Sarah Crowley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
AustralienAustralien 0 Sarah Crowley
beim Ironman Germany in Frankfurt am Main, 2018
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Februar 1983 (35 Jahre)
Geburtsort Adelaide, Australien
Vereine
Aktuell Red Dog Triathlon Team
Erfolge
2014 Nationale Meisterin Duathlon
2017 Ironman-Siegerin
2017 Siegerin Ironman European Championships
2017 Weltmeisterin Triathlon Langdistanz
2017 Dritte Ironman Hawaii
2018 Dritte Ironman European Championships
Status
aktiv

Sarah Crowley (* 4. Februar 1983 in Adelaide) ist eine australische Duathletin und Triathletin. Sie ist Siegerin der Ironman European Championships (2017) sowie ITU-Weltmeisterin auf der Triathlon-Langdistanz (2017).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sarah Crowley wurde im Oktober 2014 nationale Duathlon-Meisterin.

Bei der ITU-Duathlon-Weltmeisterschaft der Internationalen Triathlon Union (ITU) belegte sie 2015 in Adelaide den achten Rang.

Siegerin Ironman European Championships 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2017 gewann sie den Ironman Cairns und im Juli konnte die 34-jährige in Frankfurt am Main ihr zweites Ironman-Rennen gewinnen und die Ironman European Championships für sich entscheiden.[1]

Weltmeisterin Triathlon-Langdistanz 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2017 holte sie sich den Titel bei der Weltmeisterschaft auf der Triathlon-Langdistanz.

Im Oktober 2017 wurde sie Dritte beim Ironman Hawaii (Ironman World Championships).[2] Nach dem Schwimmen hatte sie noch mit 4:20 Minuten Rückstand auf dem siebten Rang gelegen, sie konnte sich aber auf dem Rad und mit der drittschnellsten Marathonzeit des Tages nach vorne arbeiten.

Im Februar 2018 konnte sie zum bereits fünften Mal in Australien auf der Mitteldistanz den Hell of the West Triathlon für sich entscheiden (2 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen).[3] Im Juli wurde sie Dritte beim Ironman Germany und beim Ironman Hawaii belegte die 35-Jährige im Oktober 2018 als zweitbeste Australierin hinter ihrer Landsfrau Mirinda Carfrae (Rang 5) den sechsten Rang.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sarah Crowley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sarah does it again – Ironman European Champion! (11. Juli 2017)
  2. Aussie Sarah Crowley third at Hawaii ironman triathlon (15. Oktober 2017)
  3. Max Neumann, Sarah Crowley win Hell of the West (4. Februar 2018)
  4. Emma Bilham Zweite beim Hell-of-the-west-Triathlon (6. Februar 2017)
  5. Blaualgen: Kein Schwimmen in der Alster beim Ironman (27. Juli 2018)