Sariska-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sariska-Nationalpark
Ein Hirsch im Sariska-Nationalpark
Ein Hirsch im Sariska-Nationalpark
Sariska-Nationalpark (Indien)
Paris plan pointer b jms.svg
27.317576.436944444444Koordinaten: 27° 19′ 3″ N, 76° 26′ 13″ O
Lage: Rajasthan, Indien
Nächste Stadt: Alwar
Fläche: 866 km²
Gründung: 1955
i3i6

Der Sariska-Nationalpark ist ein Nationalpark im Distrikt Alwar im indischen Bundesstaat Rajasthan. Die Topographie des Sariska-Nationalparks begünstigt aride Dornstrauchsavannen sowie trockene Laubwälder. Das Gebiet war zunächst Jagdgebiet der Fürsten von Alwar und wurde im Jahr 1955 als Wildlife Sanctuary ausgewiesen. Im Jahr 1979 erhielt es den Status eines Nationalparks. Die derzeitige Fläche des Nationalparks umfasst 866 km². Er befindet sich 107 km nördlich von Jaipur und 200 km südlich von Delhi.[1]

Das Gebiet um Sariska ist Teil des Aravalligebirges und ist reich an Bodenschätzen wie beispielsweise Kupfer. Trotz eines Abbauverbots des Obersten indischen Gerichts von 1991, wird weiterhin Marmor abgebaut.[2]

Ein besonderes Merkmal des Sariska-Nationalparks sind die bengalischen Tiger. Dort fand die erste erfolgreiche Auswilderung bengalischer Tiger statt, die eine bis heute wachsende Population etabliert hat.

Fauna[Bearbeiten]

Weitere Wildtiere sind der indische Leopard, die Rohrkatze, der Karakal, die Streifenhyäne, der Goldschakal, der Axishirsch, der Sambar, die Nilgauantilope, die Indische Gazelle, die Vierhornantilope (ausgestorben),[3] das Wildschwein, der Schwarznackenhase, der Bengalischer Hanuman-Langur, Rhesusaffen, sowie verschiedenste Reptilien- und Vogelarten, wie Reb- und Flughühner.

Flora[Bearbeiten]

In den Wäldern herrscht Anogeissus pendula vor, jedoch sind auch Boswellia serrata, Sterculia urens, der Malabar-Lackbaum, Lannea coromandelica, die Indische Jujube und die Gerber-Akazie vertreten. Des Weiteren sind die Banyan-Feige, Terminalia arjuna, der Guggul, sowie Bambus anzutreffen. Bodendeckende Pflanzen wie Capparis decidua, das Indische Lungenkraut und Ziziphus nummularia.

Historische Stätten[Bearbeiten]

Im Nationalpark befinden sich außerdem einige Stätten mit historischer Bedeutung, wie das Kankwadi-Fort aus dem 16. Jahrhundert, welches sich in der Nähe des Zentrums des Nationalparks befindet.

Tiger-Population[Bearbeiten]

Im Jahr 2004 wurde glaubhaft berichtet, dass es keine Sichtungen von Tigern im Sariska-Nationalpark gab. Darüber hinaus wurden auch keine Spuren von Anwesenheit von Tigern ausgemacht. In den Jahren vorher waren ungefähr 16 Tiger im Nationalpark beheimatet. Als einer der Hauptgründe für das Verschwinden der Tiger wurde die Wilderei ausgemacht. Daraufhin wurden von offizieller Stelle drei adulte Tiger ausgewildert.[4] Im Jahr 2012 betrug die Zahl der Tiger fünf adulte Tiere und zwei Jungtiere.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rajasthan Wild Life: Sariska Tiger Reserve, abgerufen am 16. Juni 2013.
  2. Illegal mining threatens Sariska - Times Of India, The Times of India. 13. Oktober 2010. Abgerufen am 6. Oktober 2011. 
  3. Janaki Lenin: Creatures of a lesser God. Financial Express. 14. November 2010. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  4. WPSI - Wildlife Protection Society of India - Tiger Reserves Sariska
  5. Rajendra Sharma: Sariska reserve gets tiger number 007. The Times of India. 10. Januar 2012. Abgerufen am 19. Oktober 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dang, Himraj (2005): Sariska National Park. Indus Publishing Company, New Delhi, ISBN 81-7387-177-9
  • 'Ziddi', Suraj (1998): A guide to the wildlife parks of Rajasthan. Photo Eye Publications, Jaipur