Satellite Awards/Film/Bestes Kostümdesign

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mit dem Satellite Award Bestes Kostümdesign wird eine herausragende Bekleidung der Darsteller eines Films geehrt.

Statistik
Am häufigsten honorierte Kostümbildner Colleen Atwood, Alexandra Byrne und Michael O’Connor (je zwei Siege)
Am häufigsten nominierte Kostümbildner Colleen Atwood (neun Nominierungen)
Am häufigsten nominierte Kostümbildner ohne Sieg Sandy Powell (sechs Nominierungen)

Es werden immer jeweils die Kostümbildner eines Films des Vorjahres ausgezeichnet.

Nominierungen und Gewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 1990er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Film Nominierungen
1996 Penny Rose Evita Alex Byrne für Hamlet
Consolata Boyle für Moll Flanders
Janet Patterson für Portrait of a Lady
Christian Gasc für Ridicule – Von der Lächerlichkeit des Scheins
1997 Deborah Lynn Scott Titanic Ruth E. Carter für Amistad
Sylvie de Segonzac für Beaumarchais – Der Unverschämte
Deidre Clancy für Ihre Majestät Mrs. Brown
Sandy Powell für Wings of the Dove – Die Flügel der Taube
1998 Alexandra Byrne Elizabeth Colleen Atwood für Menschenkind
Jenny Beavan für Auf immer und ewig
Judianna Makovsky für Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein
Sandy Powell für Shakespeare in Love
1999 Colleen Atwood Sleepy Hollow Jenny Beavan für Anna und der König
Mo Xiaomin für Der Kaiser und sein Attentäter
Caroline Harris für Ein perfekter Ehemann
Renee April für Die rote Violine
Milena Canonero für Titus

2000–2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Film Nominierungen
2000 Rita Ryack Der Grinch Timmy Yip für Tiger and Dragon
Janty Yates für Gladiator
Monica Howe für Haus Bellomont
Deborah Lynn Scott für Der Patriot
2001 Catherine Martin und Angus Strathie Moulin Rouge Milena Canonero für Das Halsband der Königin
Kym Barrett für From Hell
Ngila Dickson und Richard Taylor für Der Herr der Ringe: Die Gefährten
Colleen Atwood für Planet der Affen
2002 Julie Weiss Frida Deena Appel für Austin Powers in Goldständer
Sandy Powell für Gangs of New York
Albert Wolsky für Road to Perdition
Trisha Biggar für Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger
2003 Ngila Dickson Last Samurai Susan Kaufmann für The Company – Das Ensemble
Ngila Dickson und Richard Taylor für Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Wendy Stites für Master & Commander – Bis ans Ende der Welt
Penny Rose für Fluch der Karibik
Judianna Makovsky für Seabiscuit – Mit dem Willen zum Erfolg
2004 Beatrix Aruna Pasztor Vanity Fair – Jahrmarkt der Eitelkeit Sandy Powell für Aviator
Janty Yates für De-Lovely – Die Cole Porter Story
Emi Wada für House of Flying Daggers
Alexandra Byrne für Das Phantom der Oper
Stella McCartney für Sky Captain and the World of Tomorrow
2005 Jacqueline Durran Stolz und Vorurteil Colleen Atwood für Die Geisha
John Bright für The White Countess
Pam Downe für Modigliani
Janty Yates für Königreich der Himmel
Jany Temime für Harry Potter und der Feuerkelch
2006 Patricia Field Der Teufel trägt Prada Jenny Beavan für The Black Dahlia
Sharen Davis für Dreamgirls
Yee Chung-Man für Der Fluch der goldenen Blume
Milena Canonero für Marie Antoinette
2007 Alexandra Byrne Elizabeth – Das goldene Königreich Yvonne Blake für Goyas Geister
Marit Allen für La vie en rose
Rita Ryack für Hairspray
Jenny Beavan für Amazing Grace
Jacqueline Durran für Abbitte
2008 Michael O’Connor Die Herzogin Catherine Martin für Australia
Eimer Ni Mhaoldomhnaigh für Wiedersehen mit Brideshead
Ruth Myers für City of Ember – Flucht aus der Dunkelheit
Jacqueline West für Der seltsame Fall des Benjamin Button
Patricia Field für Sex and the City – Der Film
2009 Monique Prudhomme Das Kabinett des Doktor Parnassus Timmy Yip für Red Cliff
Consolata Boyle für Chéri
Colleen Atwood für Nine
Sandy Powell für Victoria, die junge Königin

Seit 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Film Nominierungen
2010 Colleen Atwood Alice im Wunderland Janty Yates für Robin Hood
Jenny Beavan für The King’s Speech
Michael Dennison für Eat Pray Love
Amy Westcott für Black Swan
2011 Jacqueline West Wasser für die Elefanten Lisy Christl für Anonymus
Mark Bridges für The Artist
Lidiya Kryukova für Faust
Michael O’Connor für Jane Eyre
Isabel Branco für Die Geheimnisse von Lissabon
2012 Manon Rasmussen Die Königin und der Leibarzt Paco Delgado für Les Misérables
Jacqueline Durran für Anna Karenina
Kym Barrett und Pierre-Yves Gayraud für Cloud Atlas
Christian Gasc und Valerie Ranchoux für Leb wohl, meine Königin!
Colleen Atwood für Snow White and the Huntsman
2013 Michael O’Connor The Invisible Woman Patricia Norris für 12 Years a Slave
Catherine Martin für Der große Gatsby
Gary Jones für Die fantastische Welt von Oz
Julian Day für Rush – Alles für den Sieg
Daniel Orlandi für Saving Mr. Banks
2014 Milena Canonero Grand Budapest Hotel Anushia Nieradzik für Dido Elizabeth Belle
Colleen Atwood für Into the Woods
Anna B. Sheppard für Maleficent – Die dunkle Fee
Michael Wilkinson für Noah
Anais Romand für Saint Laurent
2015 Wen-Ying Huang The Assassin Sandy Powell für Cinderella
Paco Delgado für The Danish Girl
Janet Patterson für Am grünen Rand der Welt
Jacqueline Durran für Macbeth
Shim Hyun-seob für The Throne
2016 Madeline Fontaine Jackie: Die First Lady Colleen Atwood für Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln
Courtney Hoffman für Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück
Alexandra Byrne für Doctor Strange
Mary Zophres für La La Land
Eimer Ní Mhaoldomhnaigh für Love & Friendship