Sarah Bormann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sarah Bormann Boxer
Sarah Bormann.jpg
Sarah Bormann
Daten
Geburtsname Sarah Bormann
Geburtstag 27. April 1990
Geburtsort Bad Soden-Salmünster, Deutschland
Nationalität Deutsch
Kampfname(n) Babyface
Gewichtsklasse Minimumgewicht, Halbfliegengewicht
Stil Linksauslage
Größe 1,63 m
Kampfstatistik als Profiboxer/in
Kämpfe 14
Siege 14
K.-o.-Siege 7
Niederlagen 0
Unentschieden 0
Keine Wertung 0
Profil in der BoxRec-Datenbank

Sarah Bormann (* 27. April 1990 in Bad Soden-Salmünster) ist eine deutsche Boxerin. Bormann ist seit 2017 als Profi aktiv und Weltmeisterin im Minimumgewicht und Halbfliegengewicht.[1] Zuvor war Sarah Bormann als Amateurin im Deutschen Boxsport-Verband (DBV) aktiv. Sie bestritt über 121 Amateurkämpfe, war 4-fache Deutsche Meisterin[2] und boxte von 2010 bis 2017 im Deutschen Bundeskader.

Amateurkarriere (Olympisches Boxen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bormann war vierfache Deutsche Meisterin in der Eliteklasse. 2010 und 2013 wurde sie Deutsche Meisterin im Halbfliegengewicht bis 48 kg, 2016 und 2017 im Fliegengewicht bis 51 kg.

Bormann ist bis heute die einzige Boxerin des DBV, die alle Ländervergleichskämpfe gewinnen konnte und damit bisher ungeschlagen ist.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutsche Meisterschaft 2010 (1. Platz, 48 kg)[3][4][5]
  • Deutsche Meisterschaft 2013 (1. Platz, 48 kg)[6]
  • Deutsche Meisterschaft 2016 (1. Platz, 51 kg)[7][8][9]
  • Deutsche Meisterschaft 2017 (1. Platz, 51 kg)[10][11][12][13][14]
  • Hessenmeisterschaft 2010 (1. Platz, 51 kg)[15]
  • Hessenmeisterschaft 2015 (1. Platz, 51 kg)[15]
  • Hessenmeisterschaft 2016 (1. Platz, 51 kg)[15][16]

Ländervergleichskämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Punktsieg 16:8 über Anita Böde (Ungarn, 48 kg)
  • 2013: RSC-Sieg über Angelina Gronzka (Polen, 48 kg)
  • 2013: Punktsieg 3:0 über Kristy Harris (Australien, 51 kg)
  • 2013: Punktsieg 3:0 über Nikki Arnaold (Neuseeland, 51 kg)
  • 2014: Punktsieg 2:1 über Sayana Sagatayeva (Russland, 51 kg)[17]
  • 2014: Punktsieg 3:0 über Ceire Smith (Irland, 51 kg)
  • 2015: Punktsieg 3:0 über Nadia Barriga (Schweiz, 51 kg)
  • 2016: Punktsieg 3:0 über Sofia Papp (Ungarn, 48 kg)

Internationale Turniere (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Internationaler Düsseldorfer Amazonen–Cup (1. Platz, 51 kg) – Punktsieg 3:0 im Finale gegen Pernille Larsen (Dänemark)[18][19]
  • 2010: Internationales Frauenturnier (1. Platz, 51 kg) – Punktsieg im Finale gegen Matina Merchinelli (Italien)[15]
  • 2011: International Girls Cup (1. Platz, 48 kg) – Punktsieg 10:0 im Finale gegen Cindy Petereit (Deutschland)[15]
  • 2012: Internationales Frauenturnier, Schweiz (1. Platz, 51 kg) – Punktsieg 3:0 im Finale gegen Nadia Barriga (Schweiz)[20]
  • 2012: Internationales Boxturnier Alzey (1. Platz, 51 kg) – Punktsieg 2:1 im Finale gegen Martina Merchinelli (Italien)[15]
  • 2012: International Queens Cup (1. Platz, 48 kg) – Punktsieg 20:12 im Finale gegen Christina Rupprecht (Deutschland)[21][22]
  • 2013: International Girls Cup (1. Platz, 51 kg) – Viertelfinale: Punktsieg 17:15 gegen Annemarie Stark (Deutschland), Halbfinale: Punktsieg 20:9 gegen Nora Guzlander (Schweden), Finale: Punktsieg 9:8 gegen Katalin Ancsin (Ungarn)[23][15]
  • 2013: International Round–Robin Tournament (1. Platz, 48 kg) – Punktsieg 16:8 gegen Anita Böde (Ungarn), RSC Sieg Runde 4 gegen Angelina Gronzka (Polen), Punktsieg 19:9 gegen Felicitas Vogt (Deutschland)[24][25]
  • 2013: International Strela Cup (1. Platz, 51 kg) – Punktsieg 3:0 gegen Kristy Harris (Australien), Punktsieg 3:0 gegen Nikki Arnaold (Neuseeland)[26][27]
  • 2013: International Queens Cup (1. Platz, 48 kg) – Viertelfinale: Punktsieg 3:0 gegen Anita Böde (Ungarn), Halbfinale: Punktsieg 2:1 gegen Lotta Loikkanen (Finland), Finale: Punktsieg 3:0 gegen Elin Rönnlund (Schweden)[27]
  • 2014: Nations Women’s Cup (2. Platz, 48 kg) – Vorrunde 1/16: Punktsieg 3:0 gegen Virgina Brankai (Ungarn), Viertelfinale: Punktsieg 2:1 gegen Svetlana Dimitrieva (Russland), Halbfinale: Punktsieg 3:0 gegen Matea Raoteric (Slowenien), Finale: Punktniederlage 0:3 gegen Souhila Bouchene (Algerien)[28]
  • 2014: Round–Robin Turnier (1. Platz, 51 kg) – Punktsieg 2:1 gegen Sayana Sagatayeva (Russland), Punktsieg 3:0 gegen Ceire Smith (Irland), Unentschieden 0:0 gegen Pinar Yimaz (Deutschland)[17][29][30]
  • 2015: Nations Women’s Cup (2. Platz, 51 kg) – 1st round bye, Viertelfinale: TKO-Sieg Runde 2 gegen Monika Bozicko (Slowenien), Halbfinale: TKO-Sieg Runde 3 gegen Jelena Cvijic (Kroatien), Finale: Punktniederlage 0:3 gegen Jaina Shekerbekova (Kasachstan)[31][32]
  • 2015: International Queens Cup (2. Platz, 48 kg) – Viertelfinale: Punktsieg 2:1 gegen Lise Sandebjer (Schweden), Halbfinale: Punktsieg 3:0 gegen Satu Lehtonen (Finland), Finale: Punktniederlage 1:2 gegen Ekatarina Pinigina (Russland)[33]
  • 2016: Three Nations Tournament (1. Platz, 51 kg) – Punktsieg im Finale gegen Jana Prokesova (Tschechien)[15]
  • 2016: Laureus Boxing Cup (1. Platz, 51 kg) – 1st round bye, Halbfinale: Punktsieg gegen Annemarie Stark (Deutschland), Finale: Punktsieg 3:0 gegen Johanna Göllert (Deutschland)[15]
  • 2017: Slovakia Boxing Cup (1. Platz, 51 kg) – Halbfinale: Punktsieg 4:1 gegen J.A. Dulani Jayasinghe (Sri Lanka), Finale: Punktsieg 3:0 gegen Jasmina Zapotoczna (Polen)[34][14]
  • 2017: Internationales Frauenturnier | Sparkassen Cup (1. Platz) – 1st round bye, Halbfinale: Punktsieg 3:0 gegen Linda Ooms (Niederlande), Finale: Punktsieg 3:0 gegen Nadia Barriga (Schweiz)[35][15]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AIBA Frauen Weltmeisterschaft 2016, Astana/Kasachstan, Halbfliegengewicht, (48 kg)[36][37][38]

Vorrunde 1/32: Punktsieg 3:0 gegen Sunita Lallu (Neuseeland) – Vorrunde 1/16: Punktniederlage 0:3 gegen U Yong Gum (Nordkorea)

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2017 boxt Bormann als Profi im Halbfliegengewicht. Am 15. Dezember 2017 gewann sie ihren ersten Profikampf durch technischen K. o. Die bisher elf absolvierten Profikämpfe konnte sie alle gewinnen, sieben davon durch K.O.[39][40]

Ihr Profidebüt gewann Sarah Bormann gegen Kitti Kolompar schon nach 34 Sekunden in der ersten Runde durch TKO.[39] Schon im 5. Kampf boxte Sarah Bormann um die internationale Deutsche Meisterschaft des BDB und um die Intercontinentale Meisterschaft der WIBF und GBU.[41][42] Im 6. Kampf gewann Sarah Bormann die Weltmeisterschaft der WIBF und GBU im Halbfliegengewicht.[43][44]

Nach erfolgreichen Titelverteidigungen gegen Evgeniya Zablotskaya (Russland) und Sanae Jah (Belgien) gewann Bormann gegen Anne Sophie Da Costa (Frankreich) 2019 auch den Weltmeistertitel der WBF (World Boxing Federation).[45][46][47]

Nach einer weiteren erfolgreichen Titelverteidigung gegen Lotta Loikannen (Finnland), konnte Bormann wegen der Covid-19-Pandemie 16 Monate keinen Kampf bestreiten.[48][49][50]

Im Mai 2021 stieg Sarah Bormann eine Gewichtsklasse ab und boxte in Belgrad (Serbien) im Minimumgewicht um die WBC interim, WIBF, GBU und WBF Weltmeisterschaft gegen Catalina Diaz (Spanien), den sie einstimmig nach Punkten gewann.[51][52][53][54][55]

Genau ein Jahr später, im Mai 2022, boxte Bormann gegen Ana Arrazola aus Mexiko um den WBC Silver Titel sowie um die IBO Weltmeisterschaft im Minimumgewicht. Auch diesen Kampf gewann Bormann einstimmig nach Punkten – trotz eines stark blutenden Cuts oberhalb der Stirn, der ihr in der dritten Runde durch einen Kopfstoß Arrazolas zugefügt wurde.[56][57][58]

Titel im Profiboxen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: BDB Internationale Deutsche Meisterin im Fliegengewicht[41][42]
  • 2018: WIBF und GBU Intercontinentale Meisterin im Fliegengewicht[59][41]
  • 2018: WIBF und GBU Weltmeisterin im Halbfliegengewicht[43][44]
  • 2019: WBF Weltmeisterin im Halbfliegengewicht
  • 2021: WIBF und GBU Weltmeisterin im Minimumgewicht
  • 2021: WBF Weltmeisterin im Minimumgewicht
  • 2021: WBC interims Weltmeisterin im Minimumgewicht[60]
  • 2022: WBC Silver Champion im Minimumgewicht[61][62][63][64]
  • 2022: IBO Weltmeisterin im Minimumgewicht[61][62][63][65]

