Sarabande (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sarabande
Studioalbum von Jon Lord

Veröffent-
lichung(en)

1976

Label(s) Purple Records/EMI (Electrola)

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Symphonic Rock/Progressive Rock/Artrock

Titel (Anzahl)

8

Länge

49min 28sec

Besetzung
  • Jon Lord – Hammondorgel, R.M.I Piano, Steinway und Yamaha Flügel, Clavinet, Synthesizer
  • Pete York – Schlagzeug, Gong, Sleigh Bells, Shaker
  • Paul Karass – Bassgitarre
  • Mark Nauseef – Bongos, Congas, Timbales, Roto-Tom, Israeli „Talking“ Schlagzeug, Wood Blocks, Claves, Triangel, Cabasas, Flexitrone, Maracas, Thunder Sheet, Tam-Tams, Water Gong, Siren, Vibra-Slap, Cymbals, Finger Cymbals, Crotales, Sleigh Bells, Gourds, Guiro, Tamburines
  • Philharmonia Hungarica dirigiert von Eberhard Schoener – 14 1. Violinen, 12 2. Violinen, 10 Violen, 8 Celli, 5 Kontrabässe, 1 Harfe, 1 Piccoloflöte, 3 Flöten, 3 Oboen, 1 Englischhorn, 1 Klarinette in e, 2 Klarinetten in b, 1 Bassklarinette, 3 Euphonien, 1 Kontrabass -Euphonium, 8 Waldhörner, 3 Trompeten, 1 Flügelhorn, 3 Tenorposaunen, 1 Bassposaune, 1 Tuba, 4 Pauken, Schlagwerk und Xylophon

Produktion

Jon Lord und Martin Birch

Studio(s)

Aufnahme am 3. and 6. September 1975 in der Stadthalle Oer-Erkenschwick, Remixed in Musicland Studios, München

Chronologie
Windows
(1974)
Sarabande Before I Forget
(1982)

Sarabande ist ein Album des englischen Musikers Jon Lord, das 1976 erschien.

Das Album wurde vom 3. bis 6. September 1975 in Oer-Erkenschwick, laut Covertext „in der Nähe von Düsseldorf“ mit der Philharmonia Hungarica unter Eberhard Schoener aufgenommen.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Keyboarder von Deep Purple knüpfte hier an die musikalische Form der Suite aus der Barockmusik eines Johann Sebastian Bach an. Jeder Track erinnert an einen barocken Tanz: Fantasie, Sarabande, Aria, Gigue, Bourrée, Pavane, Caprice.[1]

Plattencover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Cover zeigt die Zeichnung der sich selbst verzehrenden mythologischen Schlange Ouroboros auf der drei unbekleidete Frauen reiten. Dabei ähnelt die Frau auf der rechten Seite in ihrer Position derjenigen auf dem Cover des späteren Albums Lovehunter von Whitesnake, bei dem Lord ebenfalls mitwirkte. Das Design des Plattencovers wurde von Kosh entworfen, die Illustration stammen von Michael (Mike) Bryan und Fotos von Fin Costello.[2]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sarabande erreichte am 15. Oktober 1976 Rang 32 der deutschen Albumcharts und konnte sich eine Monatsausgabe (≈ 4 Wochen) in den Charts platzieren.[3] In Österreich platzierte sich das Album erstmals am 15. Januar 1977 in den Charts und erreichte dabei Rang 19. Hier platzierte sich das Album ebenfalls eine Monatsausgabe in den Charts.[4] In beiden Ländern avancierte Sarabande zum ersten Chartalbum von Lord.

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungenHöchst­platzie­rungWo­chen
 Deutschland (GfK)[3]32 (4 Wo.)4
 Österreich (Ö3)[4]19 (4 Wo.)4

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Titel wurden von Jon Lord geschrieben.

  1. Fantasia – 3:30
  2. Sarabande – 7:20
  3. Aria – 3:42
  4. Gigue – 11:06
  5. Bourée – 11:00
  6. Pavane – 7:35
  7. Caprice – 3:12
  8. Finale – 2:03

Neuarrangement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neu arrangierte sinfonische Versionen der kompletten Sarabande-Suite wurden am 18. September 2010 in Budapest, am 30. Oktober in Sofia und am 15. November in Essen live uraufgeführt. Gegenüber der Originalversion von 1975 änderte Lord die Orchestrierung von Aria, welches ursprünglich lediglich auf Klavier und Synthesizern gespielt wurde, ebenso wie bei Caprice, das vorher nur von der Band eingespielt wurde. Der auf der Originalaufnahme von 1975 über Tonbandschleifen eingespielte Abschnitt Parade of Themes aus Finale wurde dahingehend umarrangiert, dass er live aufgeführt werden konnte. Die finale Liveversion wurde schließlich am 4. April 2014 in der Londoner Royal Albert Hall aufgeführt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sarabande - Jon Lord | Songs, Reviews, Credits | AllMusic. Abgerufen am 4. Dezember 2021 (englisch).
  2. Jon Lord: Sarabande. In: AllMusic. Abgerufen am 5. Oktober 2022 (englisch).
  3. a b Jon Lord – Sarabande. In: offiziellecharts.de. Abgerufen am 6. Oktober 2022.
  4. a b Jon Lord – Sarabande. In: austriancharts.at. Abgerufen am 6. Oktober 2022.
  5. Sarabande. In: Jon Lord Official Wesbiste. Abgerufen am 5. Oktober 2022 (englisch).