Sara Riffel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sara Riffel (* 1. Juni 1977 in Rüdersdorf) ist eine deutsche Übersetzerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sara Riffel studierte Amerikanistik, Anglistik und Kulturwissenschaft an der Freien Universität und der Humboldt-Universität Berlin mit Abschluss Magister. Von 2002 bis 2006 arbeitete sie als Research Assistant am John F. Kennedy-Institut der FU Berlin. Während des Studiums begann sie außerdem, aus dem Englischen zu übersetzen, und arbeitet seither als freie Literatur- und Sachbuchübersetzerin unter anderem für Piper, Heyne, Quadriga und Klett-Cotta. Von Anfang 2007 bis Ende 2015 war sie als Programmberaterin und freie Lektorin für Egmont LYX tätig.

Übersetzungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen und Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 erhielt sie den Kurd-Laßwitz-Preis in der Kategorie Beste Übersetzung für ihre Übertragung des Romans Blindflug von Peter Watts.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]