Auszeichnungen (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: „Sportlerin des Jahres“ im Main-Kinzig-Kreis[66][67]
  • 2010: Hessischer Boxverband: „Hessens Boxerin des Jahres“[4]
  • 2011: Goldene Ehrennadel der Stadt Hanau[68]
  • 2013: „Beste Technikerin Elite“ (Deutscher Boxsport-Verband / DBV)
  • 2014: „Beste Kämpferin Elite“ (DBV)
  • 2016: Leistungsnadel in Silber (Landessportbund Hessen)
  • 2017: Goldene Ehrennadel (Hessischer Boxverband / HBV)
  • 2017: Goldene Ehrennadel (DBV)[2]
  • 2018: Goldene Münze der Stadt Nidderau[69]
  • 2018: Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Nidderau[70][71]
  • 2019: „Sportlerin des Jahres“ im Main-Kinzig-Kreis[19]
  • 2021: „Hanauer Sportlerin des Jahres“[72]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sarah Bormann ist Weltmeisterin. Hanauer Anzeiger. Abgerufen am 15. Dezember 2018.
  2. a b Kampf um Weltmeisterschaft: Zwischen Bäckerei und Boxring. Hans-Joachim Leyenberg in der FAZ vom 26. Oktober 2018. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  3. German Womens Nationals 2010, amateur-boxing.strefa.pl, Juli 2010, abgerufen am 15. Dezember 2018
  4. a b Hanauerin hofft auf Olympia-Ticket. op-online, Offenbach, 11. September 2010. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  5. 8. Box-DM der Frauen Wismar 2010, Boxverband Mecklenburg-Vorpommern, 20. Juli 2010, abgerufen am 15. Dezember 2018
  6. 11. German Women's National Championships, Straubing, Juni 2013, amateur-boxing.strefa.pl, abgerufen am 15. Dezember 2018
  7. DM Frauen in Dorf Mecklenburg: Finalergebnisse, box-sport-verband.de am 16. Oktober 2016, (pdf; 39,65 kB)
  8. 14. German Women National Championships, Dorf Mecklenburg, Oktober 2016, amateur-boxing.strefa.pl, abgerufen am 15. Dezember 2018
  9. Sarah Bormann holt zum dritten Mal deutsche Meisterschaft, Hanauer Anzeiger, abgerufen am 15. Dezember 2018
  10. DM der Frauen: Aliya holt Bronze, Sarah und Ramona stehen im Finale!, Hessischer Boxverband (HBV), 14. Oktober 2017, abgerufen am 15. Dezember 2018
  11. 15. German Women National Championships, Cottbus, Oktober 2017, amateur-boxing.strefa.pl, abgerufen am 15. Dezember 2018
  12. 15. Deutsche Boxmeisterschaft der Frauen in Cottbus 2017, Cottbusser Boxverein 2010 e. V., (pdf; 35,36 kB)
  13. Sarah Bormann wechselt ins Profiboxen. boxwelt.de. 29. November 2017. Abgerufen am 15. Dezember 2018.
  14. a b „Wir suchen die Hanauer Sportler des Jahres 2017“. Sonderbeilage Hanauer Anzeiger, (pdf; 1,54 MB). 14. Dezember 2017. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  15. a b c d e f g h i j Sarah Bormann wird am 16. Juni 2018 Weltmeisterin in Karlsruhe. Turngemeinde Hanau,. 16. Juni 2018. Abgerufen am 15. Dezember 2018.
  16. Hessenfinale 2016, kurze Notiz auf Gaussboxen, horst-gauss.de, abgerufen am 15. Dezember 2018
  17. a b Frauenboxen der Extraklasse. boxwelt.com. 29. März 2014. Abgerufen am 15. Dezember 2018.
  18. Boxerinnen der TG Hanau wieder nicht zu bezwingen, hanauonline.de, 18. Oktober 2010, abgerufen am 16. Dezember 2018
