Sascha Stowasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sascha Stowasser (* 11. Februar 1971 in Rastatt) ist ein deutscher Arbeitswissenschaftler und Direktor des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa)[1], Düsseldorf.

Sascha Stowasser

Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stowasser studierte in seinem Erststudium „Wirtschaftsingenieurwesen“ an der Universität Karlsruhe (TH) von 1991 bis 1996. Im Jahr 1999 nahm Stowasser sein Zweitstudium an der Fernuniversität Hagen auf mit dem Studienfach „Soziale Verhaltenswissenschaften“ und den Schwerpunkten Arbeits- und Umweltpsychologie und Psychologie der sozialen Prozesse. Im Jahr 2002 promovierte Stowasser zum Doktor der Ingenieurwissenschaften. Drei Jahre später erfolgte die Habilitation im Fach Arbeitswissenschaft.

Wissenschaftliche und berufliche Stationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1996 bis 2001 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation (ifab) der Universität Karlsruhe (TH). In den darauffolgenden Jahren von 2001 bis 2005 nahm er die Stelle als Oberingenieur im Institut für Arbeitswissenschaft der Universität Karlsruhe wahr. Anschließend von 2005 bis 2008 war Stowasser beauftragt mit Führungsaufgaben bei der Bosch Rexroth AG. Seit 2008 ist er als Direktor und geschäftsführender Vorstand des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa) in Düsseldorf tätig. Zudem ist Stowasser seit 2009 außerplanmäßiger Professor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), vormals Universität Karlsruhe (TH).

Gremien, Mitgliedschaften u.a.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vorsitzender des REFA-Instituts e.V.
  • Vorsitzender des DIN-Normenausschusses Ergonomie
  • Mitglied im Ausschuss für Betriebssicherheit
  • Beirat der Gesellschaft für Organisation e.V. (gfo)
  • DIN-Normenausschuss NA 023 00 01 GA „Grundsätze der Ergonomie“ (Obmann)
  • ISO-Technical committees TC 159 "Ergonomics"
  • ISO-Subcommittee TC159/SC1 "General ergonomics principles"
  • ISO-Normenausschuss ISO/TC 159/SC 1/WG 1 „Principles of ergonomics and ergonomic design“
  • DIN-Normenausschuss NI-Erg „Benutzerschnittstellen“
  • Mitglied der Kommission für Sicherheitstechnik für den DIN-Direktor
  • Mitglied im Strategischen Beratungsgremium für Arbeitsschutz des DIN
  • Mitglied der Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)
  • Mitglied des INQA-TIK „Produktion“ (Initiative Neue Qualität der Arbeit von BMAS, BDA und DGB)
  • VDI FA201 – Fachausschuss Ganzheitliche Produktionssysteme
  • VDI 3633, Blatt 11 „Simulation und Visualisierung“
  • Mitglied im Beirat des MTM-Instituts
  • Mitglied im Beirat des Verbands Deutscher Sicherheitsingenieure (VDSI)
  • Experte im Futur-Prozess des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • Mitglied der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA)
  • German UPA, Gründungsmitglied der Regionalgruppe Karlsruhe
  • Mitglied des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI)

Habilitation, Promotion, Auszeichnungen, Zertifikate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernennung zum außerplanmäßigen Professor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im Juli 2009
  • Habilitation zur Erlangung der Venia Legendi im Fach „Arbeitswissenschaft“ mit dem Thema „Methodische Grundlagen der softwareergonomischen Evaluationsforschung“ (Oktober 2005).
  • Promotion zum Doktor der Ingenieurwissenschaften im Januar 2002 mit dem Thema „Vergleichende Evaluation von Visualisierungsformen zur operativen Werkstattsteuerung“
  • Hans-Peter-Willumeit-Preis auf dem Gebiet der Mensch-Maschine-Systeme für die Dissertation (Berlin, Oktober 2005)
  • Preis für den besten Vortrag auf dem 5. Nachwuchssymposium des Forum Arbeitsphysiologie (November 2001)
  • Zertifizierung zum Euro-Ergonom (European Ergonomist) im Jahr 2000. (erneuert 2005)

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • STOWASSER, Sascha: Methodische Grundlagen der softwareergonomischen Evaluationsforschung. Aachen: Shaker Verlag, 2006. (ifab-Forschungsberichte aus dem Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation der Universität Karlsruhe, Band 37) (zugl. Karlsruhe, Uni Habilitation 2005)
  • STOCK, Patricia; BOGUS, Thomas; STOWASSER, Sascha: Auswirkungen flexibler Arbeitszeitmodelle auf den Personaleinsatz und die Belastung des Personals. Aachen: Shaker Verlag, 2004.
  • ZÜLCH, Gert; STOWASSER, Sascha; JAGDEV, Harinder S. (Hrsg.): Current Trends in Production Management. Aachen: Shaker Verlag, 2003. (esim - European Series in Industrial Management, vol. 6)
  • STOWASSER, Sascha: Vergleichende Evaluation von Visualisierungsformen zur operativen Werkstattsteuerung. Aachen: Shaker Verlag, 2002. (ifab-Forschungsberichte aus dem Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation der Universität Karlsruhe, Band 26) (zugl. Karlsruhe, Uni Diss. 2002)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa)