Sara (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sara
Allgemeine Informationen
Genre(s) Elektronik, Synthpop, zuvor Alternative Rock, Metal
Gründung 1995
Website www.saranhuone.com
Aktuelle Besetzung
Jorma „Joa“ Korhonen
Keyboard, Synthesizer
Marko Kivelä (seit 2015)
Kristian Udd
Andreas Bäcklund (seit 2005)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Eetu Uusitalo (1997–2001)
Keyboard
Martti Lindholm (2000–2001)
Keyboard
Antti Pitkäjärvi (2001–2003)
Schlagzeug
Niko Leminen (2001–2005)
Gitarre
Antti Tuomivirta (2001–2013)
Gitarre
Tommi Koivikko (2001–2013)

Sara ist eine finnische Alternative-Rock/Metal-Band aus Kaskinen.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sara wurde Mitte der 1990er-Jahre von Jorma Korhonen, Antti Tuomivirta, Tommi Koivikko und Kristian Udd in der kleinen Küstenstadt Kaskinen gegründet. 1997 kam Schlagzeuger Eetu Uusitalo hinzu. 1999 nahm Sara beim Ääni ja vimma, dem größten Musikwettbewerb Finnlands für Newcomer teil, und gewann ihn, worauf die Band kurz danach einen Plattenvertrag bei dem Label Kråklund Records erhielt. Im Frühjahr 2000 erschien dort das Debütalbum Narupatsaat.

2001 schied Eetu Uusitalo aus der Band aus und wurde durch Niko Leminen ersetzt. Kromi (dt. Chrom), das zweite Album, erschien 2002 und stieg auf Platz 9 in die finnischen Album-Charts ein.[1] Schon im nächsten Jahr erschien das dritte Album Saattue. Es war in den Charts mit Platz 27 nicht ganz so erfolgreich wie sein Vorgänger, aber mit dem Lied Ylimäärä (dt. Verstehen), bei dem sie von Diablo-Sänger Rainer Nygård Unterstützung erhielten, steigt die erste Single der Band in die Charts ein und erreicht Platz 16.[2]

Danach legte die Band für drei Jahre eine Pause ein, um im Anschluss mit dem Schlagzeuger Andreas Bäcklund, der 2005 zur Band stieß, neu zu beginnen. Sie fanden in Universal Music ein neues Plattenlabel und veröffentlichten dort im September 2006 ihr viertes Album He kutsuivat luokseen, das auf Platz 12 in die Charts einstieg.[3] Die daraus ausgekoppelte Single Momentum erreichte sogar Platz 4.[3]

Am 21. Mai 2008 erschien mit Veden äärelle das fünfte und bisher erfolgreichste Album von Sara.

Sara begannen sich 2013 musikalisch neu zu orientieren, weshalb die beiden Gitarristen Antti Tuomivirta und Tommi Koivikko die Band verließen und Marko Kivelä als Keyboarder hinzustieß. Der neue Musikstil vereint Einflüsse aus Synth Pop und moderner Elektronik mit den bekannten melodisch-melancholischen Kompositionen und Texten der Band. 2015 erschien die EP mit dem Namen Ainoat Hereillä, die erster Teil einer konzeptuellen Trilogie werden soll. Am 11. Dezember desselben Jahres wurde mit Tyhmä pieni elämä die zweite EP veröffentlicht. Statt der dritten EP erschien am 24. März 2016 das Album Solus als digitale Veröffentlichung via ITunes, welches die Songs der EPs kompiliert.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Kromi
  FI 9 08/2002 ( 2 Wo.) [1]
Saattue
  FI 27 38/2003 ( 1 Wo.) [1]
He kutsuivat luokseen
  FI 12 39/2006 ( 3 Wo.) [3]
Veden äärelle
  FI 8 22/2008 ( 5 Wo.) [3]
Singles
Ylimäärä
  FI 16 33/2003 ( 2 Wo.) [2]
Momentum
  FI 4 26/2006 ( 6 Wo.) [3]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Narupatsaat (Kråklund Records)
  • 2002: Kromi (Kråklund Records)
  • 2003: Saattue (Kråklund Records)
  • 2006: He kutsuivat luokseen (Universal Music)
  • 2008: Veden äärelle (Universal Music)
  • 2012: Se Keinuttaa Meitä Ajassa (Mercury)
  • 2016: Solus (Eigenvertrieb)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Ainoat Hereillä
  • 2015: Tyhmä pieni elämä

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Silmiin & sydämiin
  • 2000: Seuraa
  • 2001: Tanssiin
  • 2002: KSK (Promo)
  • 2003: Ylimäärä
  • 2006: Momentum
  • 2006: Vielä muodostan varjoni (Promo)
  • 2006: Huokaus (Promo)
  • 2008: Laine kerrallaan (maa oli tuolla jossain kun päivät muuttuivat vuosiksi)
  • 2008: Rauhan aika (Promo)
  • 2011: Yhtenä iltana

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Sara in der finnischen Hitparade finnishcharts.com, abgerufen 21. Juli 2008
  2. a b Sara in der finnischen Hitparade finnishcharts.com, abgerufen 21. Juli 2008
  3. a b c d e Sara in der finnischen Hitparade finnishcharts.com, abgerufen 21. Juli 2008