  19. a b Schlagkräftiges Fliegengewicht – Junge Nidderauerin boxt sich durch Meisterschaften, Abi und zur Sportlerin des Jahres. Bad Vilbeler Anzeiger. 11. Februar 2011. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  20. 4. Gallina Crodino Women's Cup, Basel, Switzerland, amateur-boxing.strefa.pl, April 2012, abgerufen am 16. Dezember 2018
  21. 1. Queens Cup – Stralsund, Germany, 5. – 7. Oktober 2012, amateur-boxing.strefa.pl, Oktober 2012, abgerufen am 16. Dezember 2018
  22. 1. Queens Cup 2012, Resultatsliste, boxato.com, 5. Oktober 2012 (pdf; 65,53 kB)
  23. 5. Girls Box Cup – Hamburg, Germany, 1. – 3. März 2013, amateur-boxing.strefa.pl, März 2013, abgerufen am 16. Dezember 2018
  24. Goldmedaille für Sarah Bormann, Hanauer Anzeiger, abgerufen am 16. Dezember 2018
  25. VII EUBC European Union Women Elite, Youth and Junior Boxing Championships – Day 1: The Results, European Boxing Confederation, 1. Juli 2013, abgerufen am 16. Dezember 2018
  26. 2. Queens Cup, Resultatsliste Boxsportverband, 13. Oktober 2013, (pdf; 22,83 kB)
  27. a b 2. Queens Cup – Stralsund, Germany, 11. – 13. Oktober 2013. amateur-boxing.strefa.pl. Oktober 2013. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  28. 3. Nations Women's Cup – Vrbas, Serbia, 9. – 12. Januar 2014, amateur-boxing.strefa.pl. Januar 2014, abgerufen am 16. Dezember 2018
  29. Round–Robin Boxing 2014, boxato.com am, abgerufen am 16. Dezember 2018
  30. International Round–Robin Women Tournament – Wittenburg, Germany, 28. – 30. März 2014, amateur-boxing.strefa.pl, März 2014, abgerufen am 16. Dezember 2018
  31. The Nations Women's Cup AIBA recap and results, AIBA, 20. Januar 2015, abgerufen am 16. Dezember 2018
  32. The Nations Women's Cup AIBA recap and results, European Boxing Confederation, 21. Januar 2015, abgerufen am 16. Dezember 2018
  33. Queens Cup – Stralsund, Germany, 28. – 31. Oktober 2015, amateur-boxing.strefa.pl, Oktober 2015, abgerufen am 16. Dezember 2018
  34. 3. Slovakian Cup – Klin, Slovakia, 15. – 18. Juni 2017, amateur-boxing.strefa.pl, Juni 2017, abgerufen am 16. Dezember 2018
  35. Internationales Frauen-Boxturnier Bensheim / Sparkassen-Cup, Hessischer Boxverband (HBV), 28. Juni 2017, abgerufen am 16. Dezember 2018
  36. WM der Frauen in Astana: 3. Wettkampftag: Siege für Azize Nimani und Sarah Bormann, Deutscher Boxsport-Verband, 22. Mai 2016, abgerufen am 16. Dezember 2018
  37. WM der Frauen in Astana: 5. Wettkampftag: Azize Nimani gewinnt im Achtelfinale …, Deutscher Boxsport-Verband, 23. Mai 2016, abgerufen am 16. Dezember 2018
  38. 9. AIBA World Women Championships – Astana, Kazakhstan, 19. – 27. Mai 2016, amateur-boxing.strefa.pl, Mai 2016, abgerufen am 16. Dezember 2018
  39. a b Sarah Bormann in der BoxRec–Datenbank. BoxRec.com. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  40. BoxRec: Sarah Bormann. Abgerufen am 25. Februar 2019.
