Saraz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saraz
Saraz (Frankreich)
Saraz
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Doubs
Arrondissement Besançon
Kanton Ornans
Gemeindeverband Loue-Lison
Koordinaten 47° 0′ N, 5° 59′ OKoordinaten: 47° 0′ N, 5° 59′ O
Höhe 345–622 m
Fläche 6,02 km2
Einwohner 12 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 2 Einw./km2
Postleitzahl 25330
INSEE-Code

Saraz ist eine Gemeinde im französischen Département Doubs in der Region Bourgogne-Franche-Comté.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saraz liegt auf 509 m über dem Meeresspiegel, etwa 17 km südwestlich von Ornans und 27 km südlich der Stadt Besançon (Luftlinie). Das Bauerndorf erstreckt sich im Jura, auf einer Verebnungsfläche hoch über dem Tal des Lison am nördlichen Rand der Forêt de Fertans.

Die Fläche des 6,02 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des französischen Juras. Der zentrale Teil des Gebietes wird von der Geländeterrasse von Saraz eingenommen, die auf durchschnittlich 520 m liegt und ungefähr 500 Meter breit sowie 1,5 km lang ist. Im Osten und Norden fällt das Gelände steil zum tief eingeschnittenen Erosionstal des Lison ab, dessen Hänge an verschiedenen Orten von markanten Kalkfelswänden gesäumt sind. Nach Süden reicht der Gemeindeboden auf den breiten Rücken der Forêt de Fertans, auf dem mit 610 m die höchste Erhebung von Saraz erreicht wird. Im Westen erstreckt sich das Gemeindeareal in ausgedehnte Waldgebiete und bis in den Bois de Séchin und zur Felskante Rocher de Guerche.

Nachbargemeinden von Saraz sind Éternoz im Norden und Osten, Nans-sous-Sainte-Anne im Süden sowie Salins-les-Bains und Myon im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verschiedene Überreste, darunter ein Tumulus aus der Eisenzeit, weisen auf eine vorgeschichtliche Besiedlung des Gemeindegebietes von Saraz hin. Das Dorf entwickelte sich vermutlich im 11. Jahrhundert und gehörte damals zum Gebiet der Herren von Scey. Im Jahr 1260 kam Saraz an die Kastlanei Montmahoux. Zusammen mit der Franche-Comté gelangte das Dorf mit dem Frieden von Nimwegen 1678 definitiv an Frankreich. Nach der Französischen Revolution kam Saraz zur Pfarrei Nans-sous-Sainte-Anne, wurde aber 1807 mit derjenigen von Alaise vereinigt. Die Dorfbewohner wehrten sich gegen eine Fusion mit Éternoz im Jahr 1973, weswegen Saraz noch heute eine eigenständige Kleingemeinde darstellt. Seit 1993 ist Saraz Mitglied des 19 Ortschaften umfassenden Gemeindeverbandes Communauté de communes Amancey-Loue-Lison.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kapelle Sainte-Anne wurde 1624 errichtet.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 49
1968 33
1975 32
1982 21
1990 23
1999 21
2006 22

Mit 12 Einwohnern (1. Januar 2016) gehört Saraz zu den kleinsten Gemeinden des Département Doubs. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts markant abgenommen hatte (1881 wurden noch 101 Personen gezählt), wurden seit Beginn der 1980er Jahre nur noch geringe Schwankungen verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saraz war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft und die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Noch heute leben die Bewohner zur Hauptsache von der Tätigkeit im ersten Sektor. Außerhalb des primären Sektors gibt es fast keine Arbeitsplätze im Dorf. Einige Erwerbstätige sind auch Wegpendler, die in den umliegenden größeren Ortschaften ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen an einer Departementsstraße, die von Nans-sous-Sainte-Anne nach Alaise führt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saraz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien