin
  • 2009: In Search Of Solid Ground
  • 2016: Along the Shadow

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. US-Charthistorie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]