  41. a b c Sarah Bormann in Augsburg erfolgreich. boxwelt.com. 14. Mai 2018. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  42. a b Sarah Bormann in Augsburg erfolgreich. boxenplus.de am 14. Mai 2018. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  43. a b Champions – Global Boxing Union. Liste der Meistertitel der GBU. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  44. a b RanFighting überzeugt mit großer Open-Air Gala im Karlsruher Wildparkstadion!. boxen1.com – aktuelle Boxen-News. 17. Juni 2018. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  45. boxen: GBU-, WIBF- & WBF-Titel vereinigt - Bormann schlägt da Costa überzeugend. In: Boxen1.com - aktuelle Boxen News. 8. Mai 2019, abgerufen am 30. August 2019 (deutsch).
  46. Nidderauerin Sarah Bormann verteidigt ihren WM-Titel souverän. 5. Mai 2019, abgerufen am 30. August 2019.
  47. Wolfgang Wycisk: Sarah Bormann vereinigt Gürtel. In: go4boxing. 7. Mai 2019, abgerufen am 30. August 2019 (deutsch).
  48. Sarah Bormann verteidigt ihre WM-Gürtel nach Punkten. Abgerufen am 14. Juli 2021.
  49. Sarah Bormann vs. Lotta Loikkanen. Abgerufen am 14. Juli 2021.
  50. Sarah Bormann vs. Lotta Loikkanen. Abgerufen am 14. Juli 2021.
  51. Catalina Diaz. Abgerufen am 14. Juli 2021.
  52. WM-Erfolg: Sarah Bormann gewinnt Debüt im Minimumgewicht. Abgerufen am 14. Juli 2021.
  53. Sarah Bormann hat die WBC-Weltmeisterschaft in neuer Gewichtsklasse im Visier. Abgerufen am 14. Juli 2021.
  54. Katy Díaz cede ante Bormann. Abgerufen am 14. Juli 2021.
  55. Bormann dominiert in Belgrad. Abgerufen am 14. Juli 2021.
  56. TGH-Boxerin Sarah Bormann gewinnt trotz Platzwunde souverän. Abgerufen am 22. Juni 2022.
  57. Trotz Platzwunde: Nidderauerin Sarah Bormann holt weiteren WM-Gürtel. Abgerufen am 22. Juni 2022.
  58. Nils: Sarah Bormann vs. Ana Arrazola. 10. Mai 2022, abgerufen am 22. Juni 2022.
  59. Sarah Bormann (Ger) vs. Claudia Feranczi (Hun), Global Boxing Union, 12. Mai 2018, abgerufen am 16. Dezember 2018
  60. Bormann dominiert in Belgrad. Abgerufen am 14. Juli 2021.
  61. a b Trotz Platzwunde: Nidderauerin Sarah Bormann holt weiteren WM-Gürtel. Abgerufen am 14. Juni 2022.
  62. a b Sarah Bormann vs. Ana Arrazola, Cinqueoncie vs. Maric | Boxing Bout. Abgerufen am 14. Juni 2022 (englisch).
  63. a b Tina Schüssler: Grandiose WM Siege für Luca Cinqueoncie und Sarah Bormann. In: Boxen1.com - aktuelle Boxen News. 24. Mai 2022, abgerufen am 14. Juni 2022 (deutsch).
  64. TGH-Boxerin Sarah Bormann gewinnt trotz Platzwunde souverän. Abgerufen am 14. Juni 2022.
  65. TGH-Boxerin Sarah Bormann gewinnt trotz Platzwunde souverän. Abgerufen am 14. Juni 2022.
  66. Schlagkräftiges Fliegengewicht-Junge Nidderauerin boxt sich durch Meisterschaften, Abi und zur Sportlerin des Jahres. Abgerufen am 14. Juni 2022.
  67. HANAUER Sportler des Jahres. Abgerufen am 14. Juni 2022.
  68. Enges Rennen bei HANAUER Sportler des Jahres 2016. Abgerufen am 22. Juni 2022.
  69. Feierstunde: Stadt ehrt talentierte und etablierte Sportler für besondere Leistungen, Bad Vilbeler Neue Presse am 10. September 2018, abgerufen am 16. Dezember 2018
  70. Ostheimer Profi-Boxerin Sarah Bormann kämpft sich an die Spitze Frankfurter Neue Presse am 28. August 2018, abgerufen am 16. Dezember 2018
  71. Stadt Nidderau – Meldung vom 03.09.2018, Focus-online am 3. September 2018, abgerufen am 16. Dezember 2018
  72. HANAUER Sportler des Jahres 2021: Boxerin Sarah Bormann und Dartsspieler Nico Kurz geehrt. In: Hanauer Anzeiger. Abgerufen am 14. Juni 2022.