Sarah Tacke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sarah Tacke, 2014

Sarah Céline Tacke (* 23. September 1982 in Oldenburg (Oldb), Niedersachsen)[1] ist eine deutsche Fernsehmoderatorin, Journalistin und Mitglied der Atlantik-Brücke.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sarah Tacke ist die Tochter des ehemaligen Staatssekretärs im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Alfred Tacke und wuchs in Celle auf. Nach dem Abitur im Jahr 2002 studierte sie Jura in Freiburg, Lausanne und Hamburg.[2] Parallel schrieb sie für Zeitungen und arbeitete als Radio-Reporterin.[3][4] 2009 wurde sie an der juristischen Fakultät in Hamburg mit der Schrift „Medienpersönlichkeitsrecht – Das System der Rechtsfolgen von Persönlichkeitsrechtsverletzungen durch Massenmedien“ zum Dr. iur. promoviert.[5] Dafür erhielt sie Stipendien von der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Sarah Tacke ist Koautorin des Hamburger Kommentars Gesamtes Medienrecht.[6]

Von 2008 bis 2010 absolvierte Sarah Tacke ihr Volontariat beim NDR. Anschließend berichtete sie bis August 2014 als ARD-Inlandskorrespondentin vier Jahre für ARD-Sendungen wie Tagesschau und Tagesthemen.[2] Von 2010 bis 2014 war sie zudem Moderatorin beim NDR Fernsehen. Sie moderierte dort die Nachrichtensendungen Niedersachsen 18.00 Uhr, Hallo Niedersachsen und NDR aktuell 21.45 Uhr.[3] Seit dem 1. September 2014 ist Tacke stellvertretende Leiterin der ZDF-Redaktion Recht und Justiz und moderiert seit dem 20. Oktober 2014 das Wirtschafts- und Verbrauchermagazin WISO.[7]

Tacke ist verheiratet und lebt in Frankfurt.[8]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sarah Tacke – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Gäste im Studio. In: Anne Will, 26. Februar 2014.
  2. a b Homepage von Sarah Tacke Abgerufen am 27. Februar 2014
  3. a b NDR Fernsehmoderatoren Seite (Memento vom 7. März 2014 im Internet Archive)
  4. Artikel auf Spiegel Online
  5. Seite des Lit Verlages
  6. Buchvorschau zum Hamburger Kommentar Gesamtes Medienrecht (PDF-Datei; 453 kB)
  7. Porträt bei WISO
  8. Interview mit Sarah Tacke rtv.de (Printausgabe 31/2017 (5.8. - 11.8.))
  9. Medienpersönlichkeitsrecht bei der Deutschen Nationalbibliothek
  10. Hamburger Kommentar Gesamtes Medienrecht, 1. Auflage bei der Deutschen Nationalbibliothek
  11. Hamburger Kommentar Gesamtes Medienrecht, 2. Auflage bei der Deutschen Nationalbibliothek