Satoru Iwata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Spiele-Entwickler. Für den Mathematiker siehe Satoru Iwata (Mathematiker).
Satoru Iwata (2011)

Satoru Iwata (jap. 岩田 聡 Iwata Satoru; * 6. Dezember 1959 in Sapporo; † 11. Juli 2015 in Kyōto) war ein japanischer Manager. Iwata war der vierte Präsident des Videospiel-Pioniers Nintendo. Nach seinem Studium bekam er eine Stelle bei HAL Laboratory, eines Nintendo zugehörigen Entwicklerunternehmens, das unter anderem für erfolgreiche Spiele-Reihen wie Kirby, Adventures of Lolo oder Super Smash Bros. verantwortlich ist. Des Weiteren war er an weiteren erfolgreichen Spielen von Nintendo beteiligt. Unter seiner Leitung entstand die siebte und achte Generation der Nintendo-Heimkonsolen, Wii und Wii U sowie der Nintendo DS und der Nintendo 3DS.

Leben[Bearbeiten]

Iwata hatte bereits früh Interesse an der Herstellung von Videospielen. Er schrieb während seiner Freizeit gerne Spiele für seinen elektronischen Taschenrechner.

Nach dem Beenden der Oberschule schrieb sich Iwata an der Technischen Hochschule Tokio ein. Iwata begann anfänglich als Spiele-Programmierer für HAL Laboratory zu arbeiten.

Während der 1980er war Iwata an vielen Projekten der HAL beteiligt. Außerhalb seiner Tätigkeit für HAL arbeitete Iwata auch unabhängig für Nintendo. Er war für die Programmierung einer Anzahl von Nintendo entwickelten Spielen verantwortlich. Nur ein Jahr, nachdem er bei HAL angefangen hatte, begann Iwata, Software-Produktion und Entwicklung der verschiedenen bei Nintendo erschienenen Titel zu koordinieren.

Während Satoru Iwata häufig als der Schöpfer des Spiels Kirby genannt wird, war es in Wirklichkeit Masahiro Sakurai, der den Charakter Kirbys sowie das Grundmodell für das Spiel entwickelte. Jedoch war es Iwatas Mitarbeit im Projekt, die schließlich den ersten Titel in der Reihe hervorbrachte. Das Spiel war für Nintendos ursprüngliches Game-Boy-Handsystem bestimmt. Die Absicht war, ein Spiel für Anfänger zu kreieren, in dem jeder Spieler jede mögliche Fähigkeit, jedes Level und das Ende erreichen konnte. Kirbys Dreamland wurde in Japan am 27. April 1992 und in Amerika im August des gleichen Jahres veröffentlicht.

1993 stieg Iwata zum Präsidenten von HAL auf und behielt diesen Posten bis 2000.

Im Jahre 2000 wechselte Satoru Iwata von HAL zu Nintendo. Er war der Kopf der Abteilung Unternehmungsplanung von Nintendo, in der er verantwortlich für die globale Grundlage der Unternehmungsplanung Nintendos war. Iwatas Erfahrungen innerhalb HALs über einen 18-Jahre-Zeitraum waren im hohen Grade wertvoll für Nintendo, besonders hinsichtlich der Produkteinführung seines neuesten Spielesystems.

Auch spielte Iwata Schlüsselrollen in der Entwicklung von einigen der wichtigsten Spiele Nintendos. Während der GameCube-Ära erhöhte sich die Miteinbeziehung Iwatas an der Spielentwicklung sehr. Er spielte eine Rolle in der Entwicklung von Spielen wie Super Mario Sunshine, Star Fox Adventures, Metroid Prime, Eternal Darkness: Sanity’s Requiem, Animal Crossing, The Legend of Zelda: The Wind Waker und vielen anderen.

2002 wurde Satoru Iwata zum Präsidenten von Nintendo ernannt.

2013 wurde er zum CEO von Nintendo of America ernannt.

2014 wurde bei einer Untersuchung ein Gallengangskarzinom im Frühstadium festgestellt. Wegen der darauf sofort eingeleiteten Behandlung musste er alle Aktivitäten ruhen lassen.[1] Am 11. Juli 2015 starb er an den Folgen der Krankheit.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Satoru Iwata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Veröffentlichter Brief von Satoru Iwata über seine Erkrankung, abgerufen am 15. Juli 2014
  2. Sterbemitteilung, abgerufen am 13. Juli 2015